Raser geht der Zuger Polizei mit 245 km/h in die Radarfalle

SDA/tjb

21.11.2018

Die Zuger Polizei hat einen Raser erwischt, der mit mehr als dem doppelten der erlaubten 120 km/h über die A4 gebrettert ist. Ihm droht eine Freiheitsstrafe von mindestens einem Jahr.

Mitte November hat eine Geschwindigkeitsmessanlage der Zuger Polizei ein Auto registriert, das auf der A4 zwischen Rotkreuz und Küssnacht am Rigi mit 245 Stundenkilometern unterwegs war. Die Ermittlungen führten nun zu einem 26-jährigen Kosovaren, der sich den Bentley eines Freundes ausgeliehen hatte.

Der Mann habe in der Befragung zugegeben, am 17. November kurz vor 1.30 Uhr am Steuer des Fahrzeugs gesessen zu haben, wie es in einer Mitteilung der Zuger Strafverfolgungsbehörden heisst.

Mit seiner Fahrt – er überschritt die erlaubte Höchstgeschwindigkeit von 120 km/h um mehr als das doppelte – erfüllt der 26-Jährige den sogenannten Rasertatbestand. Ihm droht neben einer hohen Busse auch eine Freiheitsstrafe von mindestens einem Jahr. Der Führerausweis wurde ihm bereits abgenommen.

Der Bentley wurde ebenfalls eingezogen und auf seine Verkehrssicherheit geprüft, wie die Zuger Kantonspolizei auf Anfrage bekanntgab. Da es nichts zu beanstanden gab, wurde das Auto seinem Besitzer wieder zurückgegeben.

Zurück zur Startseite