Hurrikan «Sally» trifft die US-Golfküste

SDA

16.9.2020 - 14:59

Hotelgäste in Pensacola, Florida, verfolgen die Vorboten von Hurrikan «Sally».
Bild: AP Photo/Gerald Herbert

Hurrikan «Sally» ist im US-Bundesstaat Alabama mit hohen Windgeschwindigkeiten auf Land getroffen. Die Behörden warnen vor lebensgefährlichen Überschwemmungen.

Das Auge des Sturms traf am frühen Mittwochmorgen (Ortszeit) mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 165 km/h nahe der Stadt Gulf Shores im Bundesstaat Alabama auf Land, wie das nationale Hurrikanzentrum mitteilte. Das entspreche einem Hurrikan der Stufe zwei von fünf.

Die Behörde warnten vor möglichen «katastrophalen und lebensbedrohlichen Überschwemmungen» entlang des betroffenen Küstengebiets. Es wurde zunächst erwartet, dass «Sally» landeinwärts durch Alabama weiterzieht und sich dabei abschwächen wird.

Schwierige Prognosen

Die Prognosen zu «Sally» haben sich in den vergangenen Tagen immer wieder geändert. Zunächst hatte es geheissen, der Wirbelsturm werde bereits in der Nacht im Südosten des Bundesstaats Louisiana nahe der Grenze zu Mississippi aufs Festland treffen.

Erst vor drei Wochen hatte Hurrikan «Laura» Louisiana getroffen und dort schwere Zerstörungen angerichtet. «Laura» war ein Hurrikan der Stufe vier und damit extrem gefährlich. Mindestens 15 Menschen kamen ums Leben, Hunderttausende waren ohne Strom, auch die Trinkwasserversorgung war zum Teil unterbrochen.

So wird die Stärke von Hurrikans gemessen

So wird die Stärke von Hurrikans gemessen

Der Wirbelsturm «Sally» hat die USA mit einer Stärke von Stufe zwei erreicht. Die Videografik erläutert die Saffir-Simpson-Skala, nach der die Stärke von Hurrikans bemessen wird.

16.09.2020

Zurück zur Startseite