Grossbrand nach Explosion in Chemiefabrik bei Bangkok – 21 Verletzte

SDA

5.7.2021 - 09:47

Rauch steigt hinter einer riesigen Buddha-Statue in der Provinz Samut Prakan auf. In Thailand ist es in einer Chemiefabrik zu einer schweren Explosion gekommen. Foto: Uncredited/AP/dpa
Keystone

In Thailand ist es in einer Chemiefabrik zu einer gewaltigen Explosion gekommen. Mindestens 21 Menschen seien bei dem Unglück verletzt worden, jedoch könnte die Zahl noch steigen, berichtete die Zeitung «Bangkok Post» am Montag. Die Fabrik in Samut Prakan am südöstlichen Stadtrand von Bangkok stellte Plastikschaum her.

SDA

5.7.2021 - 09:47

In umliegenden Wohngegenden soll es zu schweren Schäden gekommen sein, als die Produktionsstätte in der Nacht aus noch ungeklärter Ursache explodierte. Anschliessend brach ein Grossbrand aus, den die Feuerwehr erst am frühen Morgen weitgehend unter Kontrolle bringen konnte.

Jedoch stieg weiter dichter schwarzer Rauch auf, der sogar im Stadtgebiet von Bangkok sichtbar war. Die Behörden ordneten an, Anwohner in einem Radius von fünf Kilometern umgehend in Sicherheit zu bringen, da mögliche weitere Explosionen befürchtet wurden.

Dutzende Löschfahrzeuge und Hubschrauber waren im Einsatz, um die Flammen einzugrenzen. Die Erschütterung der Explosion sei noch in neun Kilometern Entfernung zu spüren gewesen, hiess es.

Auf dem Gelände der Fabrik der Ming Dih Chemical Company mit Sitz in Taiwan seien in fünf oder sechs Lagerhallen etwa 50 Tonnen Chemikalien gelagert worden, hiess es. Die Anlage im Distrikt Bang Phli liegt in der Nähe des Grossflughafens Suvarnabhumi International Airport.

SDA