Migros-Angestellte gehen leer aus, wenn sie krank waren

sob

11.6.2020 - 06:01

Eine Migros-Mitarbeiterin füllt Regale auf. (Symbolbild)
Keystone

Eine grosszügige Geste von Migros verblasst. Der versprochene Corona-Bonus von bis zu 500 Franken wird für all jene Angestellte gestrichen, die mehr als zehn Tage krank waren.

Migros zahlt den Mitarbeitern als Dankeschön für deren Einsatz in der Corona-Krise eine Prämie von bis zu 500 Franken. Nun stellt sich heraus, dass der Bonus wegen Krankheit gestrichen wird.

«Wer im Lockdown mehr als zehn Tage krank war, bekommt kein Geld», sagt eine Mitarbeiterin der Migros Aare in einem Bericht von «20 Minuten». Beispiel: Eine Angestellte hatte im April Fieber und liess einen Corona-Test machen. Dieser sei negativ ausgefallen. Trotzdem habe sie ein Arztzeugnis für zwölf Tage erhalten. Nun geht sie leer aus.

Die Höhe des Bonus richtet sich nach dem geleisteten Pensum. Die betroffene Angestellte arbeitet 100 Prozent. Während des Lockdowns fehlte sie nur an den zwölf Tagen, an denen sie krankgeschrieben war. Bekommt sie also einfach weniger Geld? «Nein, mir wurde gesagt, ich erhalte gar keinen Bonus», so die Migros-Mitarbeiterin.

Zurück zur Startseite