Drohnen legen den Airport London-Gatwick lahm

SDA/sob

20.12.2018 - 01:32

Am Londoner Grossflughafen Gatwick ist es am Mittwochabend zu massiven Behinderungen im Luftverkehr gekommen. Berichten zufolge sollen zwei Drohnen über dem Flugfeld gesichtet worden sein.

Zwei Drohnen sind verbotenerweise in den Luftraum über dem Flughafen Gatwick in London eingedrungen. In der Folge seien Flüge ausgesetzt worden, um den Zwischenfall aufzuklären. Laut dem Sender BBC durften mehrere Flugzeuge nicht abheben und andere nicht landen, weil die Drohnen sich einer Start- und Landebahn genähert hatten. Manche Maschinen seien zu anderen Flughäfen umgeleitet worden.

Passagiere hätten sich in den sozialen Medien darüber beschwert, seit über einer Stunde in ihrem Flugzeug auf dem Rollfeld festzusitzen.

Auf der Twitter-Seite des Flughafens wurde Reisenden und Abholenden geraten, vorsichtshalber auch am heutigen Donnerstag mit der Airline abzuklären, wie der Status des jeweiligen Fluges ist. Es folgte eine Entschuldigung für die Unannehmlichkeiten, allerdings habe «die Sicherheit unseres Passagiere und Mitarbeiter oberste Priorität».

Ende Juli waren in Grossbritannien neue Regeln in Kraft getreten, mit denen sich Drohnenbesitzer strafbar machen, sobald sich ihre unbemannten Fluggeräte einem Flughafengelände auf weniger als einen Kilometer nähern. Wird gar ein Flugzeug durch die Drohne gefährdet, riskiert der Besitzer eine Gefängnisstrafe von bis zu fünf Jahren.

Zurück zur Startseite

SDA/sob