Mehrere Polizeipatrouillen verfolgen Autodieb

sda/toko

27.2.2021 - 12:12

Das gestohlene Fahrzeug wurde vollständig zerstört.
Keystone

Mit eingeschaltetem Blaulicht und Martinshorn haben in der Nacht auf Samstag mehrere Patrouillen der Kantonspolizei Freiburg einen Autodieb über die Autobahn A12 verfolgt. Erst eine Kollision mit einem Lastwagen stoppte die Fahrt des Flüchtenden.

Der 25-jährige Mann fuhr unter Führerausweisentzug und in angetrunkenem Zustand, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Gegen 04.30 Uhr habe eine Polizeipatrouille ein kurz zuvor in Bulle FR als gestohlen gemeldetes Fahrzeug entdeckt, welches auf der Autobahn A12 von Rossens FR in Richtung Freiburg fuhr.

Trotz dem eingeschalteten Blaulicht und Martinshorn weigerte sich der Fahrer anzuhalten. Auf der Höhe der Ausfahrt Freiburg Süd touchierte er ein Polizeifahrzeug, welches vor ihm fuhr und setzte seine Flucht in Richtung Bern fort.

Schnell und gefährlich unterwegs

Mehrere Polizeipatrouillen folgten dem Fahrzeug in einiger Distanz, welches mit hoher Geschwindigkeit und mit einer gefährlichen Fahrweise weiterfuhr. Kurz vor Niederwangen BE kollidierte der Flüchtende schliesslich mit einem korrekt fahrenden Lastwagen.

Leicht verletzt wurde er in ein Spital gebracht, wo er schliesslich festgenommen wurde. Er wurde an die Staatsanwaltschaft verzeigt. Der Autobahnabschnitt der A12 wurde für die Unfallaufnahme durch die Kantonspolizei Bern vorübergehend zwischen Flamatt FR und Niederwangen BE gesperrt.

Der Fahrer des Lastwagens, ein 33-jähriger Mann, wurde ebenfalls leicht verletzt. Das gestohlene Fahrzeug wurde vollständig zerstört. Es wurde durch den Pikettabschleppdienst abtransportiert.

Zurück zur Startseite