Ueli Maurer hat keine Zeit, zurückzutreten

smi

15.10.2021

Der Gesamtbundesrat gibt keinen Kommentar ab zu kritisierten Äusserungen von Bundesrat Ueli Maurer. (Archivbild)
Bald 13 Jahre im Amt: Ueli Maurer hat nicht vor, in den Ruhestand zu treten. (Archivbild)
KEYSTONE/ANTHONY ANEX

Ueli Maurer könnte seinen Rücktritt verkünden: diese Meldung hat sich vor zwei Wochen in den Schweizer Medien verbreitet. Heute griff der SVP-Bundesrat die Spekulationen mit ironischem Unterton auf.

smi

15.10.2021

Trotz anderslautender Spekulationen: Ueli Maurer ist immer noch im Amt. Seinen Medienauftritt nach einem Treffen der G20-Finanzminister in Washington nutzte der Bundesrat am Freitag, um eine Spitze gegen jene Journalist*innen zu setzen, die vor zwei Wochen über seinen Rücktritt spekuliert hatten.

Mit Verweis auf sein dicht gedrängtes Programm sagte Maurer: «Sie sehen, ich habe gar keine Zeit, meinen Rücktritt zu verkünden.»

Ein Rücktritt schien plausibel

Dafür, dass die Spekulationen um einen Rücktritt weitherum aufgegriffen wurden, gibt es einleuchtende Gründe. Der 70-jährige Maurer ist das älteste und mit bald zwölf Jahren im Bundesrat auch das amtsälteste Regierungsmitglied. Kommt hinzu, dass ihm zuletzt sein Auftritt im Trychlerhemd lästige Fragen eingebracht hatte.

Doch wie kam das Gerücht in Umlauf, wer hatte es in die Welt gesetzt? Eine plausible Antwort lieferte Markus Häfliger, Redaktor beim «Tages-Anzeiger», auf Twitter. Er habe zusammen mit einem Redaktionskollegen im Bundeshaus Politiker*innen zu möglichen Nachfolgern Ueli Maurers befragt. «Bei all diesen Gesprächen hatten wir null Hinweise, dass Maurer heute zurücktreten könne.»

Doch plötzlich seien er und sein Kollege von anderen Medienschaffenden und Parlamentarier*innen gefragt worden, ob sie auch von Maurers bevorstehendem Rücktritt gehört hätten. Von da an habe sich die Meldung verselbständigt, mehrere Medien hätten sie übernommen.

Der «Tages-Anzeiger» machte dabei munter mit und stellte sogar mögliche Nachfolger*innen vor. 

Anders erklärte die «NZZ am Sonntag» das Gerücht. Ueli Maurer sei an jenem Nachmittag Velofahren gegangen, statt an einem SVP-Ausflug teilzunehmen. Diese Absenz habe gereicht, um das Gerücht loszutreten.