Ranghoher Katholik: «Wenn nötig, kritisiere ich meinen Papst»

11.3.2019 - 09:15, Silvana Guanziroli und Markus Wanderl

Luc Humbel ist seit 2016 der höchste demokratisch gewählte Katholik in der Schweiz. Die Landeskirche ist in einem dualen System organisiert. Humbel ist für den staatsrechtlichen Bereich veranwortlich. 
Giorgio von Arb

Missbrauchskandale, Frauenfeindlichkeit und Kirchenaustritte – die katholische Kirche ist in Schwierigkeiten. In der Bluewin-Rubrik «Jetzt mal ehrlich» spricht Luc Humbel, der höchste demokratisch gewählte Katholik im Land, Klartext.

Der Aargauer Rechtsanwalt Luc Humbel steht seit 2016 an der Spitze der kantonalkirchlichen Organistationen der Schweiz. Als Präsident der Römisch-Katholischen Zentralkonferenz ist er für die staatsrechtlichen Bereiche der Kirche verantwortlich. Vorab die Verwendung der Steuermittel, aber auch Austritte oder Beschwerden – das alles landet auf seinem Schreibtisch.

In Zeiten, in denen der Vatikan wegen des öffentlichen Drucks einen Anti-Missbrauch-Gipfel hat abhalten müssen, ist dies keine einfache Aufgabe. In seiner Kanzlei in Brugg AG stellt sich der Jurist, der als Opferanwalt im Vierfachmord von Fall Rupperswil ebenfalls in der Öffentlichkeit stand, den Fragen der «Bluewin»-Redaktoren.

Herr Humbel, vor zwei Wochen trafen sich die hohen Würdenträger in Rom zum Anti-Missbrauchs-Gipfel. Es wurde viel geredet, konkrete Massnahmen wurden aber keine beschlossen. Weltweit äusserten Opfer ihr Entäuschung. Was sagen Sie dazu?

In einem ersten Reflex bin auch ich enttäuscht. Ich verstehe jedes Mitglied der katholischen Kirche, das an der Institution zweifelt. Für mich ist die Erkenntnis, dass sich das System selber geschützt hat – und das auf Kosten der Schwächsten – der verheerendste Punkt dabei. Die Kirche hat durch diese Vorfälle massiv an Glaubwürdigkeit verloren. Und für eine Institution, die den Glauben als zentrales Element führt, ist das wirkliche eine schwierige Situation. 

Was heisst das in Konsequenz für die katholische Kirche im Allgemeinen und für die Landeskirche in der Schweiz im Besonderen?

Wir stehen vor einer riesigen Bewährungsprobe. Wir müssen diese verlorene Glaubwürdigkeit zurückgewinnen. In der Schweiz haben wir im Bereich der sexuellen Übergriffe unsere Hausaufgaben aber in weiten Teilen gemacht. Ich wage zu behaupten, dass wir hier weltweit führend sind: Bei jedem konkreten Verdacht erstattet die Kirche Anzeige und übergibt den Fall den Strafbehörden, wir haben Archive und Akten geöffnet, und wir haben einen Fonds eingerichtet, der auch Opfern, deren Fälle verjährt sind, einen Anspruch auf Entschädigung gewährt. 

In welchem Umfang ist bisher gezahlt worden?

Zwischenzeitlich wurde rund eine Million Franken überwiesen. Und wir haben noch längst nicht alle Fälle abgeschlossen. Für mich ist das der einzig richtige Weg. Wir nehmen uns allen Opfern an und sagen nicht einfach, dieser Fall geht uns nichts mehr an, weil er verjährt ist.

Ich bin mir aber im Klaren darüber, dass die Situation in Ländern, in denen der sexuelle Missbrauch durch Priester noch nicht einmal öffentlich thematisiert wird, eine völlig andere ist. Daher war der Gipfel in Rom wichtig. Schon nur um klarzustellen: Die Kirche ist weltweit vom Problem betroffen.

«Wir nehmen uns aller Opfer an und sagen nicht einfach, dieser Fall geht uns nichts mehr an, weil er verjährt ist.»

 
Luc Humbel, Präsident der Römisch-Katholischen Zentralkonferenz

Haben Schweizer Bischöfe am Anti-Missbrauchsgipfel die Schweizer Massnahmen vorgestellt?

Von Bischof Felix Gmür weiss ich, dass er Begriffe wie Macht, männerdominiertes System und das Zölibat zum Thema gemacht hat. Damit hat er auf grundsätzliche Probleme hingewiesen.

Das Zölibat als Auslöser – was denken Sie darüber?

Als Jurist bin ich zurückhaltend mit der Zuweisung von Verantwortlichkeiten. Trotzdem kann ich sagen: Es ist für mich klar, dass der eingeengte Umgang mit der Sexualität innerhalb der Kirche mit den Missbrauchskandalen etwas zu tun hat. Begünstigt wurden sie durch ein Milieu, in dem man wusste, hier ist man relativ geschützt.

Angesicht der Probleme, der sich die katholische Kirche stellen muss – haben auch Sie bereits über einen Austritt nachgedacht?

Nein, noch nie. Ich bin davon überzeugt, dass man Veränderungen nur erreicht, wenn man sich involviert. Ich möchte nicht sagen, dass mich die jetzige Situation motiviert, aber es treibt mich um und an, etwas dagegen zu tun.

Aus Protest haben sechs prominente Frauen Ende 2018 der katholischen Kirche Schweiz öffentlich den Rücken zugekehrt. Das sind die früheren Nationalrätinnen Cécile Bühlmann (Grüne) und Ruth Gaby Vermot (SP), die ehemalige Zürcher Stadträtin Monika Stocker, die Theologinnen Regula Strobel und Doris Strahm sowie Anne-Marie Holenstein, die frühere Direktorin des katholischen Hilfswerks Fastenopfer. Sie alle begründen den Austritt mit einer zu frauenfeindlichen Kirche. Hat sie das getroffen?

Es hat mich schockiert, denn es waren gesellschaftlich stark engagierte Katholikinnen. Ich bedaure jeden Austritt, aber diese Austritte besonders. Die Art und Weise wie sie vollzogen wurden, war letzlich ein Angriff auf die Institution und ein lauter Vorwurf. Und hier müssen wir deutlich zuhören.

Ex-Nationalrätin Ruth Gaby Vermot (SP) hat Ende 2018 zusammen mit fünf weiteren prominenten Politikerinnen die Geduld  mit der katholischen Kirche verloren. Sie trat aus Protest gegen «den patriarchalen Machtapparat» aus der Institution aus.
Bild: Keystone

Ist die katholische Kirche zu frauenfeindlich?

Ich sehe es so: Die katholische Kirche hat kein Frauenproblem, sie hat ein Männerproblem. Es gärt innerhalb der Institution, aber ich bin mir nicht sicher, ob das alle zuständigen und verantwortlichen Personen realisiert haben. Das ist ein Grund dafür, dass es schwierig ist, in der Frage vorwärts zu kommen. Ich für mich stelle fest: Bis heute konnte mir niemand schlüssig begründen, warum eine Frauenordination oder die Verheiratung von Priestern grundsätzlich nicht möglich sein soll. Im Kloster Fahr im Kanton Aargau, am Rand der Stadt Zürich, gibt es seit zwei Wochen eine neue Initiative. Der ganze Konvent des Benediktinerinnenklosters betet jeden Donnerstag dafür, dass Frauen innerhalb der Kirche die Position bekommen, die sie aufgrund ihres Einsatzes und ihrer Würde verdienen. Das gibt mir Kraft in der Frage.

Erleben wir noch eine katholische Priesterin, die eine Messe abhält?

Ich hoffe nicht allein deshalb, weil die Lebenserwartung so stark zunimmt. Im Ernst: Ja, ich glaube daran, wenn ich das nicht tun würde, wäre es für mich ein Problem.

Nicht nur prominente Personen treten aus der katholische Kirche aus. Was unternehmen Sie dagegen?

Wenn ein Kirchenmitglied schon seit Längerem eine Distanz zur Institution aufgebaut hat, dann ist es für mich nachvollziehbar, dass diese Missbrauchsfälle den letzten Schritt zum Austritt auslösen. Deshalb müssen wir die passiven Mitglieder stärker einbeziehen. Sie sind ja immer noch bereit, Kirchensteuern zu zahlen, es ist ihnen also noch immer etwas wert. Konkret heisst das: Wir müssen transparenter sein und darüber sprechen, wofür wir die Steuergelder verwenden. Tue Gutes und rede darüber, das ist nicht kirchlich geprägt. Aber wir müssen lernen, das zu tun. 

Und zu den Mitgliederzahlen will ich unbedingt noch anfügen. Es haben noch nie so viele Katholiken in der Schweiz gelebt wie heute. Zeigen Sie mir eine Organisation, die über drei Millionen Mitglieder ausweisen kann. Natürlich ist dies auch der Migration zu verdanken. Dennoch, die hohe Zahl ist ein Faktum. 

«Ich bin ein mündiger Gläubiger, und ich muss mich nicht dem Papst gegenüber verantworten, wie ich meinen Glauben lebe.»

 
Luc Humbel, Präsident der Römisch-Katholischen Zentralkonferenz

Für viele junge Menschen ist die Kirche eher uncool. Wie wollen Sie die Jugendlichen erreichen? Freikirchen setzen etwa auf Party-Gottesdienste.

Pop-Gottesdienst sehe ich nicht als Rezept. Das ist für mich tendenziell zu populistisch. Die Glaubens-Heimat findet man nicht, in dem man am Sonntagmorgen ein poppiges Lied singt. Hier braucht es andere Lösungen.

Sie haben den Papst kritisiert. «Jede Abtreibung ist ein bestellter Auftragsmord» – diese Äusserung von Franziskus bezeichneten Sie als unhaltbar. 

Wenn er diese Aussage so getätigt hat, dann war sie verletzend – und das stört mich. Franziskus ist grundsätzlich in dieser Frage sehr differenziert, wahrscheinlich so differenziert wie noch kein Papst vor ihm. Aber es geht nicht an, dass er durch verkürzte und pointierte Aussagen andere verletzt. Auch wenn er mein Papst ist, darf ich das sagen. Ich weiss auch, dass die Bischöfe damit keine Mühe haben, ob Papst Franziskus damit Mühe hat, weiss ich nicht.

Sie hatten gar keine Reaktionen auf Ihre Äusserung?

Doch, selbstverständlich. Natürlich liess man mich wissen, dass es mir nicht anstehe, den Papst zu kritisieren. Aber das ist wieder dieser machtzentrierte Glaube, den ich nicht praktiziere. Ich bin ein mündiger Gläubiger, und ich muss mich nicht dem Papst gegenüber verantworten, wie ich meinen Glauben lebe. Ich stelle nicht seine Autorität in Frage, aber ich muss nicht immer der gleichen Meinung sein.

Papst Franziskus, Hoffnungsträger und oberster Hirte der katholischen Kirche.
Bild: Keystone

Franziskus gilt seit seinem Amsantritt als Hoffnungsträger. Kann man sagen: Wenn es der katholischen Kirche unter ihm nicht gelingt, die Probleme zu lösen, wer soll es dann richten? Oder wird er diesbezüglich überschätzt?

Das ist schwierig zu beurteilen. Natürlich habe auch ich eine Euphorie verspürt, als ich seine ersten öffentlichen Voten vernommen habe. Heute allerdings hat man das Gefühl, dass er stärker kirchenpolitisch geprägt unterwegs ist und sich stärker am Machbaren und nicht am Wünschbaren orientiert. Aber so wie es überraschend gewesen ist, dass Franziskus überhaupt Papst wurde, so kann es auch ein zweites Mal zu einer Überraschung kommen. Aber ich will ihm nicht die ganze Last aufbürden, allein für die Zukunft der Kirche verantwortlich zu sein. Diese Verantwortung liegt bei allen Gläubigen.

Was ist der Trumpf der katholischen Kirche?

Das grösste Prädikat, welches die Kirche hat, ist Jesus. Er wäre in der heutigen Zeit definitiv ein Star. Er hat sich getraut, aufzubegehren, Missstände zu benennen – und ging als Vorbild voraus. Seine Botschaft bezüglich dem Umgang mit der Schöpfung oder einer solidarischen Gesellschaft ist aktuell: Es ist wichtig, dass sie in der Welt auch gehört wird.

Bilder des Tages
Reichlich Pollen sammelte diese Honigbiene an einer Hibiskusblüte in einem Garten in Bielefeld in Deutschland. Nur beim Heimflug tat sie sich etwas schwerer.
Ein junger Berberlöwe kuschelt mit seiner Mutter im Gehege im Safari Park im tschechischen Dvůr Králové. Das Tier wurde am 10. April 2019 geboren — und nun erstmals der Öffentlichkeit präsentiert.
Zwei deutsche Touristen wurden in Venedig mit knapp 1000 Euro Strafe belegt, weil sie sich auf der Treppe der Rialto-Brücke mit einem kleinen Kocher Kaffee zubereitet haben.
In einem Haus in einem kleinen Dorf beim Kaziranga-Nationalpark im indischen Bundesstaat Assam wurde ein Tiger im Bett des Hausbeitzers vorgefunden. Das Tier war vor den verheerenden Monsun-Überschwemmungen in der Gegend hierhin geflüchtet. Der Kaziranga-Nationalpark, wo das Tier gewöhnlicherweise lebt, steht derzeit fast gänzlich unter Wasser – wie es hiess, seien dort fast 50 Tiere gestorben.
Weitere 26 Bilder ansehen
[ { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/20/fb61e9ba-8a82-4687-8216-1afcb8a59eb9.jpeg?rect=0%2C75%2C800%2C449&w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/20/fb61e9ba-8a82-4687-8216-1afcb8a59eb9.jpeg?rect=0%2C75%2C800%2C449&w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/20/fb61e9ba-8a82-4687-8216-1afcb8a59eb9.jpeg?rect=0%2C75%2C800%2C449&w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/20/fb61e9ba-8a82-4687-8216-1afcb8a59eb9.jpeg?rect=0%2C75%2C800%2C449&w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/20/fb61e9ba-8a82-4687-8216-1afcb8a59eb9.jpeg?rect=0%2C75%2C800%2C449&w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/20/fb61e9ba-8a82-4687-8216-1afcb8a59eb9.jpeg?rect=0%2C75%2C800%2C449&w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder des Tages</h1><p>Reichlich Pollen sammelte diese Honigbiene an einer Hibiskusblüte in einem Garten in Bielefeld in Deutschland. Nur beim Heimflug tat sie sich etwas schwerer.<br/>Bild: Friso Gentsch</p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/20/6da7351b-9b75-44da-bfc1-4fd7e4d4d288.jpeg?rect=0%2C75%2C800%2C449&w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/20/6da7351b-9b75-44da-bfc1-4fd7e4d4d288.jpeg?rect=0%2C75%2C800%2C449&w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/20/6da7351b-9b75-44da-bfc1-4fd7e4d4d288.jpeg?rect=0%2C75%2C800%2C449&w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/20/6da7351b-9b75-44da-bfc1-4fd7e4d4d288.jpeg?rect=0%2C75%2C800%2C449&w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/20/6da7351b-9b75-44da-bfc1-4fd7e4d4d288.jpeg?rect=0%2C75%2C800%2C449&w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/20/6da7351b-9b75-44da-bfc1-4fd7e4d4d288.jpeg?rect=0%2C75%2C800%2C449&w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder des Tages</h1><p>Ein junger Berberlöwe kuschelt mit seiner Mutter im Gehege im Safari Park im tschechischen Dvůr Králové. Das Tier wurde am 10. April 2019 geboren —&nbsp;und nun erstmals der Öffentlichkeit präsentiert.<br/>Bild: David Taneèek/CTK</p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/20/785a5270-344f-4ecc-bccb-2b775d3567bb.jpeg?rect=0%2C75%2C800%2C449&w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/20/785a5270-344f-4ecc-bccb-2b775d3567bb.jpeg?rect=0%2C75%2C800%2C449&w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/20/785a5270-344f-4ecc-bccb-2b775d3567bb.jpeg?rect=0%2C75%2C800%2C449&w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/20/785a5270-344f-4ecc-bccb-2b775d3567bb.jpeg?rect=0%2C75%2C800%2C449&w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/20/785a5270-344f-4ecc-bccb-2b775d3567bb.jpeg?rect=0%2C75%2C800%2C449&w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/20/785a5270-344f-4ecc-bccb-2b775d3567bb.jpeg?rect=0%2C75%2C800%2C449&w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder des Tages</h1><p>Zwei deutsche Touristen wurden in Venedig mit knapp 1000 Euro Strafe belegt, weil sie sich auf der Treppe der Rialto-Brücke mit einem kleinen Kocher Kaffee zubereitet haben.<br/>Bild: Comune di Venezia</p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/19/396d0b48-6205-41f9-86ae-dc235d479f85.jpeg?w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/19/396d0b48-6205-41f9-86ae-dc235d479f85.jpeg?w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/19/396d0b48-6205-41f9-86ae-dc235d479f85.jpeg?w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/19/396d0b48-6205-41f9-86ae-dc235d479f85.jpeg?w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/19/396d0b48-6205-41f9-86ae-dc235d479f85.jpeg?w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/19/396d0b48-6205-41f9-86ae-dc235d479f85.jpeg?w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder des Tages</h1><p>In einem Haus in einem kleinen Dorf beim Kaziranga-Nationalpark im indischen Bundesstaat Assam wurde ein Tiger im Bett des Hausbeitzers vorgefunden. Das Tier war vor den verheerenden Monsun-Überschwemmungen in der Gegend hierhin geflüchtet. Der Kaziranga-Nationalpark, wo das Tier gewöhnlicherweise lebt, steht derzeit fast gänzlich unter Wasser – wie es hiess, seien dort fast 50 Tiere gestorben.<br/>Bild: Wildlife Trust of India/dpa</p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/19/d940e4b2-826c-4333-8d43-f1635d441c61.jpeg?rect=0%2C111%2C800%2C449&w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/19/d940e4b2-826c-4333-8d43-f1635d441c61.jpeg?rect=0%2C111%2C800%2C449&w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/19/d940e4b2-826c-4333-8d43-f1635d441c61.jpeg?rect=0%2C111%2C800%2C449&w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/19/d940e4b2-826c-4333-8d43-f1635d441c61.jpeg?rect=0%2C111%2C800%2C449&w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/19/d940e4b2-826c-4333-8d43-f1635d441c61.jpeg?rect=0%2C111%2C800%2C449&w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/19/d940e4b2-826c-4333-8d43-f1635d441c61.jpeg?rect=0%2C111%2C800%2C449&w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder des Tages</h1><p>Den lässt man besser nicht aus den Augen: Esther Bitrus, Christin aus Nigeria, hat den amerikanischen Präsidenten Donald Trump fest im Blick. Trump empfing im Oval Office des Weissen Hauses Überlebende religiöser Verfolgung.&nbsp;<br/>Bild: dpa</p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/19/6e675326-abcd-4d55-9ec2-9ca24db839cc.jpeg?rect=0%2C38%2C800%2C449&w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/19/6e675326-abcd-4d55-9ec2-9ca24db839cc.jpeg?rect=0%2C38%2C800%2C449&w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/19/6e675326-abcd-4d55-9ec2-9ca24db839cc.jpeg?rect=0%2C38%2C800%2C449&w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/19/6e675326-abcd-4d55-9ec2-9ca24db839cc.jpeg?rect=0%2C38%2C800%2C449&w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/19/6e675326-abcd-4d55-9ec2-9ca24db839cc.jpeg?rect=0%2C38%2C800%2C449&w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/19/6e675326-abcd-4d55-9ec2-9ca24db839cc.jpeg?rect=0%2C38%2C800%2C449&w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder des Tages</h1><p>Bombenstimmung bei Berlin: Sprengmeister und Bedienstete der Stadt Oranienburg stehen neben zwei entschärften Bomben aus dem Zweiten Weltkrieg. Die Blindgänger amerikanischer Bauart wogen jeweils 500 Kilo. Sie waren bereits im April in sechs Meter Tiefe gefunden worden.<br/>Bild: Keystone</p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/19/39f15658-a1b1-4e6b-9f10-a26e03fbe831.jpeg?rect=0%2C84%2C800%2C449&w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/19/39f15658-a1b1-4e6b-9f10-a26e03fbe831.jpeg?rect=0%2C84%2C800%2C449&w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/19/39f15658-a1b1-4e6b-9f10-a26e03fbe831.jpeg?rect=0%2C84%2C800%2C449&w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/19/39f15658-a1b1-4e6b-9f10-a26e03fbe831.jpeg?rect=0%2C84%2C800%2C449&w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/19/39f15658-a1b1-4e6b-9f10-a26e03fbe831.jpeg?rect=0%2C84%2C800%2C449&w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/19/39f15658-a1b1-4e6b-9f10-a26e03fbe831.jpeg?rect=0%2C84%2C800%2C449&w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder des Tages</h1><p>Junger Protest: Ein Mädchen in einem Puerto-Rico-Kleid nimmt an Demonstrationen in San Juan teil, während die Polizei den Weg zum Regierungspalast blockiert. Seit Tagen gehen in Puerto Rico Tausende gegen Gouverneur Rosselló auf die Strasse.<br/>Bild: dpa</p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/19/88b91915-ad7e-428a-a568-620e5d74dcb1.jpeg?rect=0%2C91%2C800%2C449&w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/19/88b91915-ad7e-428a-a568-620e5d74dcb1.jpeg?rect=0%2C91%2C800%2C449&w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/19/88b91915-ad7e-428a-a568-620e5d74dcb1.jpeg?rect=0%2C91%2C800%2C449&w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/19/88b91915-ad7e-428a-a568-620e5d74dcb1.jpeg?rect=0%2C91%2C800%2C449&w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/19/88b91915-ad7e-428a-a568-620e5d74dcb1.jpeg?rect=0%2C91%2C800%2C449&w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/19/88b91915-ad7e-428a-a568-620e5d74dcb1.jpeg?rect=0%2C91%2C800%2C449&w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder des Tages</h1><p>Bestäuber bei der Arbeit:&nbsp;Reichlich Pollen sammelt diese Honigbiene an einer Hibiskusblüte in einem Garten.<br/>Bild: dpa</p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/18/e8ef6ab3-e6d5-4e14-8b0c-8a7a20dea5c8.jpeg?w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/18/e8ef6ab3-e6d5-4e14-8b0c-8a7a20dea5c8.jpeg?w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/18/e8ef6ab3-e6d5-4e14-8b0c-8a7a20dea5c8.jpeg?w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/18/e8ef6ab3-e6d5-4e14-8b0c-8a7a20dea5c8.jpeg?w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/18/e8ef6ab3-e6d5-4e14-8b0c-8a7a20dea5c8.jpeg?w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/18/e8ef6ab3-e6d5-4e14-8b0c-8a7a20dea5c8.jpeg?w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder des Tages</h1><p>Bei Uxbridge im US-Bundesstaat Massachusetts ist ein Pkw auf der Route 146 nach einem Unfall unter den Anhänger eines grossen Trucks gerutscht und dort eingeklemmt worden. Die hinzugerufenen Feuerwehrleute schrieben zu diesem Bild auf Facebook, sie seien «hoch erfreut und sehr erstaunt» darüber, dass der Wagenlenker noch selbständig aus dem Wrack gekrabbelt sei und so gut wie keine Verletzungen gehabt habe.<br/>Bild: Keystone</p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/18/6707ac2a-ed3d-42dd-ac5d-9e5908f68abf.jpeg?rect=0%2C245%2C1300%2C730&w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/18/6707ac2a-ed3d-42dd-ac5d-9e5908f68abf.jpeg?rect=0%2C245%2C1300%2C730&w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/18/6707ac2a-ed3d-42dd-ac5d-9e5908f68abf.jpeg?rect=0%2C245%2C1300%2C730&w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/18/6707ac2a-ed3d-42dd-ac5d-9e5908f68abf.jpeg?rect=0%2C245%2C1300%2C730&w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/18/6707ac2a-ed3d-42dd-ac5d-9e5908f68abf.jpeg?rect=0%2C245%2C1300%2C730&w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/18/6707ac2a-ed3d-42dd-ac5d-9e5908f68abf.jpeg?rect=0%2C245%2C1300%2C730&w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder des Tages</h1><p>Braunbär auf nächtlicher Flucht: In der norditalienischen Provinz Trentino hat «Problembär» M49 eine Fotofalle ausgelöst, nachdem aus seinem mit 7&apos;000 Volt gesicherten Gehege ausgebrochen ist. Der Bär sorgt in der Region für Angst und Schrecken, nachdem er mehrere Tiere gerissen hat und sich Siedlungen genähert hat. Er war erst kurz vor seinem Ausbruch eingefangen worden.<br/>Bild: Keystone</p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/18/5f6b8746-fb5c-4223-99ab-c19d8618e2d9.jpeg?w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/18/5f6b8746-fb5c-4223-99ab-c19d8618e2d9.jpeg?w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/18/5f6b8746-fb5c-4223-99ab-c19d8618e2d9.jpeg?w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/18/5f6b8746-fb5c-4223-99ab-c19d8618e2d9.jpeg?w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/18/5f6b8746-fb5c-4223-99ab-c19d8618e2d9.jpeg?w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/18/5f6b8746-fb5c-4223-99ab-c19d8618e2d9.jpeg?w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder des Tages</h1><p>Er war nervös – und hatte eine sehr seltsame Frisur: Beamte am Flughafen in Barcelona wunderten sich über das Aussehen und das Verhalten eines Mannes, der mit dem Flugzeug aus Kolumbien gekommen war. Unter seinem aufgetürmten Toupet entdeckten sie Kokain im Wert von rund 30&apos;000 Euro. <br/>Bild: Keystone</p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/18/679823bf-4755-4b1c-89dc-8cd0bf1baf64.jpeg?rect=0%2C12%2C800%2C449&w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/18/679823bf-4755-4b1c-89dc-8cd0bf1baf64.jpeg?rect=0%2C12%2C800%2C449&w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/18/679823bf-4755-4b1c-89dc-8cd0bf1baf64.jpeg?rect=0%2C12%2C800%2C449&w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/18/679823bf-4755-4b1c-89dc-8cd0bf1baf64.jpeg?rect=0%2C12%2C800%2C449&w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/18/679823bf-4755-4b1c-89dc-8cd0bf1baf64.jpeg?rect=0%2C12%2C800%2C449&w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/18/679823bf-4755-4b1c-89dc-8cd0bf1baf64.jpeg?rect=0%2C12%2C800%2C449&w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder des Tages</h1><p>Da kann man doch mal wirklich ganz nah ran: Ein Mann fotografiert im Knowsley Safari Park in Grossbritannien einen Löwen aus Legosteinen.<br/>Bild: dpa</p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/18/e46831cc-322e-4bcd-ab5b-3cdb828a7427.jpeg?rect=0%2C87%2C800%2C449&w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/18/e46831cc-322e-4bcd-ab5b-3cdb828a7427.jpeg?rect=0%2C87%2C800%2C449&w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/18/e46831cc-322e-4bcd-ab5b-3cdb828a7427.jpeg?rect=0%2C87%2C800%2C449&w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/18/e46831cc-322e-4bcd-ab5b-3cdb828a7427.jpeg?rect=0%2C87%2C800%2C449&w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/18/e46831cc-322e-4bcd-ab5b-3cdb828a7427.jpeg?rect=0%2C87%2C800%2C449&w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/18/e46831cc-322e-4bcd-ab5b-3cdb828a7427.jpeg?rect=0%2C87%2C800%2C449&w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder des Tages</h1><p>Feuriger Start in den Tag: Die Sonne geht auf, der Tag beginnt. Ein Graureiher steht in Deutschland am Donauufer im rötlich gefärbten Morgennebel.<br/>Bild: dpa</p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/17/1e8c1026-0bf6-4555-9c49-17da12ee7e8c.jpeg?w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/17/1e8c1026-0bf6-4555-9c49-17da12ee7e8c.jpeg?w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/17/1e8c1026-0bf6-4555-9c49-17da12ee7e8c.jpeg?w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/17/1e8c1026-0bf6-4555-9c49-17da12ee7e8c.jpeg?w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/17/1e8c1026-0bf6-4555-9c49-17da12ee7e8c.jpeg?w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/17/1e8c1026-0bf6-4555-9c49-17da12ee7e8c.jpeg?w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder des Tages</h1><p>Lungenquallen sind harmlos. Das Exemplar, das Taucher vor der englischen Küste entdeckt haben, flösst allerdings aufgrund seiner schieren Grösse gehörigen Respekt ein. Das Exemplar sei in etwa so gross wie ein erwachsener Mensch, berichteten die Biologin Lizzie Daly und der auf Tiere spezialisierte Kameramann Dan Abbott.<br/>Bild: dpa</p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/17/0d3fd5ea-07d0-44a8-9711-970aa38e5dbc.jpeg?rect=0%2C89%2C1300%2C730&w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/17/0d3fd5ea-07d0-44a8-9711-970aa38e5dbc.jpeg?rect=0%2C89%2C1300%2C730&w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/17/0d3fd5ea-07d0-44a8-9711-970aa38e5dbc.jpeg?rect=0%2C89%2C1300%2C730&w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/17/0d3fd5ea-07d0-44a8-9711-970aa38e5dbc.jpeg?rect=0%2C89%2C1300%2C730&w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/17/0d3fd5ea-07d0-44a8-9711-970aa38e5dbc.jpeg?rect=0%2C89%2C1300%2C730&w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/17/0d3fd5ea-07d0-44a8-9711-970aa38e5dbc.jpeg?rect=0%2C89%2C1300%2C730&w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder des Tages</h1><p>Landung direkt im Haus: Im russischen Novoshchedrinskaya ist ein Kleinflugzeug in ein Wohnhaus gestürzt. Zum Glück gab es keine Toten – vier Menschen wurden aber verletzt.<br/>Bild: Keystone</p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/17/dffb308f-667f-4657-9b8d-0a56bbf79b48.jpeg?rect=0%2C43%2C1024%2C575&w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/17/dffb308f-667f-4657-9b8d-0a56bbf79b48.jpeg?rect=0%2C43%2C1024%2C575&w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/17/dffb308f-667f-4657-9b8d-0a56bbf79b48.jpeg?rect=0%2C43%2C1024%2C575&w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/17/dffb308f-667f-4657-9b8d-0a56bbf79b48.jpeg?rect=0%2C43%2C1024%2C575&w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/17/dffb308f-667f-4657-9b8d-0a56bbf79b48.jpeg?rect=0%2C43%2C1024%2C575&w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/17/dffb308f-667f-4657-9b8d-0a56bbf79b48.jpeg?rect=0%2C43%2C1024%2C575&w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder des Tages</h1><p>Kofferdesaster: Am Flughafen Düsseldorf konnten rund 2&apos;500 Gepäckstücke aufgrund einer technischen Störung nicht verladen werden. Die betroffenen Passagiere mussten ohne Koffer in den Urlaub fliegen.<br/>Bild: Keystone</p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/17/b59e9930-c7d3-4ba9-a438-86d9f1331f2d.jpeg?rect=0%2C23%2C800%2C449&w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/17/b59e9930-c7d3-4ba9-a438-86d9f1331f2d.jpeg?rect=0%2C23%2C800%2C449&w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/17/b59e9930-c7d3-4ba9-a438-86d9f1331f2d.jpeg?rect=0%2C23%2C800%2C449&w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/17/b59e9930-c7d3-4ba9-a438-86d9f1331f2d.jpeg?rect=0%2C23%2C800%2C449&w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/17/b59e9930-c7d3-4ba9-a438-86d9f1331f2d.jpeg?rect=0%2C23%2C800%2C449&w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/17/b59e9930-c7d3-4ba9-a438-86d9f1331f2d.jpeg?rect=0%2C23%2C800%2C449&w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder des Tages</h1><p>Auftanken: Der britische Thronfolger Prinz Charles probiert einen Rotwein aus der Grafschaft Devon während seines Besuchs in Cornwall.<br/>Bild: dpa</p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/17/4b3d096d-8bbb-4f4b-8da7-54ee587b14fb.jpeg?rect=0%2C84%2C800%2C449&w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/17/4b3d096d-8bbb-4f4b-8da7-54ee587b14fb.jpeg?rect=0%2C84%2C800%2C449&w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/17/4b3d096d-8bbb-4f4b-8da7-54ee587b14fb.jpeg?rect=0%2C84%2C800%2C449&w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/17/4b3d096d-8bbb-4f4b-8da7-54ee587b14fb.jpeg?rect=0%2C84%2C800%2C449&w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/17/4b3d096d-8bbb-4f4b-8da7-54ee587b14fb.jpeg?rect=0%2C84%2C800%2C449&w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/17/4b3d096d-8bbb-4f4b-8da7-54ee587b14fb.jpeg?rect=0%2C84%2C800%2C449&w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder des Tages</h1><p>Massenspiele:Nordkoreaner halten Karten, um ein Bild eines Arbeiters und eines Bauern darzustellen, während eines Auftritts bei den Massenspielen im Stadion Erster Mai.<br/>Bild: dpa</p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/17/49a9e40f-3b1f-4e09-9cc3-5f2f2e972f0d.jpeg?rect=0%2C50%2C1300%2C730&w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/17/49a9e40f-3b1f-4e09-9cc3-5f2f2e972f0d.jpeg?rect=0%2C50%2C1300%2C730&w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/17/49a9e40f-3b1f-4e09-9cc3-5f2f2e972f0d.jpeg?rect=0%2C50%2C1300%2C730&w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/17/49a9e40f-3b1f-4e09-9cc3-5f2f2e972f0d.jpeg?rect=0%2C50%2C1300%2C730&w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/17/49a9e40f-3b1f-4e09-9cc3-5f2f2e972f0d.jpeg?rect=0%2C50%2C1300%2C730&w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/17/49a9e40f-3b1f-4e09-9cc3-5f2f2e972f0d.jpeg?rect=0%2C50%2C1300%2C730&w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder des Tages</h1><p>Pinguine mit Appetit auf Sushi: In Wellington, Neuseeland, sind zwei neugierige Zwergpinguine in ein Sushi-Restaurant eingedrungen. Die Tiere verliessen das Restaurant aus eigenen Stücken nicht und mussten schliesslich hinausgetragen werden.<br/>Bild: Keystone</p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/16/ac41efe7-32c5-437e-ae18-bf35593e5444.jpeg?w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/16/ac41efe7-32c5-437e-ae18-bf35593e5444.jpeg?w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/16/ac41efe7-32c5-437e-ae18-bf35593e5444.jpeg?w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/16/ac41efe7-32c5-437e-ae18-bf35593e5444.jpeg?w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/16/ac41efe7-32c5-437e-ae18-bf35593e5444.jpeg?w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/16/ac41efe7-32c5-437e-ae18-bf35593e5444.jpeg?w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder des Tages</h1><p>In einer Baugrube in Frankfurt am Main wurde das Schädelfragment einer Person entdeckt, die hier nach ersten Erkenntnissen um 4800 vor Christus gelebt haben dürfte, womit es der älteste menschliche Knochenfund im Gebiet der Finanzmetropole wäre. Rätselhaft ist unter anderem, weshalb der Kopf vom Körper abgetrennt, der Unterkiefer entfernt und der obere Teil des Schädels absichtlich an der heutigen Fundstelle deponiert wurde.<br/>Bild: Keystone</p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/16/9b6dec08-34d8-4dd2-af6a-1ad9ccd8a136.jpeg?rect=0%2C56%2C800%2C449&w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/16/9b6dec08-34d8-4dd2-af6a-1ad9ccd8a136.jpeg?rect=0%2C56%2C800%2C449&w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/16/9b6dec08-34d8-4dd2-af6a-1ad9ccd8a136.jpeg?rect=0%2C56%2C800%2C449&w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/16/9b6dec08-34d8-4dd2-af6a-1ad9ccd8a136.jpeg?rect=0%2C56%2C800%2C449&w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/16/9b6dec08-34d8-4dd2-af6a-1ad9ccd8a136.jpeg?rect=0%2C56%2C800%2C449&w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/16/9b6dec08-34d8-4dd2-af6a-1ad9ccd8a136.jpeg?rect=0%2C56%2C800%2C449&w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder des Tages</h1><p>Tessiner Rechtsextremist kaufte eigene Luft-Luft-Rakete: Polizisten stehen im italienischen Pavia hinter einer Luft-Luft-Rakete, die in einem Flughafenhangar beschlagnahmt wurde. Die Beamten haben neben Nazi-Devotionalien eine grössere Menge illegaler Kriegswaffen, darunter diese funktionsfähige Rakete, beschlagnahmt und drei Verdächtige festgenommen, unter ihnen einen 42-jährigen rechtsextremem Aktivisten aus dem Tessin, der die Rakete offenbar von den katarischen Streitkräften gekauft hat.<br/>Bild: Keystone</p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/16/8f8e1d77-3360-4826-bbd1-ea17862497c7.jpeg?rect=0%2C105%2C800%2C449&w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/16/8f8e1d77-3360-4826-bbd1-ea17862497c7.jpeg?rect=0%2C105%2C800%2C449&w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/16/8f8e1d77-3360-4826-bbd1-ea17862497c7.jpeg?rect=0%2C105%2C800%2C449&w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/16/8f8e1d77-3360-4826-bbd1-ea17862497c7.jpeg?rect=0%2C105%2C800%2C449&w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/16/8f8e1d77-3360-4826-bbd1-ea17862497c7.jpeg?rect=0%2C105%2C800%2C449&w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/16/8f8e1d77-3360-4826-bbd1-ea17862497c7.jpeg?rect=0%2C105%2C800%2C449&w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder des Tages</h1><p>Der Virus ist da: Medizinisches Personal in Schutzanzügen versorgt an Ebola erkrankte Patienten in einer Isolierstation. Zum ersten Mal seit Beginn des Ebola-Ausbruchs im Ost-Kongo vor knapp einem Jahr ist die Virus-Infektion bei einem Menschen in einer Millionenstadt festgestellt worden.<br/>Bild: dpa</p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/16/a4a2c19b-4a92-463c-b51b-295b1225138e.jpeg?rect=0%2C48%2C800%2C449&w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/16/a4a2c19b-4a92-463c-b51b-295b1225138e.jpeg?rect=0%2C48%2C800%2C449&w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/16/a4a2c19b-4a92-463c-b51b-295b1225138e.jpeg?rect=0%2C48%2C800%2C449&w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/16/a4a2c19b-4a92-463c-b51b-295b1225138e.jpeg?rect=0%2C48%2C800%2C449&w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/16/a4a2c19b-4a92-463c-b51b-295b1225138e.jpeg?rect=0%2C48%2C800%2C449&w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/16/a4a2c19b-4a92-463c-b51b-295b1225138e.jpeg?rect=0%2C48%2C800%2C449&w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder des Tages</h1><p>Gefiederte Untertanen der Königin: David Barber (rechts), Beauftragter der Königin für die Schwanenzählung, untersucht mit Hilfskräften einen Schwan, der in der Nähe des Dumsey Meadow gefangen wurde. Bei der jährlich stattfindenden Zählung «Queen&apos;s Swan Upping» werden die Höckerschwäne auf der Themse gefangen und beringt, bevor sie wieder in die Freiheit entlassen werden.<br/>Bild: Keystone</p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/16/01726bda-1f21-40b1-a844-3f8863675f8b.jpeg?rect=0%2C49%2C800%2C449&w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/16/01726bda-1f21-40b1-a844-3f8863675f8b.jpeg?rect=0%2C49%2C800%2C449&w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/16/01726bda-1f21-40b1-a844-3f8863675f8b.jpeg?rect=0%2C49%2C800%2C449&w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/16/01726bda-1f21-40b1-a844-3f8863675f8b.jpeg?rect=0%2C49%2C800%2C449&w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/16/01726bda-1f21-40b1-a844-3f8863675f8b.jpeg?rect=0%2C49%2C800%2C449&w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/16/01726bda-1f21-40b1-a844-3f8863675f8b.jpeg?rect=0%2C49%2C800%2C449&w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder des Tages</h1><p>Ganz wilde Müllentsorgung: Ein Müllberg türmt sich bei einem Übergang nahe der Eisenbahnlinie im pakistanischen Karatschi auf, nachdem hier offenbar immer wieder Abfall entsorgt wird.<br/>Bild: Keystone</p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/15/68bcb397-1315-404d-a285-f30603969fbb.jpeg?w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/15/68bcb397-1315-404d-a285-f30603969fbb.jpeg?w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/15/68bcb397-1315-404d-a285-f30603969fbb.jpeg?w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/15/68bcb397-1315-404d-a285-f30603969fbb.jpeg?w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/15/68bcb397-1315-404d-a285-f30603969fbb.jpeg?w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/15/68bcb397-1315-404d-a285-f30603969fbb.jpeg?w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder des Tages</h1><p>Auf der Militärparade zum französischen Nationalfeiertag auf den Champs Élysées in Paris präsentiert ein Soldat die «Nerod F5» aus französischer Produktion. Die Hightech-Waffe wird wie ein herkömmliches Gewehr benutzt – allerdings schiesst man damit nicht auf Menschen, sondern neutralisiert mit Mikrowellen Drohnen.<br/>Bild: Keystone</p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/15/a96360d0-15bf-4527-b3fd-2c3033400561.jpeg?rect=0%2C11%2C1300%2C730&w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/15/a96360d0-15bf-4527-b3fd-2c3033400561.jpeg?rect=0%2C11%2C1300%2C730&w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/15/a96360d0-15bf-4527-b3fd-2c3033400561.jpeg?rect=0%2C11%2C1300%2C730&w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/15/a96360d0-15bf-4527-b3fd-2c3033400561.jpeg?rect=0%2C11%2C1300%2C730&w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/15/a96360d0-15bf-4527-b3fd-2c3033400561.jpeg?rect=0%2C11%2C1300%2C730&w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/7/15/a96360d0-15bf-4527-b3fd-2c3033400561.jpeg?rect=0%2C11%2C1300%2C730&w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder des Tages</h1><p>Besonders verletzlich im Verkehr: Um für mehr Sicherheit auf den Strassen in Berlin zu demonstrieren, sind hier etwa &nbsp;200 Velofahrer in Bikini und Badehose durch die Stadt gefahren.<br/>Bild: Keystone</p>" } ]
Zurück zur Startseite

Weitere Artikel