Sturmtief bringt den Winter zurück

4.1.2022

Eine Kaltfront macht den Frühlingsgefühlen den Garaus: Über Nacht sind die Temperaturen deutlich gesunken, es schneit bis ins Flachland.

4.1.2022

2022 begann mit rekordverdächtig frühlingshaften Temperaturen von bis zu 19 Grad. Doch nun meldet sich der Winter zurück. Das Sturmtief Annette bringt den Wetterumschwung aus dem Norden. Über die kommende Nacht sinken die Temperaturen in den Niederungen um 10 Grad und mehr. Der Mittwoch beginnt im Flachland mit Regen, der allmählich zu Schnee wird. Das bedeutet schwierige Strassenverhältnisse für die einen, Schlittelspass für die anderen. 

Oberhalb von 1100 Metern könnten schon am Mittwoch 15 bis 30 Zentimeter Schnee fallen, am Alpennordhang gebietsweise sogar 40 Zentimeter. Im weiteren Verlauf der Woche dürfte gemäss Prognosen noch etwas Schnee dazukommen. Wer im Flachland Schneemänner bauen will, tut gut daran, den ersten Schnee zu nutzen: Ob es im Verlauf der Woche in den tiefen Lagen weiterschneit oder regnet, ist schwer vorauszusehen. 

Willkommener Nachschub an Schnee in den Skigebieten

Das Wetter bleibt wechselhaft, die Sonne zeigt sich das eine oder andere Mal, die Temperaturen bleiben im Flachland im tiefen einstelligen Bereich. Ergiebige Niederschläge sind vor dem Wochenende nicht zu erwarten. Der Schnee vom Mittwoch dürfte aber zumindest in Skigebieten, die sich eine Unterlage erhalten konnten, für gute Pistenverhältnisse sorgen. 

Der Samstag könnte nach heutigen Prognosen ein schöner Wintersporttag werden, bevor es am Sonntag in den Bergen wieder stärker zu schneien beginnt. In den Niederungen wird dieser Niederschlag dann wohl mehrheitlich wieder als Regen ankommen.