Kinder sollen mit dem Velo auf Trottoirs

SDA/tasc

4.1.2020 - 10:38

Im Irak kam es am Freitag (Ortszeit) erneut zu einem tödlichen Luftangriff auf Milizen. (Symbolbild)
Bild: Keystone

Für Fussgänger wird es bald wohl noch enger. Der Bund will angeblich noch in diesen Jahr das Velo-Fahrerlaubnis für Kinder auf Gehwegen erlauben. Doch die geplante Massnahme gilt als umstritten.

Der Bund will einem Medienbericht zufolge noch im laufenden Jahr die umstrittene Velo-Fahrerlaubnis für Kinder auf Trottoirs erteilten. Damit soll die Sicherheit der unerfahrensten Verkehrsteilnehmer verbessert werden.

Wie Tamedia-Zeitungen am Samstag unter Berufung auf einen Sprecher des Bundesamts für Strassen (Astra) berichten, soll der Systemwechsel «aller Voraussicht nach» noch im laufenden Jahr umgesetzt werden. Ein Entscheid des Bundesrats liegt noch nicht vor. Der Regimewechsel kann von der Landesregierung per Verordnung veranlasst werden. Nach den bisherigen Plänen des Bundesrates soll die neue Regel für Kinder bis zu einem Alter von zwölf Jahren gelten.

Heute dürfen Kinder nur mit fahrzeugähnlichen Geräten wie Kinderrädern oder Spielzeugvelos das Trottoir befahren. Mit richtigen Fahrrädern dürfen sie nur dann auf dem Bürgersteig fahren, wenn dieser zur Schulwegsicherung explizit freigegeben und so signalisiert ist.

Kritik von Fussgänger-Lobbyorganisationen

In der vor knapp einem Jahr zu Ende gegangenen Vernehmlassung gab es an der geplanten Massnahme Kritik der Fussgänger-Lobbyorganisationen. Velos auf Trottoirs gefährdeten Fussgänger und namentlich jüngere Kinder, erklärte etwa Fussverkehr Schweiz. Der Verein befürchtete, dass die Erlaubnis für Primarschüler dazu führe, dass auch Erwachsene auf Trottoirs fahren – ohne das Bewusstsein, dass dies verboten sei. Bei den Bundesratsparteien hingegen stiess die Massnahme auf grundsätzlich positives Echo, ebenso bei Pro Velo.

Das Verkehrsdepartement von Bundesrätin Simonetta Sommaruga (SP) plant neben der Velo-Fahrerlaubnis in einem Paket eine ganze Reihe weiterer Massnahmen für einen besseren Verkehrsfluss und mehr Sicherheit. Dazu zählen etwa stellenweise das Rechtsabbiegen bei Rotlicht für Velofahrer, das erlaubte Rechtsvorbeifahren für Fahrzeuge auf Autobahnen sowie die Pflicht für Rettungsgassen nach Unfällen.

Bilder des Tages

Zurück zur Startseite