Syngenta bereitet laut Insidern Börsenprospekt vor

tv

30.6.2021 - 10:54

Dass der Schweizer Chemiekonzern Syngenta, der von der chinesischen ChemChina geschluckt wurde, in China an die Börse soll, ist schon länger bekannt. Nun dürfte das Ganze aber schneller über die Bühne gehen als ursprünglich vermutet. (Symbolbild)
Keystone

Der Agrochemiekonzern Syngenta Group dürfte Insidern zufolge im Verlauf des Tages den Prospekt für den geplanten Börsengang in China veröffentlichen. Damit wäre eine Kotierung an der Technologiebörse STAR Market in Shanghai noch vor Jahresende möglich.

tv

30.6.2021 - 10:54

Dies sagten zwei Insider der Nachrichtenagentur Reuters. Gemäss den bei der chinesischen Wertpapieraufsicht China Securities Regulatory Commission (CSRC) eingereichten Dokumente könnte der Besitzer von Syngenta, der Staatskonzern ChemChina, mit dem Börsengang rund 65 Milliarden Yuan oder umgerechnet zehn Milliarden Dollar erlösen. Das IPO (Initial Public Offering) wäre damit grösser als das der Video-Sharing-Plattform Kuaishou Technology mit einem Volumen von 6,2 Milliarden Dollar in Hongkong und das bislang grösste am zwei Jahre alten STAR-Markt.

Etwa ein Drittel des Erlöses soll den Informanten zufolge zur Schuldentilgung verwendet werden, der Rest werde in Forschung und Entwicklung sowie neue Geschäfte fliessen. Syngenta werde wahrscheinlich mit rund 60 Milliarden Dollar inklusive Schulden beziehungsweise 50 Milliarden Dollar ohne Schulden bewertet, sagte eine der mit der Transaktion vertrauten Personen.

Ein Syngenta-Sprecher lehnte eine Stellungnahme ab. Das Unternehmen hat bereits mehrfach angekündigt, bis Mitte 2022 an die Börse gehen zu wollen. Syngenta fasst früheren Angaben zufolge eine Zweitkotierung ins Auge, die einige Monate nach der Erstnotiz über die Bühne gehen könnte. Mögliche Börsenplätze dafür wären Zürich, London oder Hongkong. Syngenta war vor der Übernahme durch ChemChina im Jahr 2017 an der Schweizer Börse SIX gelistet.

Die Syngenta Group, bestehend aus der Schweizer Syngenta AG, Adama aus Israel sowie den landwirtschaftlichen Aktivitäten der chinesischen Sinochem, war erst vor einem Jahr aus der Taufe gehobenen worden. Der Konzern sieht sich als Weltmarktführer im Bereich Pflanzenschutz und als Nummer drei im Bereich Saatgut. Die wichtigsten Konkurrenten sind die deutschen Konzerne Bayer und BASF sowie die amerikanische Corteva. 2020 erwirtschaftete Syngenta bei einem Umsatz von 23,1 Milliarden Dollar ein operatives Ergebnis (Ebitda) von 4,0 Milliarden Dollar.

tv