Über 500'000 Franken Schaden Ferrari-Fahrer rammt vor Silenen die Mittelleitplanke

Kantonspolizei Uri/tcar

16.6.2024

Totalschaden bei einem Ferrari nach einem Unfall auf der A2.
Totalschaden bei einem Ferrari nach einem Unfall auf der A2.
Bild: Polizei Kanton Uri

Ein 61-jähriger Ferrari-Fahrer aus Zug verunfallte auf der A2 Richtung Norden. Am Fahrzeug entstand Totalschaden von rund 500'000 Franken.

Kantonspolizei Uri/tcar

16.6.2024

Keine Zeit? blue News fasst für dich zusammen

  • Ein Ferrari-Lenker verliert auf der A2 die Kontrolle über sein Fahrzeug.
  • Das Auto rammt mehrere Leitplanken und kommt auf der Fahrbahnmitte zum Stillstand.
  • Der Lenker musste mit Verletzungen ins Spital.

Schwerer Crash auf der Autobahn A2 in Richtung Norden. Am Samstag kurz vor 19:50 Uhr verlor nach Aussagen der Kantonspolizei Uri der Lenker eines Ferrari mit Zuger Kontrollschildern die Kontrolle über sein Fahrzeug.

Aus derzeit ungeklärten Gründen rammte der 61-jährige PW-Lenker kurz vor Silenen auf der nassen Fahrbahn die rechtsseitigen Leitplanke, schleuderte gegen die Mittelleitplanke und kam schliesslich auf der Fahrbahnmitte zum Stillstand.

Lenker mittelschwer verletzt

Die nachfolgenden Autolenker konnten eine Kollision mit dem Unfallfahrzeug verhindern. Beim Unfall verletzte sich der Lenker des Unfallwagens mittelschwer und musste vom Rettungsdienst ins Kantonsspital Uri überführt werden.

Am Fahrzeug entstand Totalschaden von rund 500'000 Franken; der Sachschaden an den Verkehrseinrichtungen beläuft sich auf ca. 20'000 Franken. Während der Dauer der Räumung der Unfallstelle und zur Bergung der auf bis auf die Gegenfahrbahn verstreuten Trümmerteile musste die Autobahn in Fahrtrichtung Nord zunächst ab Amsteg, später ab dem Südportal des Gotthard-Strassentunnels während rund zwei Stunden und 20 Minuten gesperrt werden.