Umfrage zur Abstimmung vom 15. Mai

Frontex mit guten Chancen, Organspende und Lex Netflix noch völlig offen

gbi

1.5.2022

Das Netflix-Passwort sollen Kund*innen nicht mehr so leicht aus der Hand geben.
Sollen bald 30 Prozent der produzierten Netflix-Filme und -Serien aus Europa stammen? In der blue-News-Umfrage fällt das Resultat zu dieser Umfrage knapp aus. 
Keystone

Die Frontex-Finanzierung hat grossen Rückhalt, bei Organspende und Lex Netflix ist das Rennen offen. Das zeigt eine blue-News-Umfrage zu den Abstimmungsvorlagen vom 15. Mai. 

gbi

1.5.2022

Eine klare Mehrheit der Leserinnen und Leser von blue News ist dafür, dass sich die Schweiz am Ausbau von Frontex beteiligt. Sowohl beim Transplantations- als auch beim Filmgesetz hingegen halten sich Befürworter und Gegner in etwa die Waage. Das zeigt eine Umfrage über die Stimmabsichten zu den drei nationalen Vorlagen, die am 15. Mai an die Urne gelangen. 

Im Detail: Hohe 73,3 Prozent der Leserinnen und Leser von blue News wollen der Frontex-Finanzierung eher oder bestimmt zustimmen. 23,3 Prozent sprechen sich eher oder bestimmt dagegen aus.

Die Zustimmung zur Frontex-Beteiligung der Schweiz.
zVg

Knapper ist die Ausgangslage beim Transplantationsgesetz: Hier sprechen sich 47,7 Prozent dafür und 51,2 Prozent dagegen aus.

Beim revidierten Filmgesetz schliesslich – der sogenannten Lex Netflix – sind die beiden Lager fast gleichauf: 48,7 Prozent äussern sich zustimmend, 48,4 Prozent stehen der Vorlage ablehnend gegenüber.

Auffallend ist, dass die Stimmabsichten zu den Vorlagen weniger stark durch die Selbstverortung der Befragten auf der Links-rechts-Skala erklärt werden können, als dies üblicherweise der Fall ist. Insbesondere bei der Frontex-Vorlage sind Wähler*innen sowohl ganz links als auch ganz rechts in ihrer Stimmabsicht gespalten. 

Stimmabsicht zur Frontex-Vorlage nach politischer Selbstverortung.
zVg

Einzig beim Filmgesetz steht eine überwiegende Ablehnung im rechten Lager einer klaren Zustimmung im linken Lager gegenüber.

Stimmabsicht zum revidierten Filmgesetz nach politischer Selbstverortung.
zVg

Eine Erkenntnis: Der Meinungsbildungsprozess ist insgesamt noch wenig weit fortgeschritten. Insbesondere bei Frontex und beim Filmgesetz ist der Anteil jener, die sich eher (aber nicht bestimmt) für die Vorlage aussprechen, mit 17,2 Prozent respektive 16,8 Prozent noch hoch.

Klare Unterschiede gibt es ausserdem bei der Betrachtung der einzelnen Altersgruppen. So gibt es bei den Jungen (18- bis 25-Jährige) eine überdurchschnittlich hohe Abneigung gegen das Filmgesetz, dafür ebenso erhöhten Zuspruch für das Transplantationsgesetz.

Stimmabsicht zum revidierten Transplantationsgsetz nach Altersgruppe. 
zVg
Methodik

Die Ergebnisse basieren auf einer Umfrage, von der die Antworten von 1544 Personen ausgewertet wurden. Die Antworten wurden zwischen dem 19. und dem 26. April 2022 gesammelt. Die dargestellten Ergebnisse sind nach Geschlecht, Alter und Abstimmungsentscheidungen bei früheren Volksabstimmungen gewichtet. Die Ergebnisse sind nicht repräsentativ für die Schweizer Bevölkerung, dennoch geben die vorgestellten Analysen einen allgemeinen Einblick in die Struktur der öffentlichen Meinung zu diesen beiden Vorlagen, über die in Volksabstimmungen abgestimmt wird. Die Analysen wurden von Professor Oliver Strijbis (Universität Zürich) und Dr. Maxime Walder (Universität Genf) durchgeführt.