Blaualgen

Zwei Hunde sterben nach Bad im Greifensee

16.5.2022

Blaualgen können für Menschen und Tiere ernsthafte Vergiftungen hervorrufen, besonders bei jenen, die befallenes Wasser trinken.
Polizei Schweiz

Die Kantonspolizei Zürich warnt vor Blaualgen. Am Wochenende sind im Tierspital Zürich zwei Hunde gestorben, nachdem sie im Greifensee gebadet hatten. Blaualgen sind auch für Menschen gefährlich. 

16.5.2022

Die Saison der Blaualgen hat begonnen. Die Zürcher Kantonspolizei warnt: «Ist das Wasser trüb, weist es Öl ähnliche Schlieren auf oder ist es flockig, sollten Mensch und Hund nicht baden. Auch sollten Hunde nur sauberes und klares Wasser trinken.»

Das Tierspital hat am Wochenende gemeldet, dass zwei Hunde nach einem Spaziergang am Greifensee gestorben seien. Beide seien im Wasser gewesen, hat ein Sprecher der Kantonspolizei «20 Minuten» bestätigt. 

Verhalten bei Verdacht auf Blaualgenbefall eines Gewässers (Quelle: Merkblatt des Kantons Zürich)

  • Auffällig gefärbte Wasserflächen mit Schlieren oder Flocken meiden.
  • Wenn man aufgrund der Algendichte im knietiefen Wasser die eigenen Füsse nicht mehr klar erkennen kann, sollte das Gewässer verlassen werden. 
  • Personen mit empfindlicher Haut (dazu zählen auch Kleinkinder) sollen das Baden im See auf Bereiche mit klarem Wasser beschränken.
  • Verschlucken von Wasser vermeiden.
  • Nach dem Baden gut duschen und gründlich abtrocknen. - Spielen und Trainieren mit Hunden an Gewässern auf dafür geeignete Uferbereiche mit klarem, farblich unauffälligem Wasser beschränken.
  • Hunde nicht gefärbtes Wasser trinken lassen und bei Kontakt Fell auswaschen, da Aufnahme von Cyanobakterien durch Ablecken des Fells möglich ist.