Reiseverkehr

Autos von Oster-Rückkehrern stauen sich kilometerlang am Gotthard

Agenturen/red.

18.4.2022

Oster-Ansturm im Tessin: «Die Deutschschweizer haben halt unser Wetter nicht»

Oster-Ansturm im Tessin: «Die Deutschschweizer haben halt unser Wetter nicht»

Die Autolawine rollt bereits Richtung Süden. Das Tessin steht kurz vor dem Oster-Ansturm. Freuen sich die Ticinesi darauf – oder flüchten sie? blue News hat sich in Bellinzona umgehört.

13.04.2022

Der Gotthard-Tunnel ist für Rückreisende auch am Ostermontag zum Nadelöhr geworden: Vor dem Südportal stauten sich die Autos auch am Abend noch kilometerlang.

Agenturen/red.

18.4.2022


Der Gotthard-Tunnel auf der Autobahn A2 ist für Oster-Rückreisende auch am Montag zum Nadelöhr geworden: Vor dem Südportal stauten sich die Autos am späten Nachmittag auf 15 Kilometern. Auch in Richtung Süden brauchten die Reisenden an Karfreitag viel Geduld.

Im Tessin wuchs der Stau zwischen Faido und dem Gotthard-Tunnel bis 18.00 Uhr auf 15 Kilometer an, wie die Tessiner Kantonspolizei und der Touring Club Schweiz (TCS) mitteilten. Vor einem Zeitverlust von bis zu 2 Stunden und 40 Minuten warnte der TCS. Der Rückreiseverkehr war dort bereits am Morgen ins Stocken geraten.

Auch in umgekehrter Richtung, auf dem Weg in den Süden, kam es am Morgen wieder zu Stau. Dieser betrug ebenfalls mehrere Kilometer. Die Wartezeit betrug zeitweise über eine Stunde.

Ein Teil der Touristinnen und Touristen hatte die Rückreise in Richtung Norden bereits am Sonntag angetreten. Dabei kam es ebenfalls am Nachmittag zu Stau, der zeitweise auf bis zu sieben Kilometer anwuchs.

Es sei durchaus möglich, dass sich der Stau vor dem Gotthardtunnel Richtung Norden auch in der Nacht zum Dienstag nicht auflöse, warnte der Verkehrsdienst am Montagnachmittag in einer Mitteilung.

Auch für den Dienstag erwartet Viasuisse demnach, dass die Fahrzeugkolonne vor dem Gotthardtunnel noch einmal wachsen wird. Ebenso sei in der restlichen Woche immer wieder mit Stau und Wartezeiten vor dem Gotthardtunnel zu rechnen.

Riesenstau am Freitag

Zum diesjährigen Osterbeginn war es am Karfreitag in Richtung Süden zu einem Riesenstau gekommen: Die Blechschlange vor dem Gotthard-Nordportal in Göschenen im Kanton Uri wuchs zeitweise auf eine Länge von 22 Kilometer an. Die Wartezeit für ein Durchkommen betrug dreieinhalb Stunden. Nur an Ostern 1998 war die Auto-Kolonne wegen eines Wintereinbruchs mit 25 Kilometern noch länger.

In den vergangenen beiden «Corona-Jahren» waren die Staus seltener geworden. 2020 hatten die Behörden wegen der angespannten Situation im Tessin generell von Reisen in den Südkanton abgeraten, der Osterstau war vollends ausgeblieben. 2021 waren zwar Staus verzeichnet worden, jedoch in einem vergleichsweise geringen Ausmass.


Das Wichtigste in Kürze:

  • Der Stau am Gotthard-Südportal ist bis zum späten Montagnachmittag auf 15 km angewachsen.
  • Zwei Kilometer Stau vor dem Nordportal des Gotthards am Montagvormittag.
  • Am Mittag des Osterfreitags staute sich der Verkehr auf rekordverdächtige 22 Kilometer Länge an.
  • Auch auf der San-Bernardino-Route war Geduld gefragt.
  • Bei der Rückreise erwartete Viasuisse am Ostermontag ab 12 Uhr den meisten Verkehr vor dem Südportal in Airolo TI.
  • Liveticker
    Neue Beiträge
  • Liveticker beendet
  • 20.40 Uhr
    Wir beenden den Live-Ticker am Ostermontag
  • 18.22 Uhr
    Sichtbehinderungen wegen Waldbrand

    Beim Mega-Stau am Gotthard müssen Autolenker*innen nun  auch noch mit Sichtbehinderungen wegen eines Waldbrandes rechnen. Dies meldet die TCS auf Twitter.

  • 17.33 Uhr
    Stau am Südportal wächst auf 15 km an

    Es wird immer schlimmer: Der Stau am Südportal ist laut TCS zwischen dem Rastplatz Lavorgo und dem Gotthard-Tunnel auf 15 km angewachsen. Der Zeitverlust betrage demnach 2 Stunden und 40 Minuten, heisst es weiter.

  • 16.16 Uhr
    12 Kilometer Stau am Südportal

    Reiserückkehrer*innen müssen immer mehr Geduld haben. Am Südportal ist der Stau auf nunmehr 12 km angestiegen. Dies teilt die TCS auf Twitter mit. Demnach müssen Autolenker*innen mit Wartezeiten von bis 2 Stunden und 10 Minuten rechnen.

  • 15.51 Uhr
    Stau vor Südportal steigt auf zehn Kilometer

    Kein Ende in Sicht: Vor dem Südportal stauen sich die Autos der Rückkehrer laut TCS nunmehr auf zehn Kilometern.

  • 15.18 Uhr
    Neun Kilometer vor dem Südportal

    Beim Stau vor dem Südportal ist kein Ende in Sicht. Wie die TCS auf Twitter mitteilt, betrage der Zeitverlust zwischen Faido und Gotthard-Tunnel nunmehr bis zu 1 Stunde und 30 Minuten.

    Alle Jahre wieder und das trotz Corona-Pandemie: Die Osterreisewelle in den Süden ist am Donnerstagnachmittag vor dem Gotthard-Strassentunnel durch einen Stau abgebremst worden. (Archivbild)
    Vor dem Gotthard-Strassentunnel kommt es in beiden Richtungen zu drastischen Wartezeiten.
    KEYSTONE/ALEXANDRA WEY (Archivbild)
  • 14.21 Uhr
    Stau am Südportal wird immer länger

    Die Blechlawine am Gotthard-Südportal wird immer länger. Mittlerweile sei der Stau zwischen Faido und Gotthard-Tunnel auf acht Kilometer angewachsen, der Zeitverlust betrage 1 Stunde und 25 Minuten, schreibt die TCS auf Twitter.

  • 13.10 Uhr
    Sieben Kilometer Stau vor dem Gotthard-Nordportal

    Nicht nur vor dem Gotthard-Südportal, auch vor dem Nordportal zwischen Erstfeld und dem Gotthard-Tunnel braucht es Geduld. Inzwischen muss mit einem Zeitverlust von über einer Stunde gerechnet werden. Vor dem Südportal meldet der TCS eine Wartezeit von einer Stunde und fünfzehn Minuten. Eine Besserung ist nicht in Sicht, im Gegenteil. 

  • 12.40 Uhr
    Stockender Verkehr vor dem San Bernardino

    Während der Stau vor dem Gotthard-Südportal inzwischen sieben Kilometer lang ist, geht es vor dem San Bernardino vergleichsweise etwas zügiger vorwärts. 

  • 12.05 Uhr
    Über eine Stunde Wartezeit vor dem Südportal

    Die Wartezeiten werden länger – aktuell staut sich der Verkehr im Süden sechs Kilometer lang. Im Norden sind es fünf Kilometer. 

  • 11.40 Uhr
    Einfahrten bei Airolo und Göschenen gesperrt

    Wegen Verkehrsüberlastungen sind die Einfahrten auf der A2 vor dem Gotthard-Tunnel in Airolo und in Göschenen gesperrt. 
    Währenddessen staut sich der Verkehr vor dem Nordportal auf einer Länge von fünf Kilometern bei einer Wartezeit von rund 50 Minuten. 

  • 10.16 Uhr 
    Drei Kilometer Stau am Ostermontag vor dem Südportal 

    Der Rückreisestau nimmt langsam zu. Vor dem Südportal staut sich der Verkehr zwischen Quinto und dem Gotthard-Tunnel über drei Kilometer. Vor dem Nordportal zwischen Wassen und dem Gotthard-Tunnel gibt es eine zwei Kilometer lange Warteschlange, die Wartezeit liegt bei rund 20 Minuten. 

    Vor dem Gotthard-Südportal auf der Autobahn A2 im Tessin staute sich der Verkehr bereits am Montagmorgen auf mehreren Kilometern. (Webcam)
    Vor dem Gotthard-Südportal auf der Autobahn A2 im Tessin staute sich der Verkehr bereits am Montagmorgen auf mehreren Kilometern. (Webcam)
    Schweizerische Eidgenossenschaft
  • 21.00 Uhr
    Wir beenden unseren Stau-Ticker am Ostersonntag
  • 20.40 Uhr
    Noch drei Kilometer Stau vor dem Gotthard-Südportal

    Die Autoschlange vor dem Gotthard-Südportal nimmt langsam weiter ab. Derzeit beträgt die Staulänge noch drei Kilometer, die Wartezeit liegt bei dreissig Minuten.

  • 19.05 Uhr
    Oster-Rückreise-Stau vor Gotthard-Südportal verkürzt sich wieder

    Der TCS (Touring Club Schweiz) meldete um 17 Uhr auf Twitter sieben Kilometer Stau zwischen Quinto und Airolo und einen Zeitverlust von bis zu einer Stunde. Danach entspannte sich die Lage: gegen 19 Uhr meldete der TCS noch eine Kolonne von vier Kilometern in Richtung Norden. Die Einfahrt Airolo zur Autobahn war seit dem Nachmittag gesperrt.

  • 17.00 Uhr
    Rund eine Stunde Wartezeit vor dem Südportal

    Vor dem Gotthard-Südportal ist der Stau auf der Autobahn A2 zwischen Quinto und Airolo am Ostersonntagnachmittag stetig gewachsen. In nördlicher Richtung meldete TCS via Twitter um 16.57 Uhr eine Kolonne von sieben Kilometern. Die Einfahrt Airolo war gesperrt.

  • 16.31 Uhr
    Eine Stunden Wartezeit am Gotthard-Südportal

    Wie TCS über Twitter mitteilt, staut sich der Verkehr vor dem Gotthard-Tunnel in Richtung Norden inzwischen auf einer Länge von sechs Kilometern. Es muss mit einer Wartezeit von bis zu einer Stunde gerechnet werden.

  • 15.01 Uhr
    Oster-Rückreiseverkehr Richtung Norden 

    Der Rückreiseverkehr aus den Osterferien beginnt zu rollen. Vor dem Gotthard-Südportal staut sich der Verkehr zwischen Quinto und dem Rastplatz Dosierstelle Airolo auf drei Kilometern Länge, meldet TCS. Die Wartezeit beträgt aktuell bis zu 40 Minuten.

  • 13:09
    4 Kilometer Stau zwischen Wassen und Göschenen
  • 10:55 Uhr
    2 Kilometer Stau in Richtung Norden

    Wie der TCS auf Twitter mitteilt, hat es nun vor dem Südportal des Gotthard Stau. Dies, auf einer Länge von 2 Kilometern, was einem Zeitverlust von 30 Minuten gleichkomme.

  • 09:22 Uhr
    Osterstau vor Gotthard-Nordportal in der Nacht aufgelöst

    Der Verkehrsstau vor dem Gotthard-Nordportal hat sich in der Nacht auf Samstag aufgelöst. Das teilte der Verkehrsdienst Viasuisse der Nachrichtenagentur Keystone-SDA auf Anfrage mit.

    Demnach gab es um 22.00 Uhr noch ein Autoschlange von zwei Kilometern Länge. Zwanzig Minuten später war diese aufgelöst.

    Am Karfreitagmittag war die Blechschlange vor dem Gotthard-Nordportal in Göschenen auf 22 Kilometer angewachsen. Der Zeitverlust hatte damit nach Angaben von Viasuisse zeitweise mehr als dreieinhalb Stunden betragen. Selbst in der Nacht von Gründonnerstag auf Karfreitag war die Staulänge nie unter acht Kilometer gesunken.

  • 19.59 Uhr
    Ende des Staus absehbar

    Der Verkehr zwischen der Verzweigung Erstfeld und Göschenen staut sich noch auf sieben Kilometer. Die Auflösung der heute bereits rund 22 Kilometer umfassenden Blechlawine rückt näher. Aktuell muss noch mit einer Stunde Wartezeit gerechnet werden.

  • 19.21 Uhr
    Nur noch elf Kilometer Stau

    Erstmals seit den frühen Morgenstunden beträgt die Wartezeit am Gotthard nur noch eine Stunde und dreissig Minuten. Über Twitter meldet der TCS eine aktuelle Staulänge von elf Kilometern.

  • 18.01 Uhr
    Noch zwei Stunden Wartezeit am Gotthard

    Das Nervenkostüm für Reisende vor dem Gotthard-Nordportal wird weiter strapaziert. Wie das TCS mitteilt, hat sich der Stau inzwischen zwar auf eine Länge von 13 Kilometern reduziert, noch immer beträgt die Wartezeit jedoch zwei Stunden.

  • 16.39 Uhr
    Stau und Wartezeit nimmt weiter ab

    «Nur» noch 16 Kilometer Stau meldet TCS auf Twitter. Die Zeitverzögerung beträgt aktuell noch zweieinhalb Stunden.

  • 15.36 Uhr
    Stau verringert sich langsam

    Der Verkehr auf der A2 in Richtung Süden staut sich aktuell auf einer Länge von 18 Kilometern. Wie der TCS auf Twitter mitteilt, müssen die Reisenden aktuell mit einer Zeitverzögerung von drei Stunden rechnen.

  • 13.24 Uhr
    Über dreieinhalb Stunden Wartezeit am Gotthard

    Nach dem Mittag wuchs die Blechschlange vor dem Gotthard-Nordportal in Göschenen auf rekordverdächtige 22 Kilometer Länge an. Der Zeitverlust für Reisende beträgt nun 3 Stunden und 40 Minuten.

  • 12.43 Uhr
    3:30 Uhr Wartezeit für Tessin-Reisende

    Und es kamen nochmals ein paar Kilometer Stau hinzu: Mittlerweile stehen Autofahrer*innen, die in den Süden wollen, am Gotthard auf einer Länge von 21 Kilometern im Stau. Der Verkehr staut sich laut dem TCS zwischen Beckenried und Göschenen, der Zeitverlust für Reisende beträgt mittlerweile 3 Stunden und 30 Minuten. 

  • 11.02 Uhr
    17 Kilometer Stau am Gotthard

    Der Osterstau vor dem Gotthard-Nordportal wächst weiter an: Wer in den Süden will, muss sich mittlerweile auf einer Länge von 17 Kilometern in Geduld üben. Der Zeitverlust beträgt bis zu 2 Stunden und 50 Minuten, meldet der TCS. 

    Bereits in der Nacht von Gründonnerstag auf Karfreitag war die Staulänge nie unter 8 Kilometer gesunken.

    Auch auf der San-Bernardino-Route ist Geduld gefragt: Am Freitagvormittag brauchten Reisende auf der A13 laut dem Verkehrsdienst Viasuisse für den Abschnitt zwischen Chur und Bonaduz rund eine Stunde länger als üblich, wie Barbara Roelli von Viasuisse auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA sagte.

    Das Bundesamt für Strassen (Astra) empfahl daher vor allem Reisenden aus dem Westen der Schweiz den Weg über das Wallis, also den Autoverlad am Löschberg respektive den Grossen-Sankt-Bernhard-Tunnel, als zusätzliche Alternativroute nach Italien.

    Im Laufe des Tages dürfte sich die Verkehrslage am Gotthard laut Viasuisse entspannen. In den Jahren vor der Pandemie habe man die maximale Staulänge jeweils zwischen Karfreitag um 8 Uhr und 15 Uhr registriert, so Roelli. 2019 sei der Verkehr vor dem Gotthard-Nordportal in Göschenen am Karfreitag ab etwa 19 Uhr wieder weitgehend normal geflossen.

  • 10.42 Uhr
    Grosser Andrang auch an den Flughäfen

    Nach dem Ende fast aller Pandemie-Massnahmen in der Schweiz verreisen über Ostern wieder deutlich mehr Menschen mit dem Flugzeug. Der Flughafen Zürich rechnet mit rund 70'000 Passagierinnen und Passagieren am Tag. Dies entspricht ungefähr 70 Prozent des Passagieraufkommens in der Zeit vor der Pandemie, wie Mediensprecherin Jasmin Bodmer am Freitag auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA sagte.

    Zum Vergleich: An Ostern vor einem Jahr hatte der Zürcher Flughafen im Durchschnitt rund 13'200 Personen am Tag verzeichnet.

    Besonders beliebt sind nach Aussage Bodmers Städtereisen nach London oder Amsterdam, aber auch Flüge nach Palma de Mallorca oder Dublin. Insgesamt fliegen dieser Tage rund 60 Airlines knapp 190 Destinationen an.

    Menschen bewegen sich am Check-In Schalter der Fluggesellschaft Swiss am Flughafen in Zuerich, aufgenommen am Donnerstag, 14. Dezember 2017. (KEYSTONE/Ennio Leanza)
    Am Flughafen Zürich herrscht wieder fast so viel Betrieb wie vor der Corona-Pandemie (Archivbild).
    Bild: Keystone

    Mit einem grossen Schritt in Richtung Normalbetrieb rechnet auch der Flughafen Genf. Er erwartet an den vier Tagen des verlängerten Osterwochenendes rund 187'000 Reisende, wie Mediensprecher Ignace Jeannerat auf Anfrage sagte. Dies entspreche fast 85 Prozent des Passagieraufkommens an Ostern 2019, dem letzten Jahr vor der Pandemie.

    Weil in vielen Ländern noch Schutzmassnahmen gelten, empfiehlt der Genfer Flughafen, mindestens drei Stunden vor Abflug anzureisen. Zudem sei es ratsam, eine Maske mitzubringen, da einige Fluggesellschaften diese immer noch verlangten.

  • 8.34 Uhr
    Wartezeit von 2 Stunden und 40 Minuten

    Die Reise Richtung Süden braucht wiederum etwas mehr Zeit: Der Verkehr zwischen der Verzweigung Altdorf und Göschenen staut sich mittlerweile auf 16 Kilometern Länge, meldet der TCS auf Twitter. Reisende müssen bis zu 2 Sunden und 40 Minuten zusätzlich einplanen. 

  • 8.23 Uhr
    Die Sonnenstube wird ihrem Ruf gerecht

    Staugeplagte Autofahrer*innen können sich trösten: Das Wetter im Süden lohnt die Strapazen wenigstens. Es wird zumindest heute Freitag sonniger und auch einiges wärmer als in der Deutschschweiz, wie die aktuelle Wettervorhersage zeigt.

  • 7 Uhr
    Zeitverlust steigt auf mehr als zwei Stunden

    Kurz vor 7 Uhr meldete die TCS-Verkehrsinfo bereits einen Stau von 14 Kilometern zwischen Erstfeld und Göschenen.

  • 6 Uhr
    Kolonne vor Gotthard wird wieder länger

    Der Verkehr vor dem Gotthard-Nordportal hat sich mittlerweile auf einer Länge von 11 Kilometern gestaut. In der Nacht hatte sich die Kolonne vorübergehend auf 8 Kilometer verkürzt.

    Die Wartezeit betrug ab 4 Uhr noch eine Stunde und 20 Minuten, wie der TCS-Verkehrsinfo entnommen werden konnte. Bereits eine Stunde später betrug die Wartezeit 1 Stunde und 50 Minuten. Während den Spitzenzeiten am Gründonnerstag am Mittag standen die Reisenden über 12 Kilometer und während rund zwei Stunden im Stau.

  • 4.55 Uhr
    Auch in der Nacht auf Freitag Stau vor dem Gotthard-Nordportal

    Der Stau vor dem Gotthard-Nordportal hat in der Nacht auf Karfreitag zwar abgenommen, allerdings hat er sich nicht aufgelöst. Während er am Donnerstagabend noch bis zu 12 Kilometer betrug, reduzierte er sich gegen Morgen auf 8 Kilometer.

    Die Wartezeit betrug ab 4 Uhr noch eine Stunde und 20 Minuten, wie dem TCS-Verkehrsinfo entnommen werden konnte. Während den Spitzenzeiten am Gründonnerstag am Mittag standen die Reisenden über zwei Stunden im Stau. Viasuisse erwartete, dass sich die Kolonne spätestens um 6.00 Uhr am Karfreitag wieder ausdehnt.

    Im Tessin lockt während der Ostertage sommerliches Wetter. Erstmals in diesem Jahr wurde am Donnerstag in Biasca die Sommermarke von 25 Grad geknackt, wie Meteonews am Donnerstag auf Twitter schrieb. Am Samstag erwartet SRF Meteo stellenweise gar 26 Grad. Am Sonntag und Montag dürften die Temperaturen dann trotz Sonnenschein leicht sinken.

    Bei der Rückreise nach Norden erwartete Viasuisse für Ostermontag zwischen 12.00 und 21.00 Uhr am meisten Verkehr vor dem Gotthardsüdportal. Um lange Wartezeiten zu umgehen, riet Viasuisse frühmorgens oder am Abend nach 22.00 Uhr durch den Gotthardtunnel zu fahren.

  • 4 Uhr
    Stau zwischen Erstfeld und Göschenen

    Autofahrer verlieren am frühen Freitagmorgen bis zu 1 Stunde und 20 Minuten im Stau auf der A2 zwischen Erstfeld und Göschenen. Staulänge um 3.30 Uhr: 8 Kilometer. 

  • 19 Uhr
    Wir beenden den Live-Ticker vom Donnerstag (14. April 2022)

  • 18 Uhr
    Zusammenfassung am Abend: Verkehr hat sich beruhigt

    Die Spitze wurde vor dem Mittag erreicht. Am Nachmittag ging die Kolonne nach Angaben des Verkehrsinformationsdienstes Viasuisse dann auf neun Kilometer zurück. Am Abend beruhigte sich die Situation, doch der Stau dürfte die ganze Nacht andauern.

    Der Reiseverkehr am Wochenende vor Ostern staut sich vor dem Gotthard Tunnel in Richtung Sueden zwischen Amsteg und Erstfeld bis auf 12 Kilometer Laenge, am Samstag, 9. April 2022 in Erstfeld. (KEYSTONE/Urs Flueeler)
    Stau bereits am Wochenende vor Ostern: Der Reiseverkehr staute sich am 9. April 2022 vor dem Gotthardtunnel in Richtung Süden zwischen Amsteg und Erstfeld bis auf 12 Kilometer Länge.
    Bild: Keystone/Urs Flüeler
  • 12.05 Uhr
    A2 auf Tessiner Seite gesperrt

    Auch in der Gegenrichtung gibt es Probleme: Wegen eines Fahrzeugbrandes ist die A2 kurz vor dem Südportal des Gotthard-Tunnels gesperrt.

  • 10.10 Uhr
    Stau wächst auf elf Kilometer

    Tendenz: weiter steigend. Bereits beträgt die Wartezeit vor dem Gotthard auf dem Weg in den Süden knapp zwei Stunden.

  • 8.30 Uhr
    Stau beginnt früh

    Bereits um 6 Uhr hatten sich die Autos auf einer Länge von einem Kilometer gestaut. Zwei Stunden später war der Stau fünf Kilometer lang.