Lehrpersonen lassen sich impfen, Hotel-Angestellte eher nicht

lmy

25.6.2021

Armin Deggendorfer, Geschaeftsfuehrer der Firma Saurer, bei der Impfung gegen Covid-19 bei der Firma Saurer, aufgenommen an einem Medienanlass des Kanton Thurgau zum Start der Impfkampagne in Betrieben, am Freitag, 4. Juni 2021, in Arbon. (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller).
Armin Deggendorfer, Geschäftsführer der Firma Saurer, bei der Impfung gegen Covid-19 bei der Firma Saurer Anfang Juni. (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller).
KEYSTONE

Forscherinnen und Journalisten lassen sich gern impfen, Coiffeure und Bäuerinnen nicht so: Eine Auswertung zeigt, wie gross die Bereitschaft in den einzelnen Berufsgruppen ist.

lmy

25.6.2021

Rund 600'000 Impfungen wurden in den vergangenen sieben Tagen verabreicht, insgesamt sind es schon über 7 Millionen. Ein Drittel der Bevölkerung hat bereits zwei Impfdosen erhalten. Es sei wichtig, nun die Personen zu erreichen, die sich noch nicht zum Impfen entschieden hätten, sagte BAG-Direktorin Anne Lévy am Dienstag vor den Medien.

Eine Auswertung des Forschungsinstitutes Sotomo zeigt, wer sich bereits hat impfen lassen und wer noch zögert. In der Gruppe mit hoher Bildung wollen rund 15 Prozent sich nicht impfen lassen, 20 Prozent zögern, wie der «Tages-Anzeiger» berichtet. Bei Personen mit tiefer Bildung sind es 26 Prozent, die sich nicht impfen lassen wollen, nur rund die Hälfte will es auf jeden Fall tun.

Angst vor Virus geschwunden

Die Auswertung nach Berufsgruppen zeigt, dass sich fast die Hälfte der in der Landwirtschaft Tätigen nicht impfen lassen will, nur 28 Prozent wollen es auf jeden Fall tun. Auch Beschäftigte in den Bereichen Sport, Wellness, Schönheit und im Tourismus sind sehr zurückhaltend – diese Personen haben zum Teil viel Kontakt mit Kund*innen.

Die Angst vor dem Virus sei wegen der guten und erprobten Schutzkonzepte geschwunden, vermutet der Präsident des Verbands Coiffuresuisse. Auch eine Sprecherin des Verbands Hotelleriesuisse sieht einen Zusammenhang mit den strengen Schutzkonzepten, die ihre Wirkung gezeigt hätten. 

In der Hotellerie gebe es auch viele junge und ausländische Fachkräfte – sie gehören zu jenen Gruppen, die gemäss der Analyse eher impfkritisch eingestellt sind. Hotelleriesuisse sieht hier auch das BAG in der Pflicht, diese Zielgruppen direkt zu sensibilisieren.



Eine hohe Impfbereitschaft gibt es in der Forschung und im Journalismus, aber auch in der Politik oder bei Lehrer*innen. Im Bereich Gesundheit und Soziales wollen sich 55 Prozent auf jeden Fall impfen lassen und 24 Prozent auf keinen Fall.