Tatverdächtiger gefasst Mann mit Armbrust soll drei Angehörige von BBC-Reporter getötet haben

AP/toko

10.7.2024 - 22:14

Ein 26-Jähriger soll auf die Ehefrau und die beiden Töchter des Kommentators John Hunt geschossen haben. Keine von ihnen überlebte. Ein Verdächtiger wurde festgenommen.

AP/toko

10.7.2024 - 22:14

Keine Zeit? blue News fasst für dich zusammen

  • Nach der Tötung von drei Angehörigen eines Sportreporters der BBC hat die britische Polizei einen Verdächtigen festgenommen.
  • Ein 26-Jährige ist verletzt in der Nähe seines Hauses in der Gegend von Enfield nördlich von London entdeckt und festgenommen worden.
  • Er steht im Verdacht, die Ehefrau und die beiden erwachsenen Töchter des Reporters John Hunt mit einer Armbrust getötet zu haben.

Nach der grausamen Tötung von drei Angehörigen eines Sportreporters der BBC hat die britische Polizei am Mittwoch einen Verdächtigen festgenommen. Der 26-Jährige sei verletzt in der Nähe seines Hauses in der Gegend von Enfield nördlich von London entdeckt worden und werde behandelt, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Er stehe im Verdacht, die Ehefrau und die beiden erwachsenen Töchter des Reporters John Hunt mit einer Armbrust getötet zu haben.

Die Frauen im Alter von 25, 28 und 61 Jahren waren laut Polizei am Dienstagabend schwer verletzt in einem Haus in Bushey nordwestlich von London entdeckt worden. Sie starben trotz Rettungsversuchen noch an Ort und Stelle. Die BBC bestätigte, dass es sich bei den Toten um die Familie John Hunts handelt, des wichtigsten Rennkommentators bei BBC 5 live. Millionen Briten kennen Hunts Stimme durch seine Berichterstattung von den weltberühmten Pferderennen Grand National und Derby.

Die Polizei fahndete mit einem Grossaufgebot in Enfield, rund 50 Kilometer vom Tatort entfernt, nach dem Verdächtigen. Die Öffentlichkeit wurde aufgefordert, sich ihm nicht zu nähern. Die Polizei äusserte sich nicht dazu, wie der Verdächtige verletzt wurde, betonte aber, dass sie keine Schüsse abgegeben habe. Niemand sonst werde im Zusammenhang mit der Tat noch gesucht. Die BBC berichtete, Clifford habe die britische Armee nach einer kurzen Dienstzeit im Jahr 2022 verlassen.

Die Tageszeitung «Daily Mail» und andere Medien berichteten, Hunt selbst habe die tödlich Verletzten entdeckt, als er von einer Reportage in Lingfield Park südlich von London nach Hause gekommen sei. Die BBC schrieb in einer Mitteilung an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von einem absolut niederschmetternden Vorfall. Der Sender werde Hunt in jeder erdenklichen Weise zur Seite stehen. Die neue Innenministerin Yvette Cooper sagte, sie lasse sich über die «wirklich schockierende» Tat auf dem Laufenden halten.

Mark Chapman, ein Kollege von Hunt und Hauptmoderator von BBC 5 Live, hatte Mühe, die Tränen zurückzuhalten, als er den Schock und den Schmerz aller Mitarbeiter zum Ausdruck brachte. «Wir müssen Ihnen heute Abend ein Fussballspiel zeigen... und wir werden in Kürze mit den Vorbereitungen dazu beginnen, aber dies war ein herzzerreissender Tag», sagte er vor der Übertragung des Halbfinalspiels der Fussball-Europameisterschaft zwischen England und den Niederlanden. Alle beim Sender seien in Gedanken bei Hunt.

Ob der Verdächtige irgendeine Verbindung zu den getöteten Frauen hatte, teilte die Polizei nicht mit. Medien berichteten jedoch, er sei einst mit einer der Töchter Hunts liiert gewesen. Einer der Ermittler, Jon Simpson, sagte, er gehe davon aus, dass der Angriff nicht zufällig erfolgt sei und dass der Verdächtige die Familie gekannt habe.

AP/toko