14.09.2017 - 18:59, sda

Vögele-Chef tritt Ende November zurück

Markus Voegeli, Chef der Charles-Voegele-Gruppe, tritt per Ende November von seinem Amt zurück. (Archivbild)

Markus Voegeli, Chef der Charles-Voegele-Gruppe, tritt per Ende November von seinem Amt zurück. (Archivbild)
Bild: KEYSTONE/WALTER BIERI

 

0 Bewertungen


Markus Voegeli, Chef der Charles-Vögele-Gruppe, tritt per Ende November 2017 zurück. Die Nachfolge übernimmt ab Mitte Oktober ein Duo: der bisherige Finanzchef Jürg Bieri und Francesco Sama, Chef von OVS Brand.

Das teilten Charles Vögele und Sempione Retail, die Muttergesellschaft von OVS, am Donnerstagabend mit.

Voegeli war seit September 2009 für Charles Vögele tätig; seit fünf Jahren amtet er als Chef. Über die Gründe des Weggangs machten die Unternehmen keine Angaben.

In der Mitteilung hiess es, der Verwaltungsrat und das Management bedauerten den Entscheid Voegelis. "Er hat einen entscheidenden Beitrag zur Restrukturierung des Unternehmens geleistet."

Name verschwindet

Der Schweizer Modekonzern war 2016 an die italienische OVS verkauft worden. Charles Vögele gab im Januar den Abbau von rund hundert Stellen am Hauptsitz in Pfäffikon bekannt, im Mai folgte die Ankündigung eines Abbaus von weiteren 160 Stellen in Pfäffikon und Freienbach SZ.

Nach der Übernahme wurde bekannt gegeben, dass die Charles-Vögele-Aktie von der Börse genommen werden solle. Am 20 September nun wird die Aktie zum letzten Mal gehanelt.

Derzeit werden die 163 Filialen der Modekette auf OVS umgestellt. Der Name und die Marke Charles Vögele wird dann voraussichtlich Anfang 2018 verschwinden.

Neue Co-Leitung

Der bisherige Finanzchef Bieri wird künftig die noch unter dem Namen Charles Vögele geführten Filialen in Deutschland, Österreich und Ungarn verantworten. Der OVS-Chef Sama hat die operative Verantwortung für das Geschäft unter dem Label OVS - damit auch für die Läden in der Schweiz.

Mit den beiden Männern in der Co-Leitung sei "die Kontinuität und das Knowhow in der Unternehmensführung sichergestellt", liess sich Verwaltungsratspräsident Stefano Beraldo in der Mitteilung zitieren.

Weitere Artikel

Anzeige
Bitte aktivieren Sie Javascript für die beste Browserfunktionalität