19.06.2017 - 16:13, sda

Fünf Verletzte bei Brand in Mehrfamilienhaus in Basel

Feuerwehr im Einsatz (Symbolbild)

Ein Feuerwehrmann beim Löschen eines Hausbrands (Symbolbild).
Bild: Keystone/Kantonspolizei Thurgau

 

7 Bewertungen


Bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in Basel hat die Feuerwehr am Montagmittag mehrere Personen mit der Drehleiter gerettet. Fünf Personen wurden wegen Verdachts auf eine Rauchgasvergiftung in Spitäler gebracht. Die Brandursache ist noch unklar.

Der Brand war gegen 11.30 Uhr im Keller einer fünfstöckigen Liegenschaft an der Reinacherstrasse ausgebrochen, wie die Staatsanwaltschaft Basel-Stadt mitteilte. In der Folge entwickelte sich starker Rauch.

Die Feuerwehr evakuierte mit der Drehleiter fünf Menschen, darunter ein Kleinkind. Andere Hausbewohner brachten sich selber in Sicherheit. Beim Brandausbruch befanden sich gemäss einem Sprecher der Staatsanwaltschaft rund ein Dutzend Personen im Haus. Ins Spital eingewiesen wurden fünf Personen im Alter zwischen 2 und 69 Jahren.

Während der Rettungsarbeiten wurden Teile der Reinacherstrasse und Güterstrasse gesperrt. Beim Brand entstand grosser Sachschaden. Das Haus ist zur Zeit nicht bewohnbar. Die rund zwei Dutzend Mieter müssen gemäss Mitteilung vorübergehend anderweitig untergebracht werden. Die Kriminalpolizei untersucht die Brandursache.

Bilder des Tages

  • Der Genfersee wird zum Flugplatz
  • SCHWEIZ FURKAPASS RHONEGLETSCHER
  • SCHWEIZ BRAND GESCHAEFTSGEBAEUDE
  • SCHWEIZ ZUGER SEEFEST

Weitere Artikel

Anzeige
Bitte aktivieren Sie Javascript für die beste Browserfunktionalität