Bund soll Versorgungssituation für «Long Covid»-Patienten aufzeigen

jc, sda

8.3.2021 - 18:22

Marina Carobbio Guscetti, SP-TI, spricht waehrend der Fruehlingssession der Eidgenoessischen Raete, am Montag, 15. Juni 2020 im Staenderat in Bern. (KEYSTONE/Anthony Anex)
Marina Carobbio Guscetti (SP/TI) fordert vom Bundesrat mehr Aufklärung hinsichtlich «Long Covid»-Patienten. (Archivbild)
Bild: Keystone

Der Bundesrat soll aufzeigen, wie die Situation von Patientinnen und Patienten mit Langzeitfolgen einer Corona-Erkrankung in der Schweiz aussieht. Der Ständerat verlangt mit 27 zu 10 Stimmen einen Bericht zur Versorgung, Finanzierung und zu den nötigen Massnahmen für die Behandlung von «Long Covid»-Patienten.

jc, sda

8.3.2021 - 18:22

Erste Studien zeigten, dass rund ein Viertel der Erkrankten an Langzeitfolgen litten, sagte Kommissionssprecherin Marina Carobbio Guscetti (SP/TI). Das Virus und seine Folgen würden das Gesundheitswesen noch lange beschäftigen. Daher sei es wichtig, die Situation zu kennen.

Der Bundesrat zeigte sich skeptisch gegenüber der Forderung. Er sei sich der Tragweite von «Long Covid» bewusst und die Situation sei ernst, sagte Gesundheitsminister Alain Berset. Er stelle allerdings infrage, ob ein solcher Bericht den gewünschten Mehrwert liefern könne. Die Kompetenz dafür liege bei den medizinischen Fachgesellschaften.

jc, sda