Weniger Firmenpleiten in der Schweiz

8.11.2019 - 13:22, SDA

Im laufenden Jahr mussten bislang weniger Unternehmer den Gang aufs Konkursamt antreten als noch im selben Zeitraum 2018. (Themenbild)
Source: KEYSTONE/GEORGIOS KEFALAS

Die Zahl der Firmenkonkurse ist im Zeitraum Januar bis Oktober 2019 zurückgegangen. Insgesamt wurde gegen 3'838 Unternehmen ein Insolvenzverfahren eröffnet. Dies entspricht einer Abnahme von 5 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

In den Regionen Tessin und Zentralschweiz blieb die Zahl der Firmenpleiten unverändert, wie der Wirtschaftsinformationsdienst Bisnode mitteilt. Der stärksten Rückgang bei den Konkursen zeigte sich im Espace Mittelland (-12 Prozent), gefolgt von der Nordwestschweiz (-11 Prozent) und der Ostschweiz mit -7 Prozent.

Dagegen ist Zürich die einzige Region mit einem Zuwachs bei den Firmenpleiten. Seit Anfang Jahr zählt Zürich bereits 597 insolvente Unternehmungen. Dies entspricht einer Zunahme um 3 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Im gleichen Zeitraum stieg die Zahl der Neugründungen an. Schweizweit liessen sich 36'587 Firmen neu ins Handelsregister eintragen. Dies entspricht einer Zunahme von 3 Prozent. Den stärksten Zuwachs verzeichneten die Regionen Ostschweiz (+8 Prozent) und Espace Mittelland (+6 Prozent).

Zurück zur Startseite

Weitere Artikel