Unfälle führen zu Staus im Morgenverkehr

uri

19.11.2018

Stau auf den Autobahnen A1 und A2. (Symbolbild)
Bild: Keystone

Nach Unfällen auf der A1 und der A2 brauchten Autofahrer im Morgenverkehr Geduld und starke Nerven.

Wegen eines Unfalls auf der A1 Bern Richtung Zürich mit drei Fahrzeugen hatte sich zwischen der Raststätte Köliken-Nord und Aarau-West ein Stau von etwa zehn Kilometern gebildet. Die Polizei musste den linken Fahrstreifen sperren. Wagenlenker mussten mit einem Zeitverlust von 40 Minuten rechnen.

Ebenfalls auf der A2 Basel Richtung Luzern sorgte ein Unfall für Stau. Zwischen Sursee und der Raststätte Neuenkirch war ebenfalls der linke Fahrstreifen gesperrt. Hier musste man von einem Zeitverlust von bis zu 20 Minuten ausgehen.

Zurück zur Startseite