Weitere Bluttat in Kalifornien

Sieben Menschen sterben nach Schüssen

dpa/ap

24.1.2023 - 04:43

Der Sheriff von San Mateo County am Tatort im kalifornischen Küstenstädtchen Half Moon Bay. (23. Januar 2023)
Der Sheriff von San Mateo County am Tatort im kalifornischen Küstenstädtchen Half Moon Bay. (23. Januar 2023)
Bild: Keystone/San Francisco Chronicle via AP/Carlos Gonzalez

Nur wenige Tage nach der Bluttat in Südkalifornien mit mehreren Toten kommt es in der Nähe von San Francisco erneut zu einer Schiesserei. Der Schütze wurde laut Polizei festgenommen.

dpa/ap

24.1.2023 - 04:43

Bei Schüssen an zwei Tatorten in Nordkalifornien sind sieben Menschen ums Leben gekommen. Eine weitere Person wurde lebensgefährlich verletzt, wie die Polizei in Half Moon Bay mitteilte. Der mutmassliche Schütze, ein 67-jähriger Mann, sei festgenommen worden, sagte Sheriff Christina Corpus bei einer Pressekonferenz. Das Motiv für das Verbrechen sei nicht bekannt. Der Mann habe alleine gehandelt.

Der Präsident des San Mateo County Board of Supervisors, Dave Pine, sagte, vier Menschen seien auf der Farm und drei weitere in dem Speditionsbetrieb am Rande von Half Moon Bay südlich von San Francisco getötet worden. Es war zunächst unklar, wie die beiden Vorfälle miteinander in Verbindung standen. Josh Becker, Angehöriger des Senats des US-Staats, der das Gebiet vertritt, hatte zunächst gesagt, es seien mindestens vier Menschen bei separaten Attacken getötet worden.

Das Sheriffbüro von San Mateo County twitterte am Montagnachmittag, ein Verdächtiger befinde sich im Gewahrsam. Es gebe derzeit keine Gefahr für die Gemeinde. Fernsehbilder zeigten, wie Polizisten einen Mann festnahmen. Auf Luftaufnahmen war zu sehen, wie Beamte auf einer Farm mit Dutzenden Gewächshäusern Beweise sammelten.

Erst am Samstagabend (Ortszeit) waren in Kalifornien elf Menschen in einem Tanzclub in Monterey Park tödlich verletzt worden. Der Demokrat Pine erklärte: «Wir hatten nicht einmal Zeit, um jene zu trauern, die wir bei den schrecklichen Schüssen in Monterey Park verloren haben. Waffengewalt muss aufhören.»

Waffengewalt und tödliche Angriffe dieser Grössenordnung gehören in den USA zur traurigen Normalität. Erst am Wochenende hatte ein Schütze am Rande einer Feier zum chinesischen Neujahrsfest in Südkalifornien in einer Tanzhalle das Feuer eröffnet und elf Menschen getötet.

dpa/ap