Auf Vermisstenmeldung verzichtet

Polizei sucht Gemeindeschreiber von Zermatt

Stefan Michel

25.11.2022

Der Gemeindeschreiber von Zermatt, Daniel Anrig, war bis 2015 Kommandant der Schweizergarde. Im Vatikan wie im Walliser Ferienort verlässt er seine Stelle unter Misstönen.
Der Gemeindeschreiber von Zermatt, Daniel Anrig, war bis 2015 Kommandant der Schweizergarde. Im Vatikan wie im Walliser Ferienort verlässt er seine Stelle unter Misstönen.
KEYSTONE

Der Gemeindeschreiber Zermatts, Daniel Anrig, ist abgetaucht. Seine Stelle ist auf Anfang 2023 neu ausgeschrieben. Jetzt sucht die Polizei nach ihm. Schon früher war Anrig in Skandale verwickelt.

Stefan Michel

25.11.2022

Daniel Anrigs Tage als Zermatter Gemeindeschreiber sind gezählt, sein Vertrag ist per 2022 aufgelöst. Er müsste aber weiterhin zur Arbeit erscheinen. Doch Anrig geht seit mehreren Tagen weder ins Büro noch ans Telefon und beantwortet keine E-Mails. Dies berichtet der «Blick» unter Berufung auf den «Walliser Boten». 

Die Walliser Kantonspolizei hat sich Zugang zur Wohnung Anrigs verschafft, doch sie habe dort niemanden angetroffen, wie sie der SDA erklärt. Weil es keine beunruhigende Hinweise gebe, habe sie auf eine Vermisstmeldung verzichtet. Gemäss Recherchen des «Walliser Boten» gab die Gemeindeverwaltung der Polizei den Anstoss, nach Anrig zu suchen.

Warum die Gemeinde den Vertrag mit ihrem Gemeindeschreiber aufgelöst hat, gibt diese nicht preis. Einzig, dass es im gegenseitigen Einvernehmen geschehen sei. 2020 hat Anrig den Posten angetreten. Die Öffentlichkeit hat von seiner Kündigung erfahren, als die Stelle neu ausgeschrieben worden ist. 

Umstrittener Kommandant der Schweizergarde

Bevor Anrig Gemeindeschreiber Zermatts wurde, war er Kommandant der Schweizer Garde. Das Ende seiner Amtszeit war von mehreren Artikeln im «Blick» begleitet, die den Führungs- und Lebensstil Anrigs kritisierten. Der Papst nahm ihn schliesslich in Schutz, wie die «NZZ» berichtete

Noch weiter zurück liegt ein Vorfall, den der «Tages-Anzeiger» später als «einen der grössten Polizei-Skandale der Schweiz» bezeichnet hat: Bei einer Razzia in einer Asylunterkunft liess Anrig als Chef der Kriminalpolizei des Kantons Glarus Asylsuchende fesseln und ausziehen. Das darauffolgende Strafverfahren endete mit dem Freispruch Anrigs. 

Alle diese Geschichten kommen bei jedem Stellenwechsel Anrigs wieder an die Oberfläche. So auch bei seinem ungeklärten Verschwinden als noch amtierender Zermatter Gemeindeschreiber.