Der erste Schnee ist da

tmxh / SDA

25.9.2020 - 15:43

Der erste Schnee läutet den Herbst ein – wie hier in Arosa.
Der erste Schnee läutet den Herbst ein – wie hier in Arosa.
Leser-Reporter

Der Sommer ist endgültig vorbei. Eindeutiges Zeichen dafür: Der erste Schnee hat die Schweiz erreicht. Manche Pässe mussten bereits geschlossen werden.

Mit grossen Schritten nähert sich der Herbst – und in einigen Regionen fühlt es sich Richtung Wochenende gar schon winterlich an: Der erste Schnee ist da! In den Bergen wird in den kommenden Tagen bis zu ein Meter Neuschnee erwartet.

Die Schneefallgrenze sinkt laut MeteoNews zunächst auf 1'300 bis 1'500 Meter, bis Samstag sogar auf 1'000 Meter. Flocken könnten laut SRF Meteo sogar bis zu einer Höhe von 700 Metern möglich sein.

Erster Schnee auf der Alp Kohlschlag

Erster Schnee auf der Alp Kohlschlag

Kaum hat der Herbst begonnen, grüsst schon der Winter. Am Freitag sank die Schneefallgrenze um 1000 Meter. Die Alp Kohlschlag in Mels SG auf gut1500 Meter über Meer wurde von einer weissen Schneedecke überzogen.

25.09.2020

Auf über 1'000 bis 1'500 Metern Höhe muss sogar mit meterhohem Schnee gerechnet werden – möglich sind dort 20 bis 50 Zentimeter. Der meiste Schnee wird am Alpennordhang und im Alpenvorland erwartet. 

Prekäre Strassenverhältnisse

Derweil sorgte der Wintereinbruch in Graubünden in den höheren Lagen bereits für prekäre Strassenverhältnisse. An mehreren Pässen wurde für Fahrzeuge ein Schneeketten-Obligatorium erlassen.

Aus Sicherheitsgründen geschlossen wurde der Flüelapass zwischen Davos und dem Unterengadin. Wer über die Pässe Julier, Albula und Bernina fahren wollte, der musste die Schneeketten am Fahrzeug montieren. Ausgenommen vom Obligatorium waren wie üblich Fahrzeuge mit Vierrad-Antrieb, wie der Strassenkarte des Tiefbauamtes am Freitag zu entnehmen war.

Schneeketten mussten Fahrzeuge auch mit dabei haben, welche von Chur nach Lenzerheide unterwegs waren. Wie zahlreiche Strassen in höheren Lagen war die Nord-Süd-Verbindung via San Bernardino-Tunnel schneebedeckt. Die Wartezeit am Vereina-Autoverlad im Engadin in Richtung Norden nach Klosters im Prättigau betrug am Freitagmittag drei Stunden.

Viel Niederschlag in Form von Regen ist auch für das Flachland prognostiziert, lokal können es bis zu 100 mm werden. Hinzu kommen starke Windböen. Der Sommer scheint sich nun wirklich zu verabschieden.

Zurück zur Startseite