Ueli Maurer reist überraschend zu Donald Trump

SDA/dor

16.5.2019 - 08:55

Bundespräsident Ueli Maurer reist nach Washington.
Bild: Keystone/EPA/Kimmo Brandt

Bundespräsident Ueli Maurer reist am Donnerstagmorgen nach Washington: Er ist kurzfristig von Präsident Trump ins Weisse Haus eingeladen worden. Thema soll unter anderem ein mögliches Freihandelsabkommen sein.

US-Präsident Donald Trump will überraschend den Schweizer Bundespräsidenten Ueli Maurer im Weissen Haus empfangen. Dies teilten Maurers Finanzdepartement sowie das Aussendepartement EDA in einer Medieninformation in der Nacht auf Donnerstag mit.

Die Schweizer Behörden bestätigten damit einen Bericht des «Tages-Anzeigers» vom Mittwochabend. Laut dem offiziellen Communiqué reist Maurer bereits heute nach Washington und trifft sich mit Trump.

Die Zusammenkunft sei auf eine kurzfristige Einladung des US-Präsidenten erfolgt. Sie sei bereits am WEF 2019 geplant gewesen, aber wegen des Shutdowns in den USA und der damit verbundenen Reiseabsage Trumps nach Davos nicht zustande gekommen.

Während des nunmehr anvisierten Treffens sollen bilaterale Themen erörtert werden, hiess es weiter in der Medieninformation. Unter anderem besprächen die beiden Präsidenten die Möglichkeit für Verhandlungen zwischen der Schweiz und den USA über ein Freihandelsabkommen. Die für das Freihandelsdossier zuständige Staatssekretärin Marie-Gabrielle Ineichen-Fleisch fliegt laut «Tages-Anzeiger» mit nach Washington.

Mit dem Besuch in Washington trifft Maurer innert kurzer Zeit erneut einen der ranghöchsten Politiker der Welt. Das ist erstmalig in der Schweizer Geschichte. Ende April hatte Maurer bei einem Staatsbesuch in Peking den chinesischen Präsidenten Xi Jingping getroffen. Die beiden Länder führten Dialoge in rund dreissig Bereichen, darunter Finanz- und Steuerthemen und Menschenrechte.

Bilder aus der Schweiz
Zurück zur Startseite