Nach Lastwagen-Brand im Piottino-Tunnel ermittelt die Justiz

sda

7.8.2018

Im Piottino-Tunnel bei Osco TI war heute morgen ein Autotransporter vollständig ausgebrannt. Sowohl der Piottino- als auch der Gotthard-Tunnel waren zeitweilig in beide Richtungen gesperrt. Die Justiz ermittelt nun gegen den 48-jährigen Chauffeur.

Der Chauffeur, der auf seinem Lastwagen sieben Autos geladen hatte, kam aus der italienischen Provinz Frosinone. Nach der Übernachtung im Tessin wollte er am Dienstag in Richtung Norden weiterfahren.

Im Piottino-Tunnel kurz vor dem Gotthard fing der Lastwagen aus noch ungeklärten Gründen Feuer und brannte vollständig aus. Die Staatsanwaltschaft Tessin leitete Ermittlungen wegen fahrlässiger Verursachung einer Feuersbrunst ein, wie der Kanton am Mittag mitteilte. Der ausgebrannte Lastwagen wurde für Untersuchungen beschlagnahmt.

Der Gotthard- und der Piottino-Tunnel waren wegen der Lösch- und Bergungsarbeiten bis um 13 Uhr gesperrt. Die Autos wurden in dieser Zeit über die Kantonsstrasse umgeleitet, alle Lastwagen wurden angehalten. Als Ausweichroute wurde die A13 über den San Bernardino empfohlen.

Stau am Gotthardtunnel Göschenen in Richtung Süd
Screenshot Live Webcam
Bilder aus der Schweiz
Zurück zur Startseite