Auch Nationalrat will zweiwöchigen Vaterschaftsurlaub einführen

11.9.2019 - 18:44, SDA

Auch Nationalrat will zweiwöchigen Vaterschaftsurlaub einführen
1:25

Auch Nationalrat will zweiwöchigen Vaterschaftsurlaub einführen

Grünes Licht für zwei Wochen bezahlten Vaterschaftsurlaub: Mit 129 zu 62 Stimmen bei einer Enthaltung stimmte der Nationalrat für den indirekten Gegenentwurf zur Volksinitiative «Für einen vernünftigen Vaterschaftsurlaub».

11.09.2019

Der Nationalrat stimmte für den indirekten Gegenentwurf zur Volksinitiative «Für einen vernünftigen Vaterschaftsurlaub – zum Nutzen der ganzen Familie». Das heisst: grünes Licht für zwei Wochen bezahlten Vaterschaftsurlaub.

Der Nationalrat hat sich wie der Ständerat für zwei Wochen Vaterschaftsurlaub ausgesprochen. Ob die vier Wochen fordernden Initianten ihr Volksbegehren nun zurückziehen, ist offen. Im Parlament wird der Ruf nach grosszügigeren Elternzeitmodellen lauter.

Ein einziger Tag wie heute? Künftig zwei, vier, acht Wochen bezahlter Urlaub für Väter? Oder doch ein Elternurlaub, eine Elternzeit nach dem Vorbild umliegender und skandinavischer Länder – je nach Modell zwischen 28 und 52 Wochen? Bei der Debatte in der grossen Kammer am Mittwoch war es zuweilen schwierig, den Überblick zu behalten. Andrea Gmür-Schönenberger (CVP/LU) fühlte sich «an einen persischen Markt» erinnert.

Am Schluss setzte sich die von der ständerätlichen Kommission ausgearbeitete und von der kleinen Kammer gutgeheissene Lösung durch. Mit 129 zu 62 Stimmen bei einer Enthaltung stimmte der Nationalrat für den indirekten Gegenentwurf zur Volksinitiative «Für einen vernünftigen Vaterschaftsurlaub – zum Nutzen der ganzen Familie». Das heisst grünes Licht für zwei Wochen bezahlten Vaterschaftsurlaub.

Vier Wochen nicht mehrheitsfähig

Für den Kompromiss zwischen dem geltenden Recht und dem Anliegen der Initiative stimmte eine geschlossene Mitte-Links-Koalition, dagegen waren nur die grosse Mehrheit der SVP und einzelne FDP-Nationalräte. Die gesetzliche Lösung kann umgesetzt werden, wenn die Initiative an der Urne von Volk und Ständen abgelehnt wird oder wenn das Initiativkomitee sein Begehren zurückzieht.

Väter könnten dann in den ersten sechs Monaten nach der Geburt des Kindes zwei Wochen bezahlten Urlaub nehmen. Dieser würde wie der Mutterschaftsurlaub über die Erwerbsersatzordnung finanziert. Die geschätzten Kosten belaufen sich laut dem Bund auf rund 229 Millionen Franken pro Jahr. Für den zweiwöchigen Urlaub würden 0,06 zusätzliche Lohnprozente je hälftig bei Arbeitgebern und Arbeitnehmern erhoben.

Der vierwöchige Vaterschaftsurlaub konnte im Nationalrat wie schon im Ständerat nicht bestehen. Wie der Bundesrat empfiehlt eine Mehrheit die Initiative zur Ablehnung. Dieser Entscheid fiel mit 120 zu 67 Stimmen bei fünf Enthaltungen. Für eine Ja-Empfehlung stimmten nur SP und Grüne geschlossen.

Redemarathon vor den Wahlen

Dass die Vorlage zentral ist in der Gleichstellungspolitik und dass diese seit dem Frauenstreik im Juni an Dynamik gewonnen hat, zeigte sich allein an der Länge der Rednerliste: Rund sechzig Nationalrätinnen und Nationalräte – mehr als ein Viertel der grossen Kammer – äusserten sich zum Thema. Die Debatte dauerte über sechs Stunden. Über die Hälfte der Redezeit ging auf das Konto des links-grünen Lagers.

Dabei ging es nicht nur um die Initiative und den Gegenvorschlag. Im Gegenteil: Den Vaterschaftsurlaub bezeichneten viele als bereits veraltet. Die sogenannte Elternzeit – also eine Auszeit für Eltern mit Jobgarantie – sei das Konzept der Zukunft, weil eine solche Frauen und Männer beim Geburtsurlaub tatsächlich gleichstellen würde.

«Ehrgeizig, aber notwendig»

Vor allem die Linke ging gut einen Monat vor den nationalen Wahlen in die Offensive und machte klar, dass sie sich das Thema "Vereinbarkeit von Familie und Beruf" auch nach der Debatte über den Vaterschaftsurlaub auf die Fahne schreiben will. Ein solcher sei nur ein erster, minimaler Schritt, lautete der Tenor. Es brauche rasch noch bessere Rahmenbedingungen.

Für Adrian Wüthrich (SP/BE), Präsident des Initiativkomitees, ist die Initiative bereits ein Kompromiss zwischen «der Nulllösung von heute» und ausgebauten Elternzeitmodellen. Ob das Volksbegehren nun doch zugunsten einer umfassenderen Elternzeit zurückgezogen wird, liess Wüthrich während der Debatte offen.

Nach Vorstellung der SP wären das 38 Wochen Elternzeit, wie das auch die Eidgenössische Kommission für Familienfragen möchte: 14 Wochen für die Frau, 14 Wochen für den Mann und dann noch 10 Wochen, die frei aufteilbar sind. Das ist eine «ehrgeizige, aber notwendige Lösung», sagte Mathias Reynard (SP/VS).

Idee der Elternzeit in Mode

Für die Maximallösung einer solchen Elternzeit von insgesamt einem Jahr setzte sich Irène Kälin (Grüne/AG) ein. Sie forderte ein Modell mit je 26 Wochen für Mutter und Vater. «Wir sind familienpolitisch ein Entwicklungsland», argumentierte sie. Ihr Fraktionschef Balthasar Glättli (Grüne/ZH) appellierte an seine Ratskollegen: «Investieren wir in Bébés statt Bomben und Beton.»

Die Grünliberalen plädierten derweil für eine gleichberechtigte Elternzeit von 14 Wochen pro Elternteil – aber nur, wenn beide erwerbstätig sind. Isabelle Chevalley (GLP/VD) gab zu bedenken: «Wir täten damit nichts Revolutionäres.» Für solche Lösungen möchte später auch die BDP bereitstehen.

«Fass nicht zum Überlaufen bringen»

Für die Mehrheit kam schliesslich nur der indirekte Gegenvorschlag infrage. Das sei der Kompromiss zwischen den Anliegen der KMU und jener der Initianten, sagte Andrea Gmür-Schönenberger (CVP/LU). «Wir dürfen das Fass nicht zum Überlaufen bringen.»

Ähnlich argumentierte auch die FDP. Nachdem ihr Modell gescheitert war, wonach die Eltern 16 Wochen Elternzeit eigenverantwortlich hätten aufteilen können, schwenkte sie auf den Gegenvorschlag ein. Ohne grosse Überzeugung, wie Christian Wasserfallen (FDP/BE) durchblicken liess. Eigentlich zementiere ein Vaterschaftsurlaub «ein veraltetes Rollenmodell».

Parteikollege Hans-Peter Portmann (FDP/ZH), der die Initiative als einer von wenigen Bürgerlichen unterstützte, kritisierte die Elternzeitmodelle von bis zu 52 Wochen als unseriös. Er könne darauf nur eine ebenso unseriöse Antwort geben: «Wenn so etwas durchkäme, würde ich mein Berufsengagement ändern und Samenspender werden.»

SVP für den Status quo

Vergleichsweise wortkarg gab sich die SVP. Für sie gibt es bereits heute genug Massnahmen für die Gleichstellung, einen staatlich finanzierten Vaterschaftsurlaub brauche es nicht, liessen verschiedene Parteiexponenten verlauten. Ein solcher wäre nur eine zusätzliche Belastung für die Wirtschaft.

«Diejenigen, die mit Vehemenz für einen Vaterschaftsurlaub kämpfen, geben das Kind danach so schnell wie möglich in eine Fremdbetreuung», sagte Verena Herzog (SVP/TG). Sie stellte den Nutzen, die Nachhaltigkeit und die Notwendigkeit eines Vaterschaftsurlaubs infrage.

Thema bleibt aktuell

Das sah sonst nur der Bundesrat so. Er empfahl ein doppeltes Nein. Innenminister Alain Berset anerkannte zwar, dass ein Vaterschaftsurlaub zur Verbesserung von Familie und Beruf beitragen könne. Wichtiger sei aber der Ausbau von Angeboten zur Kinderbetreuung.

Dass auch die am Mittwoch abgelehnten Elternzeit-Modelle aktuell bleiben werden, dafür sorgen verschiedene eingereichte Vorstösse und angedachte Volksinitiativen. Ob diese schon in absehbarer Zukunft mehrheitsfähig werden, kommt nicht zuletzt auf den Ausgang der Parlamentswahlen vom 20. Oktober an.

Dass es aber zuweilen schnell gehen kann, zeigt das aktuelle Beispiel: Noch im Frühling 2016 hatte das Parlament einen zweiwöchigen Vaterschaftsurlaub abgelehnt. Dreieinhalb Jahre später ist es auf seinen Entscheid zurückgekommen.

Bilder aus der Schweiz

Wollgras in der herbstlichen Abendsonne in Vals.
Ein Mann liegt auf einem riesigen Landartgemälde des französisch-schweizerischen Künstlers Saype im «Parc de la Grange» in Genf. Die 165 Meter lange und 30 Meter breite, biologisch abbaubare Malerei aus Pigmenten von Holzkohle, Kreide, Wasser und Milcheiweiss entstand auf einer Gesamtfläche von 5'000 Quadratmetern. Die Kunstinstallation ist Bestand des «Beyond Walls Project» und soll menschliche Werte wie Zusammengehörigkeit, Freundlichkeit und Weltoffenheit fördern.
Ein nachgebautes Skelett eines Tyrannosaurus rex steht in der Ausstellung «T.rex – kennen wir uns?» im Naturhistorischen Museum in Bern. Lebensechte Nachbildungen von Dinosauriern sind hier zu bestaunen.
Nein, keine Sorge! Um die Gesundheit dieser jungen Dame muss niemand sich fürchten. Ihr geht es gut. Die Frau nahm lediglich an einer Rettungsübung der Bahn in Thonex bei Genf teil.
Weitere 24 Bilder ansehen
[ { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/17/ed3079c1-ad08-4a0b-933e-0b6bef48dd81.jpeg?w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/17/ed3079c1-ad08-4a0b-933e-0b6bef48dd81.jpeg?w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/17/ed3079c1-ad08-4a0b-933e-0b6bef48dd81.jpeg?w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/17/ed3079c1-ad08-4a0b-933e-0b6bef48dd81.jpeg?w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/17/ed3079c1-ad08-4a0b-933e-0b6bef48dd81.jpeg?w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/17/ed3079c1-ad08-4a0b-933e-0b6bef48dd81.jpeg?w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder aus der Schweiz</h1><p>Wollgras in der herbstlichen Abendsonne in Vals.<br/>Bild: Keystone</p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/16/6976c64b-2a53-463f-a338-8167e361eed8.jpeg?w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/16/6976c64b-2a53-463f-a338-8167e361eed8.jpeg?w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/16/6976c64b-2a53-463f-a338-8167e361eed8.jpeg?w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/16/6976c64b-2a53-463f-a338-8167e361eed8.jpeg?w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/16/6976c64b-2a53-463f-a338-8167e361eed8.jpeg?w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/16/6976c64b-2a53-463f-a338-8167e361eed8.jpeg?w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder aus der Schweiz</h1><p>Ein Mann liegt auf einem riesigen Landartgemälde des französisch-schweizerischen Künstlers Saype im «Parc de la Grange» in Genf. Die 165 Meter lange und 30 Meter breite, biologisch abbaubare Malerei aus Pigmenten von Holzkohle, Kreide, Wasser und Milcheiweiss entstand auf einer Gesamtfläche von 5&apos;000 Quadratmetern. Die Kunstinstallation ist Bestand des «Beyond Walls Project» und soll menschliche Werte wie Zusammengehörigkeit, Freundlichkeit und Weltoffenheit fördern.<br/>Bild: Keystone</p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/15/f4f15f57-a201-4845-84c7-dc07bd1b629a.jpeg?rect=0%2C6%2C1300%2C730&w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/15/f4f15f57-a201-4845-84c7-dc07bd1b629a.jpeg?rect=0%2C6%2C1300%2C730&w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/15/f4f15f57-a201-4845-84c7-dc07bd1b629a.jpeg?rect=0%2C6%2C1300%2C730&w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/15/f4f15f57-a201-4845-84c7-dc07bd1b629a.jpeg?rect=0%2C6%2C1300%2C730&w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/15/f4f15f57-a201-4845-84c7-dc07bd1b629a.jpeg?rect=0%2C6%2C1300%2C730&w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/15/f4f15f57-a201-4845-84c7-dc07bd1b629a.jpeg?rect=0%2C6%2C1300%2C730&w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder aus der Schweiz</h1><p>Ein nachgebautes Skelett eines Tyrannosaurus rex steht in der Ausstellung «T.rex – kennen wir uns?» im Naturhistorischen Museum in Bern. Lebensechte Nachbildungen von Dinosauriern sind hier zu bestaunen.<br/>Bild: Bild: Keystone, Peter Schneider</p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/15/a906fb72-3b09-4aaa-bc6a-09c5e93304f0.jpeg?rect=0%2C64%2C1300%2C730&w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/15/a906fb72-3b09-4aaa-bc6a-09c5e93304f0.jpeg?rect=0%2C64%2C1300%2C730&w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/15/a906fb72-3b09-4aaa-bc6a-09c5e93304f0.jpeg?rect=0%2C64%2C1300%2C730&w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/15/a906fb72-3b09-4aaa-bc6a-09c5e93304f0.jpeg?rect=0%2C64%2C1300%2C730&w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/15/a906fb72-3b09-4aaa-bc6a-09c5e93304f0.jpeg?rect=0%2C64%2C1300%2C730&w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/15/a906fb72-3b09-4aaa-bc6a-09c5e93304f0.jpeg?rect=0%2C64%2C1300%2C730&w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder aus der Schweiz</h1><p>Nein, keine Sorge! Um die Gesundheit dieser jungen Dame muss niemand sich fürchten. Ihr geht es gut. Die Frau nahm lediglich an einer Rettungsübung der Bahn in&nbsp;Thonex bei Genf teil.<br/>Bild: Bild: Keystone, Salvatore di Nolfi</p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/15/ed76bb04-3b94-4e80-9a8a-eb44f59929ad.jpeg?rect=0%2C68%2C1300%2C730&w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/15/ed76bb04-3b94-4e80-9a8a-eb44f59929ad.jpeg?rect=0%2C68%2C1300%2C730&w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/15/ed76bb04-3b94-4e80-9a8a-eb44f59929ad.jpeg?rect=0%2C68%2C1300%2C730&w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/15/ed76bb04-3b94-4e80-9a8a-eb44f59929ad.jpeg?rect=0%2C68%2C1300%2C730&w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/15/ed76bb04-3b94-4e80-9a8a-eb44f59929ad.jpeg?rect=0%2C68%2C1300%2C730&w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/15/ed76bb04-3b94-4e80-9a8a-eb44f59929ad.jpeg?rect=0%2C68%2C1300%2C730&w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder aus der Schweiz</h1><p>Die bewilligte Kundgebung «Marsch fürs Läbe» gegen Abtreibung in Zürich ist durch Teilnehmende einer unbewilligten Demonstration gestört worden. Die Protestler zündeten unter anderem Container an. Offen blieb, was sie mit dieser Aktion zum Ausdruck bringen wollten.<br/>Bild: Bild: Keystone, Walter Bieri</p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/14/5ea33345-4375-4509-9f71-df2dd5007dee.jpeg?w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/14/5ea33345-4375-4509-9f71-df2dd5007dee.jpeg?w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/14/5ea33345-4375-4509-9f71-df2dd5007dee.jpeg?w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/14/5ea33345-4375-4509-9f71-df2dd5007dee.jpeg?w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/14/5ea33345-4375-4509-9f71-df2dd5007dee.jpeg?w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/14/5ea33345-4375-4509-9f71-df2dd5007dee.jpeg?w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder aus der Schweiz</h1><p>Eine Autofahrerin ist&nbsp; in Appenzell über ein Trottoir und eine Stützmauer auf die Gartenterrasse eines Restaurants gefahren. Zwei Personen wurden leicht bis mittelschwer verletzt.<br/>Bild: Kantonspolizei Appenzell</p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/13/72aaa36d-e1b1-40dc-b914-c140503d4f92.jpeg?w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/13/72aaa36d-e1b1-40dc-b914-c140503d4f92.jpeg?w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/13/72aaa36d-e1b1-40dc-b914-c140503d4f92.jpeg?w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/13/72aaa36d-e1b1-40dc-b914-c140503d4f92.jpeg?w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/13/72aaa36d-e1b1-40dc-b914-c140503d4f92.jpeg?w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/13/72aaa36d-e1b1-40dc-b914-c140503d4f92.jpeg?w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder aus der Schweiz</h1><p>Ein Mountainbiker geniesst den Blick ins Rheintal.<br/>Bild: Keystone</p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/12/afbbf006-7ed5-4648-8a5c-e786a9e8b8d9.jpeg?rect=0%2C57%2C1300%2C730&w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/12/afbbf006-7ed5-4648-8a5c-e786a9e8b8d9.jpeg?rect=0%2C57%2C1300%2C730&w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/12/afbbf006-7ed5-4648-8a5c-e786a9e8b8d9.jpeg?rect=0%2C57%2C1300%2C730&w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/12/afbbf006-7ed5-4648-8a5c-e786a9e8b8d9.jpeg?rect=0%2C57%2C1300%2C730&w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/12/afbbf006-7ed5-4648-8a5c-e786a9e8b8d9.jpeg?rect=0%2C57%2C1300%2C730&w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/12/afbbf006-7ed5-4648-8a5c-e786a9e8b8d9.jpeg?rect=0%2C57%2C1300%2C730&w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder aus der Schweiz</h1><p>Hans Stöckli, Ständerat SP-BE und Präsident der Schweizerischen Gesundheitsligen-Konferenz GELIKO (rechts), sowie weitere Initianten reichen in Bern effektvoll die Initiative «Ja zum Schutz der Kinder und Jugendlichen vor Tabakwerbung» ein.<br/>Bild: Keystone</p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/11/da8ae184-c74a-46d1-81db-e5ba559d0eae.jpeg?rect=0%2C102%2C1300%2C730&w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/11/da8ae184-c74a-46d1-81db-e5ba559d0eae.jpeg?rect=0%2C102%2C1300%2C730&w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/11/da8ae184-c74a-46d1-81db-e5ba559d0eae.jpeg?rect=0%2C102%2C1300%2C730&w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/11/da8ae184-c74a-46d1-81db-e5ba559d0eae.jpeg?rect=0%2C102%2C1300%2C730&w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/11/da8ae184-c74a-46d1-81db-e5ba559d0eae.jpeg?rect=0%2C102%2C1300%2C730&w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/11/da8ae184-c74a-46d1-81db-e5ba559d0eae.jpeg?rect=0%2C102%2C1300%2C730&w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder aus der Schweiz</h1><p>Braunbärin Björk im dreht den Spiess rum und begutachtet die menschlichen Attraktionen im Berner BärenPark.<br/>Bild: Keystone</p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/10/9f4ba0ba-2506-4a88-a250-ccdf500ac693.jpeg?w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/10/9f4ba0ba-2506-4a88-a250-ccdf500ac693.jpeg?w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/10/9f4ba0ba-2506-4a88-a250-ccdf500ac693.jpeg?w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/10/9f4ba0ba-2506-4a88-a250-ccdf500ac693.jpeg?w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/10/9f4ba0ba-2506-4a88-a250-ccdf500ac693.jpeg?w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/10/9f4ba0ba-2506-4a88-a250-ccdf500ac693.jpeg?w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder aus der Schweiz</h1><p>Nach einem Farbanschlag durch Umweltaktivisten ist die Limmat in Zürich (links) grün eingefärbt.<br/>Bild: Keystone</p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/9/b0eea219-dbd5-4cec-bbc2-6186b6d1fc96.jpeg?w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/9/b0eea219-dbd5-4cec-bbc2-6186b6d1fc96.jpeg?w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/9/b0eea219-dbd5-4cec-bbc2-6186b6d1fc96.jpeg?w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/9/b0eea219-dbd5-4cec-bbc2-6186b6d1fc96.jpeg?w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/9/b0eea219-dbd5-4cec-bbc2-6186b6d1fc96.jpeg?w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/9/b0eea219-dbd5-4cec-bbc2-6186b6d1fc96.jpeg?w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder aus der Schweiz</h1><p>Zu früh abgebogen ist ein 40-jähriger Wagenlenker in Basel: Anstatt auf der Strasse zu landen, geriet er mit seinem Fahrzeug auf die Tramtrasse. Seine Fahrt wurde hier erst nach rund 70 Metern von einem Vermessungsblock aus Beton gestoppt, wie die Kantonspolizei Base-Stadt berichtete. Beim Wagenlenker wurde später ein Wert von 0,78 Milligramm Alkohol pro Liter Atemluft gemessen, die Polizei nahm ihm den Führerausweis vor Ort ab.<br/>Bild: Kapo BS</p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/8/62b99e76-6f13-4c91-baa4-0c69a3228ded.jpeg?rect=0%2C90%2C1300%2C730&w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/8/62b99e76-6f13-4c91-baa4-0c69a3228ded.jpeg?rect=0%2C90%2C1300%2C730&w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/8/62b99e76-6f13-4c91-baa4-0c69a3228ded.jpeg?rect=0%2C90%2C1300%2C730&w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/8/62b99e76-6f13-4c91-baa4-0c69a3228ded.jpeg?rect=0%2C90%2C1300%2C730&w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/8/62b99e76-6f13-4c91-baa4-0c69a3228ded.jpeg?rect=0%2C90%2C1300%2C730&w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/8/62b99e76-6f13-4c91-baa4-0c69a3228ded.jpeg?rect=0%2C90%2C1300%2C730&w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder aus der Schweiz</h1><p>Jäger Georg Küng trägt einen erlegten Gamsbock durch das Mürtschental. Im Hintergrund ist der Mürtschenstock zu sehen.<br/>Bild: Keystone</p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/8/1fc18f43-d348-4667-bd4a-4391389ca483.jpeg?rect=0%2C68%2C1300%2C730&w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/8/1fc18f43-d348-4667-bd4a-4391389ca483.jpeg?rect=0%2C68%2C1300%2C730&w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/8/1fc18f43-d348-4667-bd4a-4391389ca483.jpeg?rect=0%2C68%2C1300%2C730&w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/8/1fc18f43-d348-4667-bd4a-4391389ca483.jpeg?rect=0%2C68%2C1300%2C730&w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/8/1fc18f43-d348-4667-bd4a-4391389ca483.jpeg?rect=0%2C68%2C1300%2C730&w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/8/1fc18f43-d348-4667-bd4a-4391389ca483.jpeg?rect=0%2C68%2C1300%2C730&w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder aus der Schweiz</h1><p>Ein 19-jähriger Lenker ist in Isenthal von der Strasse abgekommen und mit seinem Auto eine steile Böschung hinunter und danach etwa 15 Meter tief in einen Bach gestürzt. Er erlitt lebensbedrohliche Verletzungen.<br/>Bild: Keystone</p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/7/fc0110df-e32e-490b-b6ab-94b0b0362a65.jpeg?w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/7/fc0110df-e32e-490b-b6ab-94b0b0362a65.jpeg?w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/7/fc0110df-e32e-490b-b6ab-94b0b0362a65.jpeg?w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/7/fc0110df-e32e-490b-b6ab-94b0b0362a65.jpeg?w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/7/fc0110df-e32e-490b-b6ab-94b0b0362a65.jpeg?w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/7/fc0110df-e32e-490b-b6ab-94b0b0362a65.jpeg?w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder aus der Schweiz</h1><p>Ein betrunkener Automobilist hat am Samstag kurz vor 3 Uhr in Marbach SG einen spektakulären Selbstunfall gebaut. Sein Auto landete schliesslich auf dem Dach an der Fassade eines Wohnhauses. Der 36-Jährige blieb unverletzt – den Fahrausweis ist er jedoch los.<br/> </p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/6/a1d7f6a7-c0ca-4a49-ab99-624cfc567d45.jpeg?w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/6/a1d7f6a7-c0ca-4a49-ab99-624cfc567d45.jpeg?w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/6/a1d7f6a7-c0ca-4a49-ab99-624cfc567d45.jpeg?w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/6/a1d7f6a7-c0ca-4a49-ab99-624cfc567d45.jpeg?w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/6/a1d7f6a7-c0ca-4a49-ab99-624cfc567d45.jpeg?w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/6/a1d7f6a7-c0ca-4a49-ab99-624cfc567d45.jpeg?w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder aus der Schweiz</h1><p>Auf der Gelmerhütte in der Region Grimsel lässt es sich bei Nacht besonders gut in die Sterne schauen.<br/>Bild: Keystone</p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/5/f59933ba-810a-4857-83b7-152d78f6d3d3.jpeg?w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/5/f59933ba-810a-4857-83b7-152d78f6d3d3.jpeg?w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/5/f59933ba-810a-4857-83b7-152d78f6d3d3.jpeg?w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/5/f59933ba-810a-4857-83b7-152d78f6d3d3.jpeg?w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/5/f59933ba-810a-4857-83b7-152d78f6d3d3.jpeg?w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/5/f59933ba-810a-4857-83b7-152d78f6d3d3.jpeg?w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder aus der Schweiz</h1><p>Ein F/A-18 Flugzeug rollt bei der Vorführung eines Alarmstarts während einer Informationsveranstaltung über den Luftpolizeidienst in Payerne aus dem Hangar. Die durchgehende Bereitschaft der Schweizer Luftpolizei wird ab Ende 2020 erreicht sein, wie das VBS mitteilte.<br/>Bild: Keystone</p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/4/5760eb32-c572-40e1-a445-e6cf452fcb5f.jpeg?rect=0%2C132%2C1300%2C730&w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/4/5760eb32-c572-40e1-a445-e6cf452fcb5f.jpeg?rect=0%2C132%2C1300%2C730&w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/4/5760eb32-c572-40e1-a445-e6cf452fcb5f.jpeg?rect=0%2C132%2C1300%2C730&w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/4/5760eb32-c572-40e1-a445-e6cf452fcb5f.jpeg?rect=0%2C132%2C1300%2C730&w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/4/5760eb32-c572-40e1-a445-e6cf452fcb5f.jpeg?rect=0%2C132%2C1300%2C730&w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/4/5760eb32-c572-40e1-a445-e6cf452fcb5f.jpeg?rect=0%2C132%2C1300%2C730&w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder aus der Schweiz</h1><p>Fritz Zurbrügg, Vizepräsident Schweizer Nationalbank SNB (links), studiert bei der gemeinsamen Präsentation der neuen 100-Franken-Note mit SNB-Präsident Thomas in Bern offenbar auch die gleich die Sicherheitsmerkmale des Scheins.<br/>Bild: Keystone</p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/3/45ab6aa5-064f-4e18-8bc0-81d44c1a9590.jpeg?w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/3/45ab6aa5-064f-4e18-8bc0-81d44c1a9590.jpeg?w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/3/45ab6aa5-064f-4e18-8bc0-81d44c1a9590.jpeg?w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/3/45ab6aa5-064f-4e18-8bc0-81d44c1a9590.jpeg?w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/3/45ab6aa5-064f-4e18-8bc0-81d44c1a9590.jpeg?w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/3/45ab6aa5-064f-4e18-8bc0-81d44c1a9590.jpeg?w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder aus der Schweiz</h1><p>Auf der Autobahn A2 in Fahrtrichtung Norden ist auf der Höhe von Rothenburg ein Fahrzeuglenker mit seinem Sattelschlepper in die Mittelleitplanke gefahren. Die Polizei geht von einem technischen Defekt am Fahrzeug aus. Verletzt wurde niemand.<br/>Bild: Kapo LU&nbsp;</p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/1/a432a925-1275-4e31-ba51-1aec3f560ab1.jpeg?rect=0%2C137%2C1300%2C730&w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/1/a432a925-1275-4e31-ba51-1aec3f560ab1.jpeg?rect=0%2C137%2C1300%2C730&w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/1/a432a925-1275-4e31-ba51-1aec3f560ab1.jpeg?rect=0%2C137%2C1300%2C730&w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/1/a432a925-1275-4e31-ba51-1aec3f560ab1.jpeg?rect=0%2C137%2C1300%2C730&w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/1/a432a925-1275-4e31-ba51-1aec3f560ab1.jpeg?rect=0%2C137%2C1300%2C730&w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/1/a432a925-1275-4e31-ba51-1aec3f560ab1.jpeg?rect=0%2C137%2C1300%2C730&w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder aus der Schweiz</h1><p>Einer von rund 50 Älpler zieht am Freitag, 30. August 2019, beim steilen Aufstieg an der Balmwand zum Klausenpass anlässlich der Bodäfahrt bei welcher rund 1000 Stück Vieh auf niederigere Alpen ziehen. Bei der Bodenfahrt ziehen die Älpler mit ihrem Vieh von den höheren Weiden von 1600m bis 2000m vom Klausenpass für die nächsten vier Wochen zurück auf die niederigen Alpen bei Urnerboden runter auf 1370m.<br/>Bild: Keystone</p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/1/fc1c679a-1be2-4864-8455-a75ec7fde65f.jpeg?rect=0%2C93%2C1300%2C730&w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/1/fc1c679a-1be2-4864-8455-a75ec7fde65f.jpeg?rect=0%2C93%2C1300%2C730&w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/1/fc1c679a-1be2-4864-8455-a75ec7fde65f.jpeg?rect=0%2C93%2C1300%2C730&w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/1/fc1c679a-1be2-4864-8455-a75ec7fde65f.jpeg?rect=0%2C93%2C1300%2C730&w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/1/fc1c679a-1be2-4864-8455-a75ec7fde65f.jpeg?rect=0%2C93%2C1300%2C730&w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/9/1/fc1c679a-1be2-4864-8455-a75ec7fde65f.jpeg?rect=0%2C93%2C1300%2C730&w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder aus der Schweiz</h1><p>Eröffnung der 1. Etappe der Limmattalbahn in Schlieren am Freitag, 30. August 2019.<br/>Bild: Keystone</p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/8/30/7c348888-1e9f-4616-9a7c-6b10afc0add8.jpeg?rect=0%2C48%2C1300%2C730&w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/8/30/7c348888-1e9f-4616-9a7c-6b10afc0add8.jpeg?rect=0%2C48%2C1300%2C730&w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/8/30/7c348888-1e9f-4616-9a7c-6b10afc0add8.jpeg?rect=0%2C48%2C1300%2C730&w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/8/30/7c348888-1e9f-4616-9a7c-6b10afc0add8.jpeg?rect=0%2C48%2C1300%2C730&w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/8/30/7c348888-1e9f-4616-9a7c-6b10afc0add8.jpeg?rect=0%2C48%2C1300%2C730&w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/8/30/7c348888-1e9f-4616-9a7c-6b10afc0add8.jpeg?rect=0%2C48%2C1300%2C730&w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder aus der Schweiz</h1><p>Feuerwehrleute auf dem Dach des Museums von Carouge bei Genf. Im Zuge von Arbeiten am Dach war hier ein Feuer ausgebrochen.<br/>Bild: Keystone</p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/8/29/ca0cc874-bdb2-4596-9ff3-54cebcdf8393.jpeg?rect=0%2C18%2C1300%2C730&w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/8/29/ca0cc874-bdb2-4596-9ff3-54cebcdf8393.jpeg?rect=0%2C18%2C1300%2C730&w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/8/29/ca0cc874-bdb2-4596-9ff3-54cebcdf8393.jpeg?rect=0%2C18%2C1300%2C730&w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/8/29/ca0cc874-bdb2-4596-9ff3-54cebcdf8393.jpeg?rect=0%2C18%2C1300%2C730&w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/8/29/ca0cc874-bdb2-4596-9ff3-54cebcdf8393.jpeg?rect=0%2C18%2C1300%2C730&w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/8/29/ca0cc874-bdb2-4596-9ff3-54cebcdf8393.jpeg?rect=0%2C18%2C1300%2C730&w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder aus der Schweiz</h1><p>Ein Junge hält auf einem Versuchsgelände der Forschungsanstalt Agroscope in Zürich eine verrottete Baumwoll-Unterhose in die Höhe. Die war am 19 Juni zum «Tag des unterirdischen Lebens» von Kindern mit ihren Familien vergraben worden. Nun kommt die Unterwäsche wieder ans Tageslicht und macht die sonst unsichtbaren Abbauprozesse im Erdreich sichtbar.<br/>Bild: Keystone</p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/8/28/1b238730-1467-4e36-8515-644820a53b0f.jpeg?w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/8/28/1b238730-1467-4e36-8515-644820a53b0f.jpeg?w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/8/28/1b238730-1467-4e36-8515-644820a53b0f.jpeg?w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/8/28/1b238730-1467-4e36-8515-644820a53b0f.jpeg?w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/8/28/1b238730-1467-4e36-8515-644820a53b0f.jpeg?w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/8/28/1b238730-1467-4e36-8515-644820a53b0f.jpeg?w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder aus der Schweiz</h1><p>Nach einem Hinweis der Eidgenössischen Zollverwaltung (EZV) kontrollierte eine Patrouille der Stadtpolizei Uster in Mönchaltorf ein von Deutschland herkommendes Fahrzeug. Es stellte sich heraus, dass die 36-jährige Lenkerin im Kofferraum rund 55 Kilogramm unverzolltes Fleisch mit sich führte – das ist weit mehr, als erlaubt ist. Die Betroffene wurde befragt und muss sich nun vor der zuständigen Untersuchungsbehörde verantworten.<br/>Bild: Stapo Uster</p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/8/27/5f4207c2-290f-4ffd-8230-b6e8a528a625.jpeg?w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/8/27/5f4207c2-290f-4ffd-8230-b6e8a528a625.jpeg?w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/8/27/5f4207c2-290f-4ffd-8230-b6e8a528a625.jpeg?w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/8/27/5f4207c2-290f-4ffd-8230-b6e8a528a625.jpeg?w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/8/27/5f4207c2-290f-4ffd-8230-b6e8a528a625.jpeg?w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/8/27/5f4207c2-290f-4ffd-8230-b6e8a528a625.jpeg?w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder aus der Schweiz</h1><p>Nachdem auf der Autobahn A9 zwischen Vevey und Montreux eine Fussgängerüberführung durch einen Lastwagen schwer beschädigt wurde und daraufhin einzustürzen drohte, wurde sie noch in der Nacht demontiert.<br/>Bild: Keystone</p>" } ]
Zurück zur Startseite

Weitere Artikel