Minus 26,7 Grad: Kälterekord zum Valentinstag

14.2.2018 - 09:57, meteonews / tsch

Eisige Kälte lag in vielen Teilen der Schweiz am Morgen des Valentinstags über dem Land. Auf der Alp Buffalora am Ofenpass gab es Rekordtiefstwerte bis minus 26,7 Grad. 

Wie Meteonews berichtet, verhinderten in den westlichen Landesteilen die Wolkendecke eine allzu starke Abkühlung, weiter im Osten sank das Quecksilber dagegen wieder ordentlich in den Keller. Besonders kalt war es demnach in den Bündner Tälern.

Die Kältepole lagen in Samedan und am Ofenpass, hier war es im Vergleich zu gestern sogar noch etwas kälter. Der Spitzenreiter von gestern, La Brevine, scheint heute in den Hitlisten nicht mehr auf. Wie Meteonews analysiert, liegen durch die vielen Wolken in der vergangenen Nacht hier die Temperaturen heute Morgen um ganze 20 Grad höher.

Am kältesten war es am Morgen im Flachland in Ebnat-Kappel (SG) mit bis zu minus 13,8 Grad Celsius. In den Bergen wurden die tiefsten Werte auf der Alp Buffalora am Ofenpass erreicht - hier sank das Thermometer auf Rekordwerte von bis zu minus 26,7 Grad Celsius. Minus 26,6 Grad waren es in Samedan (GR).

Nach der eisigen Kälte wird es am Donnerstag wieder etwas milder. Eine Warmfront soll laut Meteorologe Roger Perret zum Wochenende 5 bis 10 Grad im Flachland bringen. Danach könnte der Winter aber wieder zuschlagen, so Perret.

Schnee und Glatteis: Unfälle fordern mehrere Opfer
Bilder aus der Schweiz
Zurück zur Startseite

Weitere Artikel