Warum es dieses Jahr weisse Weihnachten geben könnte

SDA/tsha

23.12.2020

Der eingeschneite Kirchturm und Wald, aufgenommen am Montag, 7. Dezember 2020, in Valens. In Teilen der Schweiz fielen ueber das Wochenende grosse Schneemengen. (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)
Kirchturm in Valens SG Anfang Dezember: Auch an Weihnachten fällt in Teilen der Schweiz Schnee.
Bild: Keystone

Erst warm, dann kalt, dann weiss: Das Wetter rund um Weihnachten gestaltet sich wechselhaft.

Es wird kein Weihnachtsfest wie jedes Jahr: Die Corona-Pandemie hat die Schweiz weiter fest im Griff und bestimmt auch die für viele Menschen schönsten Tage des Jahres. Immerhin: Der Wettergott meint es wahrscheinlich gut mit uns. Genauer gesagt: mit einer Wahrscheinlichkeit von 70 Prozent. Denn so hoch ist laut SRF Meteo die Chance auf weisse Weihnachten.

Noch ist es allerdings fast im gesamten Land sehr warm. Am Dienstag sei das Thermometer in Basel auf 16,5 Grad geklettert, teilte der SRF-Wetterdienst mit. Am Mittwochmorgen sei es in Reigoldswil BL schon über 15 Grad warm gewesen, am Nachmittag seien bis zu 17 Grad möglich.



Für alle, die auf weisse Weihnachten hoffen, ist aber noch nicht alles verloren. An Weihnachten dürfte es nach einer markanten Abkühlung voraussichtlich auch im Flachland Schneeschauer geben. Auslöser für das Weihnachtstauwetter sind Tiefdruckgebiete über dem nahen Atlantik, die in einer Süd- bis Südwestströmung hohe Temperaturen mit sich bringen. Die Schneefallgrenze steigt dadurch vorübergehend auf 1500 bis 2000 Meter.

Traditionelles Tauwetter

Die ersten Flocken fallen voraussichtlich in der Nacht auf den 25. Dezember. Am kommenden Morgen dürfte es dann gebietsweise weiss werden, vor allem in den Voralpen und am Alpennordhang. Das Mittelland bleibt dagegen zumeist schneefrei, ebenso weite Teile des Tessins.



Die letzte weisse Weihnacht in der Schweiz gab es laut SRF Meteo letztmals im Jahr 2010. Aber auch in jenem Jahr habe es kurz vor Heiligabend eine kurze Tauwetterphase gegeben. Und seither ging kein Jahr ohne klassisches Weihnachtstauwetter über die Bühne. In Deutschland tritt das grosse Tauwetter meist zwischen dem 22. und 28. Dezember ein, in der Schweiz tendenziell etwas früher.

Ganz dramatisch sei die Lage in den Jahren 2015 und 2016 gewesen, erinnert der Wetterdienst in seiner Mitteilung. Selbst in hohen Lagen habe kaum Schnee gelegen. An Heiligabend 2015 betrug die Schneehöhe in Davos GR gerade einmal zwei Zentimeter, ein Jahr später war es ganz grün. Derzeit liegen in Davos knapp 40 Zentimeter Schnee.

Zurück zur Startseite