06.11.2017 - 13:44, sda

Bombendrohung im Casino Baden geklärt - Private Konflikte als Motiv

 

0 Bewertungen


Knapp ein Jahr nach einer Bombendrohung im Grand Casino Baden ist der mutmassliche Täter bekannt. Nach Angaben der Aargauer Oberstaatsanwaltschaft handelt es sich um einen 24-jährigen Tschechen.

Der im Kanton Zürich lebende Mann habe ein Geständnis abgelegt und angegeben, die Bombendrohung wegen persönlichen Konflikten in der Partnerschaft abgesetzt zu haben, hiess es in der Mitteilung vom Montag. Die Staatsanwaltschaft Baden AG führt gegen den Tschechen ein Verfahren wegen Schreckung der Bevölkerung.

Die Bombendrohung ging am 26. November 2016 ein, an einem späten Samstagnachmittag. In einem Telefonanruf wurde mitgeteilt, dass im Casino eine Bombe platziert worden sei, die gleich explodieren werde.

Das Casino wurde geräumt und über 100 Personen in Sicherheit gebracht. Das Gebiet um das Gebäude wurde abgesperrt. Kantonspolizei und Stadtpolizei Baden rückten aus. Erst am späten Abend konnte die Polizei Entwarnung geben. Das Casino konnte nach mehr als drei Stunden Unterbruch wieder geöffnet werden.

Weitere Artikel

Anzeige
Bitte aktivieren Sie Javascript für die beste Browserfunktionalität