Australien

Brände nur noch wenige Kilometer vom Zentrum Sydneys entfernt

afp/AP/uri

12.11.2019

In Australiens grösster Stadt bereitet man sich auf die Buschfeuer vor, die immer näherkommen: Die Feuerwehr sprüht in Vororten bereits rotes Brandschutzmittel auf die Häuser.

Die Buschfeuer in Australien kommen der Millionenmetropole Sydney immer näher. In den Vororten der grössten Stadt des Landes sei ebenfalls Feuer ausgebrochen, teilten die Behörden am Dienstag mit. Auf Luftbildern waren Flammen zu sehen, die sich durch einen Eukalyptuswald in Turramurra an Sydneys Nordküste frassen. Das Gebiet liegt nur rund 15 Kilometer vom Stadtzentrum entfernt.

«Das Feuer breitet sich schnell aus», teilte die Feuerwehr mit. Dadurch seien Häuser in Gefahr. Die Feuerwehr schickte Einsatzkräfte in die bedrohten Gebiete und besprühte Bäume und Gebäude aus der Luft mit rotem Brandschutzmittel.

Über 600 Schulen geschlossen

Im Bundesstaat New South Wales, in dem Sydney liegt, wüten seit Tagen zahlreiche Feuer. Dabei kamen bislang mindestens drei Menschen ums Leben. Tausende Einwohner wurden in die Flucht getrieben. Mehr als 150 Häuser brannten nieder.

Die Notfallbehörden forderten Bewohner auf, Buschland zu meiden und relativ sichere Stadtzentren aufzusuchen. Mehr als 600 Schulen wurden geschlossen. Die letzte Runde des Autorennens Rally Australia wurde aus Sorge vor verheerenden Waldbränden nahe dem Veranstaltungsort Coffs Harbour abgesagt.

Das berühmte Sydney Opera House ist bereits von Dunst umgeben. 
Bild: Keystone

Für Dienstag war wegen Windböen von bis zu 80 Stundenkilometern eine Verschlechterung der Lage vorhergesagt. Besonders gefährlich war glühende Asche, die der Wind bis zu 30 Kilometer vor der eigentlichen Feuerfront her blies. Wenn solche Glutspritzer auf ihrem Café landen sollten, werde es in Flammen aufgehen, sagte Alison Johnson aus dem Dorf Nana Glen.

Anwohner sollen sich rechtzeitig in Sicherheit bringen

In New South Wales gilt bereits seit Montag der Notstand. Dies erlaubt der Feuerwehr einen schnelleren Zugriff auf staatliche Ressourcen. 3'000 Einsatzkräfte stünden bereit, sagte Feuerwehrchef Shane Fitzsimmons. Anwohner im Umland rief er auf, sich früh in Sicherheit zu bringen und Kleinstädte und Einkaufszentren aufzusuchen.

Fitzsimmons warnte, in vielen Gegenden gebe es nur enge, kurvenreiche Strassen. Deswegen sollten die Einwohner mit der Evakuierung nicht bis zum letzten Augenblick warten. «Das Letzte was wir wollen, sind Massenevakuierungen in schwer zugänglichen Regionen und Gefahr zu laufen, reihenweise verstopfe Strassen zu bekommen und zu sehen, wie Leute in ihren Autos verbrennen», sagte er. In manchen Brandgebieten sei es schon jetzt zu spät zur Flucht. Die letzte Chance seien Schutzräume.

New South Wales ist der bevölkerungsreichste Bundesstaat Australiens. Die Waldbrandsaison hat in diesem Jahr früh begonnen, weil der australische Winter ungewöhnlich warm und trocken war. Bereits jetzt, im Frühling, sind mehr als eine Million Hektar Wald und Ackerland verbrannt, mehr als dreimal so viel wie in der Vorsaison.

Bilder des Tages
Zurück zur Startseite