Polizist sorgt mit Anti-Gaffer-Aktion für Furore

toko

22.5.2019

Ein deutscher Polizist stellt einen Schaulustigen zur Rede, der mit seinem Smartphone hantiert.
Bild: Bayerischer Rundfunk / Screenshot YouTube

Ein deutscher Polizist stellt Schaulustige nach einem Unfall zur Rede – und wird über Nacht zum Star in den sozialen Medien. 

«Sie können ihn sich ansehen!» – mit diesen ungewöhnlichen Worten stellt ein deutscher Polizist einen Schaulustigen auf der Autobahn zur Rede.

Er meint mit «ihn» die Leiche eines Lastwagenfahrers, der bei einem Unfall auf der deutschen Autobahn A6 zwischen Roth und Nürnberg-Süd ums Leben gekommen war.

Der Polizist knöpft sich auch noch weitere Schaulustige vor – und lässt sich dabei vom deutschen TV-Sender «Bayerischer Rundfunk» (BR) filmen: «Nimmst du endlich dein Handy aus der Hand, sonst komme ich rüber und hol dich raus.» oder auch: «Sie wollen tote Menschen sehen? Fotos machen? Kommen Sie!»

In den sozialen Medien wird der Polizist dafür gefeiert – und nicht nur dort. Sogar vom zuständigen bayerischen Innenminister  Joachim Herrmann bekam er Unterstützung. Das Verhalten vieler Gaffer sei «unverschämt und unverantwortlich», erklärte er.

Auch in der Schweiz sorgen Gaffer bei Unfällen immer wieder für grossen Ärger. So nahmen im Februar Schaulustige nach einem Unfall auf der A1 Handy-Videos auf.


Zurück zur Startseite