Grossbritannien Queen-Jubiläum: Glückwünsche für Urenkelin Lilibet – Party am Palast

SDA

4.6.2022 - 17:05

Eine Parade zieht durch das Stadtzentrum von Kelso am dritten Tag der Feierlichkeiten zum Platinjubiläum der Queen. Mitten in den Jubiläumsfeiern für Königin Elizabeth II. hat Lilibet, Tochter von Prinz Harry und Herzogin Meghan, am Samstag ihren ersten Geburtstag gefeiert. Foto: Jane Barlow/PA Wire/dpa
Eine Parade zieht durch das Stadtzentrum von Kelso am dritten Tag der Feierlichkeiten zum Platinjubiläum der Queen. Mitten in den Jubiläumsfeiern für Königin Elizabeth II. hat Lilibet, Tochter von Prinz Harry und Herzogin Meghan, am Samstag ihren ersten Geburtstag gefeiert. Foto: Jane Barlow/PA Wire/dpa
Keystone

Ehrentag für eine Urenkelin der Queen: Mitten in den Jubiläumsfeiern für Königin Elizabeth II. hat Lilibet, Tochter von Prinz Harry und Herzogin Meghan, ihren ersten Geburtstag gefeiert. Über die offiziellen Twitter-Accounts des Königshauses, von Thronfolger Prinz Charles und Queen-Enkel Prinz William erhielt eines der jüngsten Mitglieder der Grossfamilie Glückwünsche. Wie Medien berichteten, wollte die 96 Jahre alte Monarchin noch am Samstag Lilibet und ihre Familie persönlich empfangen.

4.6.2022 - 17:05

Die offiziellen Auftritte überliess die Queen am dritten Tag der umfangreichen Festlichkeiten den Familienmitgliedern. Tochter Prinzessin Anne vertrat ihre Mutter beim traditionellen Pferderennen Epsom Derby südwestlich von London. Die 71-Jährige, die selbst eine erfolgreiche Vielseitigkeitsreiterin war, wurde mit ihrem zweiten Ehemann Tim Laurence in Epsom Downs mit Jubel und britischen Flaggen empfangen. 40 Jockeys, die schon mal für die Queen – selbst eine begeisterte Pferdehalterin und -züchterin – geritten waren, bildeten das Ehrenspalier.

Während der jüngste Queen-Sohn Prinz Edward mit seiner Gattin Gräfin Sophie nach Nordirland reiste, besuchten Enkel Prinz William und seine Ehefrau Herzogin Kate gemeinsam mit ihren beiden älteren Kindern Prinz Georg (8) und Prinzessin Charlotte (7) Wales. In der Hauptstadt Cardiff sahen sie im Auftrag der Königin ein Jubiläumskonzert. Am Abend wurde William aber ebenso wie sein Vater Prinz Charles zu einer Mega-Party am Buckingham-Palast in London erwartet.

Dort wollten die beiden künftigen Könige in Ansprachen an erwartete 22 000 Besucher die Queen würdigen. Auftreten sollten unter anderem die US-Sängerinnen Alicia Keys und Diana Ross sowie die britischen Bands Duran Duran und Queen. Auch Prominente wie Fussballer David Beckham und Schauspielerin Julie Andrews waren angekündigt. Es galt als äusserst unwahrscheinlich, dass die Queen präsent sein würde.

Elisabeth II. ist seit 1952 Königin. Noch nie sass eine Monarchin oder ein Monarch länger auf dem britischen Thron. Landesweit wird das Platinjubiläum mit zahlreichen Veranstaltungen gefeiert, dafür gewährte die Regierung einmalig einen zusätzlichen Feiertag.

Zum Abschluss der Feiern ist am Sonntag in London ein «Street Pageant» geplant, eine Art Strassenkarneval. Landesweit wollen sich zudem zahlreiche Menschen zu gemeinsamen Mittagessen – genannt «Jubilee Lunch» – versammeln.

Enkel Prinz Harry (37) ist für die Feiern mit Ehefrau Herzogin Meghan (40), Sohn Archie (3) und Lilibet aus den USA angereist. Es ist der erste gemeinsame Besuch der Familie in Harrys alter Heimat. Das Verhältnis des Ehepaares zu Harrys Vater Charles und Bruder William gilt wegen schwerer Vorwürfe von Harry und Meghan gegen den Palast als stark belastet.

Der Besuch war die erste Möglichkeit für die Queen, ihre zweitjüngste Urenkelin Lilibet persönlich zu treffen, die in den USA geboren wurde. Die Nummer 8 der britischen Thronfolge ist nach ihrer berühmten Vorfahrin benannt – Queen-Grossvater König Georg V. soll die kleine Elizabeth so genannt haben, seitdem ist es ihr familieninterner Spitzname. Nach Informationen der Zeitung «Sun» war das Treffen am Samstag aber nicht das erste Mal, dass die Queen das Kind persönlich sah. Dies sei schon an einem der Vortage geschehen.

Die Teilnahme von Harry und Meghan am 70. Thronjubiläum der Queen hatte Hoffnungen geschürt, dass die Spannungen innerhalb der königlichen Familie überwunden werden können. Erste Eindrücke, die britische Medien schilderten, wiesen aber nicht auf eine Entspannung hin. Harry habe zwar mit seinen Cousinen Prinzessin Eugenie, Prinzessin Beatrice und Zara Tindall geplaudert. William und er seien sich aber aus dem Weg gegangen, hiess es.

SDA