So scharf war die Sonne noch nie zu sehen

uri

17.4.2020

Spektakuläre Bilder der Sonnenkorona haben Forscher mit einem suborbitalen Teleskop aufgenommen. Die gestochen scharfen Aufnahmen zeigen erstmals die Plasmastränge in der Atmosphäre der Sonne.

Wissenschaftler der University of Central Lancashire und des Marshall Space Flight Centre der Nasa haben Aufnahmen des sogenannten «High Resolution Coronal Imager» (kurz Hi-C) genannten Teleskops der Nasa analysiert und die Aufnahmen kürzlich veröffentlicht.

Bislang waren grosse Teile der Sonnenatmosphäre auf Bildern lediglich dunkel erschienen. Die neuen Aufnahmen füllen diese Leerstelle und zeigen erstmals auch ganz präzise mehrere Millionen Grad heisse Plasmastränge, die sich – bis zu 500 Kilometer breit – über die Sonnenatmosphäre erstrecken.

Konzentration der Forschung auf Plasmastränge

Dass es solche Plasmafäden gibt, war bereits bekannt. Der Grund für ihr Entstehen ist jedoch noch immer nicht geklärt. Wie die Forscher der University of Central Lancashire (UCLan) mitteilten, werde sich die wissenschaftliche Debatte nun darauf zu konzentrieren haben, wie und warum die Stränge gebildet werden. Auch könnten sie dabei helfen, Sonneneruptionen und Sonnenstürmen, die sich auch auf die Erde auswirken, besser zu verstehen.



Robert Walsh, Professor für Sonnenphysik an der UCLan und Leiter des Hi-C-Teams, erklärte die Bedeutung der Bilder in einer Medienmitteilung: «Bislang haben wir unseren nächsten Stern lediglich in ‹Standardauflösung› gesehen. Die vom Hi-C-Teleskop gelieferten Daten ermöglichen es uns erstmalig, die Oberfläche der Sonne in ‹ultrahoher Auflösung› darzustellen.»

Unterschied wie zwischen Standardauflösung und Ultra-HD

Um den optischen Quantensprung zu verdeutlichen, griff Walsh zu einem Vergleich aus dem Alltag: «Stellen Sie es sich so vor – wenn Sie ein Fussballspiel im Fernsehen in Standardauflösung sehen, stellt sich der Fussballplatz grün und einheitlich dar. Betrachten Sie sich das gleiche Spiel aber in Ultra-HD, dann springen Ihnen die einzelnen Grashalme förmlich entgegen. Genau das passiert mit den neuen Hi-C-Bildern: Wir sehen nun endlich die Elemente, welche die Atmosphäre der Sonne bilden.»



Das Forscherteam plant bereits weitere Aufnahmen der Sonne, unter der Zuhilfenahme weiterer Raumsonden. Mit einer solchen Flotte weltraumgestützter Instrumente werde bereits in naher Zukunft «die dynamische äussere Schicht der Sonne in einem völlig neuen Licht erscheinen», ist sich Dr. Amy Winebarger von der Nasa sicher.

Bilder des Tages

Zurück zur Startseite