Klimajugend trickst Security aus und stört Debatte im Nationalrat

SDA/aka

19.9.2019 - 08:58

Mais im Bundeshuus: Der Nationalrat muss die Debatte für einige Minuten unterbrechen. Der Grund: Klimaaktivisten hängen ein Transparent von der Zuschauertribüne des Nationalrates hinunter. 

«Final Countdown – 16 Monate verbleiben» stand auf dem Transparent, das an das Geländer der Zuschauertribüne des Nationalrates gehängt worden war. Dazu sangen Kundgebungsteilnehmerinnen und -teilnehmer «The Final Countdown» und danach das italienische Lied «Bella Ciao», das unter anderem von italienischen Widerstandskämpfern gesungen wurde.

Um die Temperaturerwärmung auf 1,5 Grad zu beschränken, müsse spätestens bis Ende 2020 eine Reduktion der Emissionen eingeleitet werden. Damit blieben nur noch 16 Monate, um die notwendigen Massnahmen zu ergreifen, heisst es in einer Mitteilung der Aktion Klimastreik.

Klimaaktivisten haben im Nationalratssaal ein Transparent zum «Final Countdown» an die Tribüne gehängt. 
Source: SDA

Trotz Ermahnung von Ratspräsidentin Marina Carobbio Guscetti (SP/TI) fuhren die Menschen auf der Tribüne mit Singen fort und rollten auch das Transparent nicht ein. Die Sitzung blieb deshalb während mehreren Minuten unterbrochen. 

Personalien aufgenommen

Schliesslich schritt der Bundessicherheitsdienst ein und rollte das Transparent ein. Die Jugendlichen leisteten keinen Widerstand. Sie wurden zur Aufnahme der Personalien in ein Kommissionszimmer geführt.

Über allfällige rechtliche Schritte entscheidet Nationalratspräsidentin Carobbio Guscetti als Hausherrin des Parlamentsgebäudes. Sie scheint geneigt, die Jugendlichen davonkommen zu lassen, wie sie gegenüber Keystone-SDA sagte.

Die Bilder des Tages

Zurück zur Startseite