Premiere im Portemonnaie: Die neue 200er Note ist da

sda, Nicolai Morawitz

22.8.2018

Seit Mittwoch können die Menschen das neue 200er-Franken-Nötli in den Händen halten. Vorausgesetzt, sie haben dafür die SNB-Standorte oder entsprechende Agenturen aufgesucht.
Keystone

Die 200er Note hat ein neues Kleid: Seit Dienstagmorgen war sie zunächst bei der der Schweizerischen Nationalbank (SNB) und angeschlossenen Agenturen verfügbar. «Bluewin» war in Bern vor Ort und hat mit neugierigen Bankkunden gesprochen. 

Ab Donnerstag sollen auch die Banken und die Post das druckfrische Nötli ausgeben können. Die neue Banknote der 9. Serie ersetzt den bisherigen 200er-Schein, von dem 56 Millionen Stück im Umlauf sind. Die Nationalbank geht davon aus, dass nach einem halben Jahr zwei Drittel der Noten ausgetauscht sind.

In Bern blieb in den Morgenstunden der grosse Ansturm auf das neue Geld noch aus. Da am SNB-Hauptsitz Bauarbeiten im Gange sind, ist der Schalter in die benachbarte EEK Bank verlegt worden. Viele Schweizer verbinden echte Emotionen mit dem neuen Nötli, wie das «Bluewin»-Video zeigt. Ein Amerikaner gerät beim Anblick der 200er-Note gar ins Schwärmen:

Möglichst fälschungssicher

Auf der 200er-Note gibt es wie bei allen Noten der neuen Serie insgesamt 15 Sicherheitsmerkmale. Damit will die Nationalbank ihre neue Notenserie fälschungsicher machen. Nach Ansicht der SNB sind die neuen Noten die sichersten Geldscheine der Welt.

Damit will die SNB den Vorsprung auf die Fälscher halten. Denn die neue Banknotenserie soll 15 bis 20 Jahre im Umlauf bleiben. Das ist im internationalen Vergleich eine lange Zeit. Beim Euro werden Banknotenserien jeweils schneller ersetzt.

Kritik am Motiv

Die Schweizerische Nationalbank (SNB) präsentierte die neue 200er-Note in der letzten Woche. Das Design sorgte schon kurz nach der Präsentation für Verwirrung und Kritik. Einige sahen im Hand-Sujet den Rütlischwur oder den Serbengruss. Gemäss SNB stellen die drei Finger aber die Koordinatenachsen dar.

Hand und Globus waren schon bislang das Grundelement der bisherigen Banknoten der 9. Serie - sie wurden auch auf dem 200er-Schein umgesetzt. Der neue Geldschein zeigt ausserdem Materie, womit die wissenschaftliche Seite der Schweiz gezeigt werden soll. 

1000er- und 100er-Note kommen noch

Der 200er-Geldschein ist die vierte Banknote der neuen Serie, die in Umlauf kommt. Als erste Banknote der neuen Serie hatte die SNB im Frühling 2016 die 50er-Note herausgegeben. Danach folgten die 20er- und die 10er-Note.

Als nächste wird im März die 1000er-Note in Umlauf kommen. Als letzte wird im Herbst 2019 schliesslich der 100er-Schein, die Note mit der allerhöchsten Auflage, ersetzt werden. Die letzte Serie war zwischen 1995 und 1998 in Umlauf gesetzt worden.

Bilder des Tages

Zurück zur Startseite