Kleine Garagen vor grossen Problemen

toko

14.10.2019 - 19:31

Laut einem Bericht kündigen derzeit reihenweise Hersteller und Generalimporteure ihre Serviceverträre mit Garagisten.
Bild: Maurizio Gambarini/dpa (Symbolbild)

Zahlreichen kleinen Garagen werden laut einem Bericht derzeit die Serviceverträge gekündigt. Verschiedene Marken sind betroffen.

Manche Garagenbetreiber in der Schweiz können sich ohnehin kaum über Wasser halten. Nun kommen noch grössere Schwierigkeiten auf die Garagisten zu.

Denn aktuell werden in der ganzen Schweiz reihenweise Serviceverträge der Hersteller oder Importeure mit privaten Garagen gekündigt. Dies berichtet der Tages-Anzeiger. Demnach bliebe den Betreibern dem Bericht zufolge kaum etwas anderes übrig, als vor Gericht zu ziehen.

Denn laut der Wettbewerbskommission (Weko) haben Garagen einen Anspruch auf einen Servicevertrag, sofern sie die Reparaturen in der vom Hersteller gewünschten Qualität durchführen können. In den vergangenen zwei Jahren hätten bereits über 20 Garagisten eine entsprechende Beschwerde eingelegt.

Dem Bericht zufolge begründeten die Hersteller oder Importeure ihr Vorgehen mit der Umssetzung einer globalen Strategie, das Händlernetz würde aus Effizienzgründen gestrafft. Demnach hätten die Hersteller laut Weko «anhand von Zahlen» Überkapazitäten nachweisen können.

Unterschiedliche Marken seien betroffen. So kündigte dem Bericht zufolge etwa der neue Importeur von Peugeot, Citroën, DS und Opel, Emil Frey, zahlreiche Serviceverträge. 


Bilder des Tages

Zurück zur Startseite