Aktion in der Schweiz startet Anfang Januar

sda

6.12.2020 - 06:08

Das Bundesamt für Gesundheit plant laut Virginie Masserey, Leiterin Infektionskontrolle beim BAG, bis zum Sommer 2021 sechs Millionen Personen impfen zu können. (Archivbild)
SDA

Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) erwartet den Start der Corona-Impfaktion in der Schweiz Anfang Januar. Geplant sind bis zu 70'000 Impfungen pro Tag. Die Impfungen sollen bis zum Sommer dauern. Es sollen sechs Millionen Menschen geimpft werden können.

Bis im Januar sollte in der Schweiz ein erster Impfstoff zugelassen sein, sagte Virginie Masserey, Leiterin Infektionskontrolle beim BAG, in einem Interview mit der «NZZ am Sonntag». Geplant sei, im ganzen Land gleichzeitig mit den Impfungen zu beginnen.

Mehrere Kantone seien bereits sehr weit mit den Vorarbeiten. Andere prüften noch, wie viele Impfzentren sie einrichten wollten. Die hohe Zahl von Impfungen sei nur mit grossen Zentren möglich. Das könnten Turnhallen, Zivilschutzanlagen, Spitäler, Arztpraxen oder Apotheken sein. Die Kantone entschieden über die Zahl der Zentren.



Zuerst sollten Risikogruppen geimpft werden. Neben Senioren seien dies unter anderem Diabetiker, Menschen mit chronischen Lungenkrankheiten oder Bluthochdruck. Damit diese Gruppen möglichst bald geimpft werden könnten, brauche es die Mithilfe der Hausärzte. Sie müssten Patienten frühzeitig kontaktieren und informieren.

Zurück zur Startseite

sda