25 Todesopfer bei Gefängnisausbruch in Haiti

sda/toko

27.2.2021 - 10:24

Polizisten halten einen Insassen nach einem Ausbruchsversuch aus einem Gefängnis fest. Mehrere Menschen wurden getötet, nachdem mehrere Insassen versucht hatten aus dem Gefängnis zu fliehen.
Dieu Nalio Chery/AP/dpa

Nach dem Massenausbruch aus einem Gefängnis in Haiti sind inzwischen 25 Todesopfer gezählt worden — darunter sechs Häftlinge.

Einen Tag nach einem Massenausbruch aus einem Gefängnis in Haiti sind inzwischen 25 Todesopfer gezählt worden. Darunter waren sechs Häftlinge, wie ein Sprecher der Regierung des Karibikstaates am Freitag bei einer Pressekonferenz mitteilte.

Es seien noch 200 Insassen auf der Flucht, 60 weitere seien inzwischen wieder gefasst. Der Sprecher erklärte ausserdem, dass der aus der Haftanstalt geflohene Chef einer berüchtigten Bande, Anel Joseph, am Freitag gut 100 Kilometer nordwestlich des Gefängnisses getötet worden sei, nachdem er Polizisten angegriffen habe.



Die Identitäten des Grossteils der Todesopfer bei dem Ausbruch am Donnerstag waren zunächst unklar. Die Regierung bestätigte allerdings, dass darunter der Direktor des Hochsicherheitsgefängnisses in Croix-des-Bouquets, einem Vorort der Hauptstadt Port-au-Prince, war.

Aus dieser Haftanstalt waren bereits im Jahr 2014 Dutzende Insassen geflohen. Damals hatten bewaffnete Angreifer inhaftierte Komplizen befreit. Vor dem Ausbruch sassen dort nach Angaben des Nachrichtenportals Haiti Press Network gut 1500 Häftlinge ein.

Zurück zur Startseite