19.06.2017 - 18:40, sda

Felsblock oberhalb der Bristenstrasse erfolgreich gesprengt

 

0 Bewertungen


Im Kanton Uri ist ein wackliger Felsblock oberhalb der Bristenstrasse am Montagnachmittag gesprengt worden. Die Strasse, die von Silenen ins Bergdorf Bristen führt, soll am Freitagabend wieder für den Verkehr freigegeben werden.

Wie die Baudirektion Uri am Abend mitteilte, erfolgte die Sprengung des rund 25 Kubikmeter grossen Felsblockes um 16.15 Uhr. Sie sei gemäss einer ersten Beurteilung wie geplant verlaufen, liess sich Kantonsingenieur Stefan Flury zitieren. Der Felsblock sei in kleinste Teile zersprengt worden.

Nachdem der Geologe das Gelände begutachtet und freigegeben habe, werde mit den Räumungsarbeiten begonnen. Nach ersten Erkenntnissen hat die unterhalb der Sprengstelle liegende Strasse keine grösseren Schäden erlitten.

Während dieser Woche fahren für die Bevölkerung von Bristen wiederum Shuttlebusse sowie die Standseilbahn. Der Fahrplan ist auf www.silenen.ch aufgeschaltet. Das nächste Update zum Stand der Räumungsarbeiten ist am Mittwoch zu erwarten.

Nicht erster Zwischenfall

Am 5. März war ein rund zehn Meter langes Stück der Strasse zwischen Amsteg und Bristen am Hang abgerutscht. Verletzt wurde niemand. Bis zur Wiederinbetriebnahme der stillgelegten Standseilbahn war Bristen vorübergehend nur zu Fuss oder aus der Luft erreichbar.

Kurz vor Fertigstellung der Sanierungsarbeiten ging am 2. Mai an anderer Stelle erneut ein Steinschlag auf die Strasse nieder. Diese blieb für die Räumungsarbeiten für mehrere Tage gesperrt. Steine trafen auch ein Auto, die Fahrerin wurde leicht verletzt. Seit Freitag, 12. Mai, ist die Bristenstrasse wieder normal befahrbar.

Die Bristenstrasse war bereits 1995 nach einem Felssturz und 2003 nach einer Felssprengung für längere Zeit nicht passierbar gewesen.

Weitere Artikel

Anzeige
Bitte aktivieren Sie Javascript für die beste Browserfunktionalität