Diese Geschichten machten 2018 Schlagzeilen

tsha

18.12.2018

Heiss, heisser, 2018: Dieser Sommer brachte uns ins Schwitzen. Aber noch andere Themen erregten dieses Jahr die «Bluewin»-Leser.
Bild: Keystone

Ein geheimnisvoller Bach, Fritzls Horrorhaus und natürlich der Rekordsommer – diese «Bluewin»-Geschichten erregten im vergangenen Jahr die Neugier besonders.

Wie nackt darf man in der Schweiz sein?

Dieser Sommer war heiss. Sehr heiss. Manch einer hätte sich da am liebsten sofort die Kleider vom Leib gerissen. Aber darf man in der Schweiz eigentlich überall nackt sein? Wir haben verraten, wo Nackheit in der Öffentlichkeit erlaubt ist.



Die grössten Hitze-Irrtümer

Hitzewelle, die Zweite: Welche fünf grossen Temperatur-Irrtümer Sie nicht glauben dürfen und welche Wetter-Fakten wirklich zu stimmen scheinen, haben wir Ihnen im Juli verraten. Oder wussten Sie, dass Fruchtfliegen bei Temperaturen über 30 Grad ihre sexuelle Orientierung verlieren? Philipp Dahm hat recherchiert.



Zu Besuch in Fritzls Horrorhaus

Vor zehn Jahren kamen die Schandtaten Josef Fritzl ans Licht: Der Österreicher sperrte seine Tochter in den Keller seines Hauses und zeugte mit ihr sieben Kinder. «Bluewin» hat den Ort des Schreckens zehn Jahre nach der Tat besucht.



Das Rästel des weissen Bergbachs

Jahrzehntelang stellte ein Bergbach im Engadin die Wissenschaft vor ein Rätsel: Auf mehreren Kilometern ist das Bachbett schneeweiss gefärbt. Forscher der Uni Bern haben in diesem Jahr das Geheimnis um das seltene Phänomen aufgeklärt.



Prostitution in Zürich

An der Zürcher Lustmeile – der Langstrasse – werben Frauen aus den unterschiedlichsten Ländern um ihre Freier. Doch viele machen das nicht freiwillig. Unsere Gerichtsreporterin Silvana Guanziroli war dabei, als ein rumänisches Paar vor Gericht stand, weil es eine Landsfrau mit brutalen Mitteln zur Prostitution gezwungen haben soll.



Bilder des Tages
Zurück zur Startseite