Nach Schiffbruch eine Stunde geschwommen

20.9.2019 - 15:56, SDA

Diese Segler profitierten im Mai 2017 von besserem Wetter.
Source: KEYSTONE/ANTHONY ANEX/Archivbild

Zwei Segler sind am Donnerstagabend nach einem Schiffbruch auf dem Neuenburgersee mehr als eine Stunde lang geschwommen, um sich ans Ufer zu retten. Ihr Boot war wegen der starken Bise gekentert.

Die beiden Männer schafften es nicht, das von einer Welle getroffene Boot aufzurichten, wie die Freiburger Kantonspolizei am Freitag mitteilte. Deshalb schwammen der 35-Jährige und der 47-Jährige ans Ufer. Sie blieben unverletzt. Am Freitagmorgen wurde das gekenterte Boot vor dem Hafen von Grandson VD aufgefunden.

Zurück zur Startseite

Weitere Artikel