Bundespersonal nutzte im letzten Jahr 33'842 Mal das Flugzeug

ot, sda

11.12.2020 - 14:27

Fast 34'000 Mal flogen Bundesangestellte im Jahr 2019. (Symbolbild)
Bild: Keystone

Das Schweizer Bundespersonal ist im vergangenen Jahr laut eigenen Angaben tausende Male per Flugzeug unterwegs gewesen. Insgesamt wurde 33'842 mal geflogen. 

Knapp ein Drittel der Flüge (10'748 Flugreisen) entfiel demnach auf das Departement für Auswärtige Angelegenheiten (EDA). Dies geht aus einer am Freitag erstmals publizierten Excel-Liste zur Flugreisetätigkeit der Bundesangestellten hervor. Die Liste weist die Anzahl Flüge pro Departement, die Destinationen sowie die Flugklasse (Business oder Economy) aus.

Die Aufstellung soll jährlich veröffentlicht werden. Die Flugreisetätigkeit der Bundesangestellten sei von öffentlichem Interesse, erklärte der Bundesrat in einer Mitteilung.

Hintergrund der Veröffentlichung ist der seit vergangenem Jahr geltende «Aktionsplan Flugreisen». Er soll helfen, die absoluten Treibhausgasemissionen bis 2030 um 30 Prozent zu senken.

Ein Drittel des Energieverbrauchs

Flugreisen machen rund 32 Prozent des Energieverbrauchs der Verwaltung aus. Bei den Flugreisen nahm die Umweltbelastung gemäss dem Bericht 2017 bis 2019 um 2 Prozent zu.

Der neue Aktionsplan schreibt beispielsweise für alle Verwaltungsabteilungen vor, dass bei Reisezeiten unter sechs Stunden künftig der Zug statt das Flugzeug genommen und auf Langstreckenflügen vor allem Economy- statt Business-Klasse geflogen werden muss.

Weiter sollen weniger Personen an internationale Konferenzen fliegen. Die Delegationsgrössen sollen konsequent «so klein wie möglich» sein.

Die Coronavirus-Pandemie beeinflusste die Umweltbelastung der Bundesverwaltung den Angaben zufolge im laufenden Jahr stark. So seien beispielsweise die Flugreisen massiv zurückgegangen.

Zurück zur Startseite

ot, sda