Nestlé erzielt Kaufvereinbarung für Wassergeschäft

sda

17.2.2021 - 03:55

Die in Vevey VD beheimatete Nestlé-Gruppe hat Teile seines Wassergeschäftes in Nordamerika veräussert. (Archivbild)
Keystone

Nestlé rückt dem geplanten Verkauf des nordamerikanischen Wassergeschäfts näher. Der Konzern will sich auf die Premium-Wassermarken sowie auf lokales Mineralwasser beziehungsweise auf Innovationen, wie funktionales Wasser, konzentrieren könne.

Nestlé hat Fortschritte beim geplanten Verkauf des nordamerikanischen Wassergeschäfts gemacht. Der Nahrungsmittelriese habe mit den US-Finanzinvestoren One Rock Capital Partners und Metropoulos & Co. eine entsprechende Vereinbarung erzielt. Dies teilte der Nestlé-Konzern in der Nacht auf Mittwoch mit. Die Transaktion, die Pure Life, Poland Spring und eine Reihe weiterer Marken in den USA sowie in Kanada umfasse, habe einen Wert von 4,3 Milliarden Dollar, hiess es weiter. Die veräusserten Geschäfte hätten im Jahr 2019 einen Umsatz von rund 3,4 Milliarden Franken erreicht. Die Transaktion stehe noch unter dem Vorbehalt der üblichen behördlichen Genehmigungen.

Nestlé hatte im Juni mitgeteilt, dass der Konzern einen Verkauf von Teilen seiner Wassersparte in Nordamerika prüfe. An Premium-Marken wie Perrier, S.Pellegrino und Acqua Panna will das Unternehmen aber festhalten und deshalb sind sie nicht Bestandteil der Transaktion.

Nestlé-Konzernchef Mark Schneider wird im Communiqué am Mittwoch dahingehend zitiert, dass sich die Gruppe mit dem Verkauf dieser Wassergeschäfte nunmehr etwa auf die Premium-Wassermarken sowie auf lokales Mineralwasser beziehungsweise auf Innovationen, wie funktionales Wasser, konzentrieren könne.

Zurück zur Startseite

sda