IT-Pannenserie

Wo genau es klemmt, wissen die SBB noch nicht

gbi

31.3.2021

Die Bildschirme, welche die Zuege, Gleise und Abfahrtszeiten anzeigen sollten, sind wegen einer IT Stoerung bei den SBB ausser Betrieb, am Freitag, 19. Maerz 2021 im Bahnhof Bern. (KEYSTONE/Anthony Anex)
Die Bildschirme an den Bahnhöfen – im Bild Bern – fielen am Freitag, 19. März, aus. 
Bild: Keystone/Anthony Anex

Drei Pannen im IT-System innert weniger Tage: Die Ursachen werden bei den SBB noch abgeklärt. Ein technischer Zusammenhang zwischen den Störungen wird aber ausgeschlossen. 

gbi

31.3.2021

Just im Feierabendverkehr kamen alle Kanäle der SBB am 15. März zum Stillstand: Rund zwei Stunden lang ging auf Website, in der App und an den Billetautomaten nichts mehr. Am 19. März kam es zu einer neuerlichen Grossstörung, und am heutigen Mittwoch harzte es schon wieder: Erneut konnten auf der Website und in der App keine Billette gekauft werden.

Nach kurzer Zeit konnte auch die jüngste Panne behoben werden, wie die SBB auf Twitter mitteilen. 

Wo die Gründe für diese Pannenserie liegen, kann SBB-Mediensprecher Martin Meier auf Anfrage von «blue News» nicht sagen. Solche Vorfälle würden bei den SBB umgehend analysiert, um die Ursachen zu finden. «Dies ist auch bei den IT-Störungen von vorletzter Woche erfolgt.» Die Ergebnisse lägen noch nicht vor. 

Nur eines lässt sich laut Meier bereits sagen: Es bestehe kein technischer Zusammenhang zwischen den beiden Grossstörungen. Am 19. März sei es zu einem Netzwerkausfall gekommen, von dem auch die Anzeigetafeln an den Bahnhöfen betroffen waren. Am 15. März habe es sich um ein Anmeldeproblem im Vertriebssystem gehandelt. 

«Die Störung von heute Mittwoch dauerte knapp 30 Minuten und bezog sich auf Kartenzahlungen», sagt Meier. Betroffen sei zudem nur ein Teil der Transaktionen gewesen.

Die entstandenen Einbussen durch die ausgefallenen Ticketverkäufe lasse sich nicht abschätzen, so Meier. Jedoch würden über 90 Prozent aller Billette online, über die App oder am Billettautomat bezogen und damit über Verkaufswege ohne Personal. «Tendenz stark steigend.»