Fotos, die tierisch gute Laune machen

uri

25.3.2020 - 18:00

Wer im Pandemie-Stress womöglich vergessen hat, wie bezaubernd die Welt ausserhalb der eigenen vier Wänden sein kann, der sollte sich diese preisgekrönten Fotos ansehen.

Fernab der Corona-Krise und der Selbstisolation geht das Tierleben in seiner ganzen Fülle und Schönheit zum Glück weiter – und ohne menschengemachte Störungen womöglich sogar noch ein bisschen entspannter. 

Der britische «Nature TTL»-Fotowettbewerb (TTL ist im Englischen eine Abkürzung für «through the lens» zu deutsch «durchs Objektiv») hat nun seine Sieger bekannt gegeben. Um die Gewinner zu ermitteln, hatte die Jury alle Hände voll zu tun, denn rund 7'000 Beiträge aus 117 Ländern wurden eingereicht.



Gesamtsieger wurde der Franzose Florian Ledoux mit seiner Drohnenaufnahme «Über den Krabbenfressern». Das Bild zeigt Robben, die auf ihrer Scholle in der Antarktis ganz entspannt abhängen und dabei komplett auf «Social Distancing» pfeifen. Allerdings muss man in dem Fall dazusagen, dass das Habitat der Robben ohnehin so gut wie virenfrei ist.

«Ich bin so aufgeregt, dass ich als Gesamtsieger ausgewählt wurde», meint  Ledoux. Er habe niemals mit dem Sieg gerechnet. Er verbindet mit seinem Bild aber auch eine Botschaft und meint, jeder, der sich von solchen Bildern ansprechen lasse, müsse auch die Bedeutung der Tierwelt für uns Menschen verstehen und dass man ethisch mit Tieren umgehen müsse. An Fotografen appelliert er: «Stelle sicher, dass deine Drohne keine Tiere erschreckt oder stört, und verhalte Dich immer gemäss den örtlichen Vorschriften.» 

Will Nicholls, Kameramann und Gründer des Fotowettbewerbs, begründet die Wahl des Siegerbildes wie folgt: «Florians Bild zeigt einen einzigartigen Blickwinkel, der in der Tierfotografie selten zu sehen ist. Die Juroren mussten eine schwierige Entscheidung treffen, aber die Details und das starke Motiv der Robben inmitten gebrochenen Eises haben das Bild aus der Masse hervorgehoben.»

Bilder des Tages

Zurück zur Startseite