Klares Nein zum Alkohol-Verkauf

Migros-Chefin: «Wir nehmen den Auftrag sehr ernst»

Von Lia Pescatore und Zamir Loshi

16.6.2022

Klares Nein zum Alkoholverkauf in der Migros: «Wir nehmen den Auftrag sehr ernst»

Klares Nein zum Alkoholverkauf in der Migros: «Wir nehmen den Auftrag sehr ernst»

Alle Migros-Genossenschaften haben sich deutlich gegen einen Verkauf von Alkohol in den Filialen ausgesprochen. Im Interview erklären Migros-Chef Fabrice Zumbrunnen und Ursula Nold, Präsidentin Verwaltung, welche Konsequenzen sie daraus ziehen.

16.06.2022

Die Migros-Genossenschaften haben sich deutlich gegen einen Verkauf von Alkohol in den Filialen ausgesprochen. Im Interview sprechen Migros-Chef Fabrice Zumbrunnen und Ursula Nold, Präsidentin Verwaltung, über die Konsequenzen des Resultats.

Von Lia Pescatore und Zamir Loshi

16.6.2022

Bis am 4. Juni konnten die Migros-Genossenschafter*innen abstimmen, jetzt, nach knapp zwei Wochen, ist das Resultat da: Eine deutliche Mehrheit will, dass alles so bleibt, wie es ist, also keinen Verkauf von Alkohol in den Migros-Filialen.

Die Migros-Chefetage zeigte sich an der kurzfristig anberaumten Medienkonferenz am Donnerstagmorgen wenig überrascht über das Ergebnis. «Umfragen haben das Resultat bereits prognostiziert», sagte Ursula Nold, Präsidentin der Migros-Verwaltung.

Sie sei jedoch begeistert von der Stimmbeteiligung: «Jedes dritte Mitglied hat abgestimmt», sagte Nold, dies zeuge von der grossen Resonanz, auf die diese Urabstimmung gestossen sei.

Nold: «Es ging hier nicht um Sieg oder Niederlage»

Kritische Stimmen sehen das Resultat jedoch als Niederlage für das Migros-Management. Mehrere Gremien und Regionen des Detailhändlers hatten sich für die Einführung des Alkoholverkaufs ausgesprochen. 

Von einer Niederlage will Nold jedoch nichts wissen. «Es ging hier nicht um Sieg oder Niederlage, sondern darum, das Migros-Sortiment zu gestalten.» Die Abstimmung sei zudem nicht vom Management, sondern von der Delegiertenversammlung angestossen worden. 

Die Delegierten hätte nach mehreren Jahrzehnten wieder einen grundsätzlichen Entscheid über die Alkohol-Frage gewünscht. «Wir wollten dieses Anliegen nicht abwürgen.»

Zumbrunnen: «Die Einheit kommt der Kundschaft zugute»

Auch Migros-Chef Fabrice Zumbrunnen betonte: «Diese Abstimmung hatte nicht zum Ziel, mehr Umsatz zu machen, sondern die Alkohol-Frage grundsätzlich zu klären.» Sie zeige eben, dass die Migros-Demokratie lebe. 

Erleichtert zeigen sich Nold und Zumbrunnen in einem Punkt: Dass das Resultat in allen Genossenschaft deutlich und gleich ausgefallen ist. «Diese Einheit kommt auch der Kundschaft zugute», ist sich Zumbrunnen sicher.

Eine Abstimmung über dieselbe Frage wird es so schnell wohl nicht mehr geben: «Die Alkohlverkaufsfrage ist zumindest für diese Generation geklärt», so Zumbrunnen.