WEF 2020

Das Haus brennt immer noch: Greta Thunberg kommt wieder nach Davos

tafi

7.1.2020

Die schwedische Umweltaktivistin Greta Thunberg soll laut Medienberichten auch 2020 ans WEF nach Davos kommen und drei Auftritte haben.
KEYSTONE/EPA KEYSTONE/LAURENT GILLIERON

Greta Thunberg kommt 2020 erneut ans WEF nach Davos. Am 50. Weltwirtschaftsforum soll die junge Schwedin gleich drei Auftritte absolvieren.

Zwar gibt das WEF erst am 14. Januar offiziell bekannt, welche Gäste an der 50. Ausgabe des Weltwirtschaftsforum in Davos (21. bis 24. Januar 2020) auftreten. Doch wie die Zeitungen der «CH Media»-Gruppe, darunter die «Aargauer Zeitung», berichten, hat WEF-Gründer Klaus Schwab für die Jubiläumsveranstaltung erneut Greta Thunberg eingeladen.

Die gerade 17 Jahre alt gewordene Umweltaktivistin aus Schweden hatte bereits im vergangenen Jahr einen vielbeachteten Auftritt in Davos. Ihr emotionaler Appell («Das Haus brennt!») hatte sie damals endgültig zu einer globalen Identifikationsfigur für Klimaschützer gemacht. Das «Time»-Magazin hatte sie vor kurzen zur «Person des Jahres 2019» gewählt.



Am WEF 2020 soll Greta Thunberg laut «CH Media» drei Auftritte haben. In einer Podiumsdiskussion soll sie erörtern, wie «die Leidenschaft der Jugendlichen das Verhalten der Menschen ändern kann, sodass die Treibhausgase effektiv sinken». Zudem steht ein Input-Referat mit dem Titel «Den Klima-Kollaps abwenden» auf dem Programm, in dessen Anschluss hochkarätige Experten und Wirtschaftsvertreter diskutieren sollen.

Mein Jahr mit Greta Thunberg

Mein Jahr mit Greta Thunberg

19.12.2019

Bei einem Nachtessen unter dem Motto «Meet the Change-Makers» (deutsch: «Triff' die Veränderer») soll Greta Thunberg schliesslich mit Meinungsführern zusammentreffen. Geplant seien zudem Treffen mit Politikern. Ob sich auch Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga, die das 50. WEF am 21. Januar eröffnen wird, mit Greta Thunberg zusammentrifft, steht bislang noch nicht fest.

Nach ihrem WEF-Besuch 2019 hatte sich Greta Thunberg übrigens ziemlich ernüchtert gezeigt. «Leider glaube ich nicht, dass es ein Erfolg fürs Klima war. Die Leute reden nur und tun nicht, was sie sagen», sagte Thunberg auf ihrer Rückreise von der Konferenz.

Der etwas andere «Greta-Effekt»

Zurück zur Startseite