Nach der Hitze kommt das Donnerwetter

red

9.8.2018

Schweizer Wetterflash

Schweizer Wetterflash

Wie wird das Wetter in der Schweiz in den nächsten 24 Stunden? Hier erfahren Sie alles Wichtige!

06.12.2019

Wer von der Hitze immer noch nicht genug hat, sollte den heutigen Tag noch nutzen. Schwülheisse Luft sorgt in der Schweiz für Höchsttemperaturen zwischen 30 und lokal sogar 35 Grad. Mit Knall kündigt sich dann jedoch der von vielen lang ersehnte Wetterwechsel an.

Bevor am Donnerstagabend und in der Nacht auf Freitag eine von Westen kommende Kaltfront zu einem starken Temperaturrückgang führt, kommt es ab heute Nachmittag lokal zu heftigen Gewittern, die Starkregen, Sturmböen und Hagel mit sich bringen können. Bei gleichzeitig auffrischendem West- bis Südwestwind sind im Flachland Böen von 50 bis 70 Kilometer pro Stunde möglich.

Die lang ersehnte Abkühlung erfolgt dann in der Nacht auf Freitag. Eine Kaltfront bringt Regen und einen Temperatursturz von etwa 10 Grad. Die zu erwartenden Niederschlagsmengen dürften die Trockenheit in der Schweiz indes nur bedingt lindern.

Zu Ende kommt dafür aber eine der längsten Hitzewellen in der Schweiz seit Messbeginn. Wie SRF berichtet, wurden die Temperaturrekorde des Hitzesommers 2003 zwar um 2 bis 3 Grad verpasst, dennoch gab es In den Regionen Aarau, Basel und Zürich 11 Tage am Stück Temperaturen von 30 Grad und drüber. Ein neuer Rekord konnte indes in Locarno-Monti auf der Alpensüdseite verzeichnet werden: Hier registrierte man 18 Hitzetage in Folge. Zuvor gab es hier im Jahr 2003 14 Hitzetage am Stück.

Die Abkühlung soll am Freitagnachmittag die Temperaturen im Flachland bereits auf 19 bis 23 Grad drücken - so warm war es zuletzt nächtens. Ideale Schlaftemperaturen werden in der Nacht auf Samstag erreicht, wenn es auf etwa 12 Grad abkühlt. Das seien dann die richtigen «Verhältnisse, um mit Lüften die Hitze aus den Häusern zu vertreiben», schreibt Meteo-News.

Bilder aus der Schweiz
Zurück zur Startseite